Was kann ich dagegen tun, dass meine Golden-Retriever Hündin sich dauernd an den Pfoten "rumkaut"?

10 Antworten

Als Erstes würde ich sicherheitshalber zum Tierarzt gehen, um auszuschließen, dass es eine ernste Erkrankung ist bzw. sie Parasiten, Wunden, Infektionen etc. hat.

Dann würde ich versuchen, sie nicht daran zu hindern, aber immer zu belohnen, wenn sie an etwas anderem herum kaut. Dafür muss aber ausgeschlossen sein, dass sie Schmerzen oder Juckreiz an den Pfoten hat.

PS

Wohnst du in einer Gegend, in der schon gestreut wurde? Wenn ja, stelle mal sicher, dass sie nicht Reste von Streusalz unter den Pfoten hat, die weh tun oder jucken.

Ich werde jetzt mal zum Tierarzt mit ihr gehen. Die Methode mit dem Belohnen probiere ich mal aus. Danke und LG.

0

Da gibt es viele Möglichkeiten. Meine hatte eine Allergie und die Pfoten waren immer wieder entzündet. Durch belecken und benagen wurde die Situation auch nicht besser.

Alles hat sich bei uns erledigt, als ich das Futter auf, für sie, allergenfreien Fisch umgestellt habe.

Meist haben Hunde die Allergien haben auch gehäuft Ohrenprobleme und Magen Darmprobleme.

Die meisten Golden Retriever und Labradore die ich kenne haben Allergien.

Als sie im Mai diesen Jahres zu uns kam, waren ihre Ohren, auch mit Milben, entzündet. Vielen Dank für den Tipp!

0
@Flockeks

Geh zum Tierarzt und wenn der nichts findet mach eine Ausschlussdiät mit dem Hund, dann zeigt sich meist recht schnell wer der Übeltäter ist.

0

Auf jeden Fall den Tierarzt drauf schauen lassen. Allerdings machen Hunde das auch, wenn sie nicht ausgelastet sind oder psychisch was nicht in Ordnung ist. Das ist so, wie wenn Kinder am Daumen lutschen. Hat sich in Eurem Tagesablauf was geändert?

Nein, es hat sich nichts geändert. Ich gehe jeden Tag 3 Gänge mit ihr, jeweils 45 Minuten. Sie darf auch in den Garten und ich spiele mit ihr Ball. Also ist sie eigentlich immer ausgelastet. Aber natürlich überfordere ich sie auch nicht.

1
@Flockeks

Das hört sich gut an. Dann kann Dir hoffentlich der Tierarzt weiterhelfen.

Alles Gute für Deinen Hund...

0

Dein erster Gang muss der Tierarzt sein dort muss abgeklärt werden ob eine Pilzerkrankung, Parasiten oder auch Verletzungen als Ursache in Frage kommen..... und erst wenn der Tierarzt all dies ausschliessen kann dann geht man daran andere Ursachen zu suchen. Das kann zum Bsp. eine Reaktion auf Streusalz sein (die Pfoten vor dem Gassigang cremen und nachher mit lauwarmen Wasser spühlen) das kann eine Allergie sein, es kann ein Entgiftungsversuch des Hundekörpers sein.... hier würde ich mir die Zusammensetzung des Futters mal genau unter die Lupe nehmen... Getreide? Soja? Zucker? gehört alles nicht in ein gutes Futter! und kann solche Reaktionen hervorrufen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Problemhunde finden bei mir ein Heim/Pflegestelle

Es könnte eine Allergie gegen Grasmilben o.ä. dahinter stecken. Das tritt in letzter Zeit vermehrt bei Golden R. auf.

Es kann aber auch daran liegen, dass du mit ihr evtl. durch Streusalz gelaufen bist. Daher Pfoten um diese Jahreszeit nach dem Spaziergang immer gut reinigen. Es wäre auch gesundheitsschädlich für sie, wenn sie das Streusalz ablecken würde.

Daher würde ich dir raten, das mal beim Tierarzt abklären zu lassen, bevor es schlimmer wird.

Vielleicht sucht sie auch nur nach Beschäftigung. Gib ihr mal einen harten Kauknochen und beobachte dabei, ob das Knabbern an den Pfoten nachlässt.

Hallo Chatley! Danke. Sie hat einen Kauknochen, und bei uns wurde noch nicht gestreut. Ich gehe außerdem immer im Wald mit ihr spazieren. Das mit der Grasmilbenallergie ist ein guter Tipp! Danke.

0