was kann ich für eine Website verlangen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gemäß deinem bisherigen Wissenstand und dem was man vielerorts so kennt eine ordentliche Umsetzung.

Bislang steht allerdings keine Website. Was vorliegt ist ein Template / Designentwurf der noch zahlreiche Schnitzer aufweist (fransige und verwaschene Grafiken, übertriebene Effekte, schlechte Kontraste (Telefonnummer unter Kontakt), zentrierter Cursor im Mailformular, keine Texte um die Typografie einzuschätzen, unnötiger Spaghetticode und Tabellen).

Gelernte Webdesigner / Mediengestalter würden für die bisherige Arbeit vermutlich 3 Arbeitstunden zu vielleicht 60 Euro ansetzen.

Wurde mit der Firma überhaupt schon ein Termin vereinbart und ein Beratungsgespräch geführt um Wünsche zu erfragen, Vorschläge anzubringen und eine Konzeption ins Rollen zu bringen? Wurden Budgetvorstellungen genannt auf die du dich berufen kannst um deine Arbeit und erworbene Grafiken zu decken?

Da die Seite dem Code nach nicht durch ein ContentManagementSystem gepflegt wird und man von deiner weiteren Arbeit abhängig wäre, sind Inhalte und deren Umfang abgeklärt und in die bisherige Preiskalkulation einzubeziehen?

Würde man die bislang geleistete Arbeit jetzt einfach qualitativ grob mit Leistung anderer Dienstleister vergleichen wäre die ernüchternde Antwort: Maximal 250 Euro, vorausgesetzt dass zumindest die einfacheren Designschnitzer noch ausgebügelt werden. Wenn Inhalte ebenfalls noch eingepflegt und dafür zusätzliche Grafiken bearbeitet werden vielleicht bis rauf zu 400 Euro realistisch. Das mag jetzt sehr ernüchternd sein, aber die ersten Projekte dürften bei den Wenigsten den tatsächlichen Arbeitsaufwand 'fair' vergüten. Du steckst schließlich noch in einem Lernprozess und brauchst neben viel Übung einfach auch weitaus mehr Zeit, was sich im Laufe deines Werdegangs deutlich ändern wird.

Wichtig ist dass du dir darüber im Klaren bist was du noch an Arbeit hinein stecken musst bis die Arbeit abgeschlossen ist. Begründe dies bei einer Preiseinschätzung (die ich bei einer Komplettumsetzung mal bei 500 Euro (250 falls bereits 'fertig') ansetzen würde, nach unten geht immer, rauf ist schwieriger) und halte auch schriftlich fest, was durch diesen Betrag abgedeckt wird. Nur dann kannst du dich bei zusätzlichen Änderungswünschen darauf berufen dass dies die vereinbarten Leistungen überschreitet und du gemäß der Wünsche den Preis entsprechend einer Vorabschätzung nach oben korrigieren musst.

Alternativ dazu sag offen dass du noch keine realistischen Preisvorstellungen im Kopf hast. Erwähne in dem Fall was du bisher an Arbeit investiert hast und warum du auf so viele Stunden gekommen bist. Jemand der in der Lage ist erfolgreich eine Firma zu leiten erkennt auch den Unterschied zwischen Preisen die über dem tatsächlichen Wert liegen und dem Honorieren geleisteter Arbeit. Vielleicht überrascht dich eine dann genannte Summe am Ende noch. Du wirst bei den ersten drei bis fünf Projekten bestimmt mehr als nur dieses eine Male da sitzen und über eine Preisgestaltung grübeln müssen, die sowohl für deinen Aufwand als auch deine Kunden (sofern weitere nach einer Gewerbeanmeldung folgen) respektiert. Und du wirst schneller werden.

Elroy7000 15.06.2014, 14:48
(sofern weitere nach einer Gewerbeanmeldung folgen)

Bei seinen 15 Jahren wird das mit der Gewerbeanmeldung wohl noch etwas dauern.

Wie sieht das den rein rechtlich aus? Die Firma braucht ja eine Rechnung mit der sie die neue Homepage als Werbung absetzten kann.

0

Hallo,

dass Du die Seite gut hinbekommen hast, steht wohl außer Frage. Leider komme ich nicht aus diesem Bereich, weiß aber, dass eine von Agenturen professionell erstellte Website ganz schnell einige Tausend Euro kosten kann.

