Was kann ich eine Oma zum 2. Weltkrieg fragen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wie da leben dort war wie es im bdm(bund deutscher mädel) abging ob sie auch eine grosse verabscheuung gegen juden hatte und wie sie sich damals gefühlt hat und ob sie angst hatte ob sie froh war als der krieg vorbei war

Ja, als ob die Omas da die Wahrheit sagen... Sie wird fragen..."Adol_f, wer?"

0

Welche pol. Ansichten in der Familie damals geherrscht haben, wie standen sie zur Machtübernahme von A.H., wie haben sich im laufe des Krieges ihre Ansichten und Meinungen geändert und warum oder auch nicht.Ich hätte da sehr viele Fragen, die mein Opa mir recht gut und auch ehrlich und selbstkritisch beantwortet hat. War halt eine andere Zeit.Auch eine Frage: Arrangement für oder gegen den Krieg, speziell Wiederstand, Judenverfolgung u.s.w. Wie war das mit Ängsten und wie ging man damit um

bei den fragen käme es für mich darauf an, ob es sich um eine "stadtoma" oder eine "landoma" handelt. beide dürften diese zeiten sehr unterschiedlich erlebt haben: natürlich wäre die stadt in oder bei der sie gelebt hat auch wichtig: nicht alle deutschen städte waren der gleichen intensität von bombenangriffen ausgesetzt.

Was möchtest Du wissen?