Passe den Preis doch ein wenig an die Größe des Unternehmens an.

Ansonsten würde ich pro Arbeitsstunde 25 Euro veranschlagen. Das ist ein durchaus fairer Preis aus dem unteren Preisbereich.

Das fände ich legitim. Du hast ja selber geschrieben, dass Du spät abends noch daran gearbeitet hast. Stelle dem Betrieb doch die 20 Arbeitsstunden "in Rechnung".

Falls Du das als zu hoch empfinden solltest, fände ich 250 Euro als Mindestpreis nicht zu wenig.

MfG

DomeemoD1892 14.06.2014, 16:01

Erst mal danke für die Antwort :) meine Mutter hat mir gesagt die sie ein Angebot für 2000€ bekommen haben. Ich würde natürlich nie soviel verlangen, alleine schon weil das meine erste Website für ein Unternehmen ist und ich es ja auch nicht studiert habe oder so ^^ 500€ hören sich ja schonmal gut an :D also 25€/std.

0

Es gibt immer zwei Arten von Webseiten. Erfolgreiche und nicht erfolgreiche. Damit ist gemeint. Welche Dienste kann die Webseite für die Firma Deiner Mutter erzielen. Werden neu Kunden generiert, werden gute und werthaltige Informationen geliefert, wurde die Themenwelt Suchmaschinen Optimierung, Usability und Rechtssicherheit berücksichtigt. Wurde mit dem Kunden eine Zielsetzung besprochen, welche Tools und Features wurde berücksichtigt und wer erstellt den Content und wer recherchiert das geeignete Marketing Potential?

Wenn ich z.B. lese "die Texte bekomme ich von der Firma" dann scheint es mit Sicherheit in eine Spar Umsetzung und auch unprofessionelle Richtung zu laufen. Es werden mit Sicherheit keine web-tauglichen und SEO freundlichen Texte sein und mit Sicherheit werden auch alle Umsetzungen fehlen die für eine fachgerechte Umsetzung benötigt werden.

Aber Du bist ja erst 16. Und mit Sicherheit wirst Du Deine Erfahrungen was die Erstellung von erfolgreichen Webseiten betrifft noch viel lernen. Aber nur PHP und HTML das langt nicht und somit würde ich für die Arbeit max 250 - 300 Euro berechnen. Zumal Du hier auch ohne Gewerbe unterwegs bist solltest Du das im Rahmen halten.

Ja, bei einer entsprechenden Agentur hätte er mehr bezahlt aber da werden auch alle Punkt besprochen und geplant und mit dem Kunden der Projektplan abgeklärt

Also lass es mal bei 300 Euro sein und dann hast Du schon, wenn man von 20 Euro Stundensatz ausgeht, 15 Stunden Zeit Invest. Das sollte langen.

Fragen über Fragen aber eben genau das macht eine erfolgreiche Webseite aus. Wenn Du

JA das ist relativ einfach. Frag den CHef in einer offenen Frage was er dafür bereit ist zu geben. Was er glaubt wie lange du daran gesessen hast. Erst dann erklärt sich der Chef in wie weit es was kosten sollte. Da sollte dein alter eine Untergeordnete Rolle spielen. So hast du eine ordentliche Verhandlungsposition. 

Die Seite ist gelungen! Wie viel STunden hast du dran gearbeitet?

DomeemoD1892 14.06.2014, 15:47

Danke :) Ähm so ca. 20std. :) Nach der Schule hab ich die 3 Tage lang immer bis spät Abends weiter dran gearbeitet...

0
ThMov 14.06.2014, 15:51
@DomeemoD1892

Bei einem profi hätte der bis zu 1000€ bezahlt. Nimm einfach 300€.

0
Limearts 14.06.2014, 17:14
@ThMov

Bei einem Profi wäre die Arbeit aber auch ordentlicher durchgeführt. Für ein 'Hobbyprojekt' eine beachtliche Leistung aber die technische Umsetzung entspricht nicht dem was man heute erwarten dürfte und NOCH sind keinerlei Inhalte vorhanden. Spätestens hier trennt sich meist sehr schnell die Spreu vom Weizen, da das höhere Budget auch professionelle Grafiker / Stockfotos sowie Texter inkl. Beratungsgesprächen beeinhaltet.

0

Was möchtest Du wissen?