Was kann ich besser machen. Ausbildung finden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vielleicht ist in diesem Fall Angriff die beste Verteidigung. Statt sie fragen zu lassen, warum Du einen Attest in Sport hattest, kannst Du ihnen direkt den Wind aus den Segeln nehmen und erklären warum, dass Dich dies aber nicht bei Deiner Arbeit beeinträchtigt und sie dies bitte nicht als Ausscheidungskriterium werten.

Ist zwar schade, dass die Arbeitgeber so handeln, aber vermutlich ist die Angst vor Fehlzeiten größer als man annimmt.

Wenn Du es im Vorneherein erklärst, sind Deine Chancen vielleicht besser. Aber versprechen kann Dir das natürlich keiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SabelleinxD
16.02.2016, 11:49

Du hast recht einen Versuch ist es Wert :) 

Ich habe soweiso heute Nachmittag ein Vorstellungsgespräch 

0

Vielleicht ist in diesem Fall Angriff die beste Verteidigung. Statt sie fragen zu lassen, warum Du einen Attest in Sport hattest, kannst Du ihnen direkt den Wind aus den Seegeln nehmen und erklären warum, dass Dich dies aber nicht bei Deiner Arbeit beeinträchtigt und sie dies bitte nicht als Ausscheidungskriterium werten.

Ist zwar schade, dass die Arbeitgeber so handeln, aber vermutlich ist die Angst vor Fehlzeiten größer als man annimmt.

Wenn Du es im Vorneherein erklärst, sind Deine Chancen vielleicht besser. Aber versprechen kann Dir das natürlich keiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, ob das gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstößt, wenn sie dich aufgrund einer Krankheit nicht annehmen aber ich kanns mir vorstellen. Wenn deine Krankheit dich in den Tätigkeiten die damit zusammenhängen nicht einschränken, dann würde ich davon einfach nicht erzählen bzw. es nur ganz kurz anschneiden und gar nicht viel dazu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

versuche es mal im öffentlichen dienst. die müssen vom gesetz her bewerber mit handicaps bei gleichwertiger qualifikation bevorzugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SabelleinxD
16.02.2016, 11:34

Meinst du im Amt, Polizei oder Bundeswehr ? Für Polizei und Bundeswehr zu klein xD und Ämter hab ich schon fast alle durch 

0

Oh,das ist problematisch.Bitte lasse Dich einmal spezifisch beraten.Die Personaler sind gehalten Risiken auszuschließen und dürfen keine konkreten Angaben machen.Diskriminierungsverbot,Schadenersatzansprüche.Bitte lasse ggf.Dein Zeugnis anpassen.Bestimmte Dinge darf man verschweigen.Solltest Du Glasknochen haben,reine Vermutung, wirst nur dann eine duale Ausbildung bekommen,wenn Du über ein spezielles Kontingent "Mitarbeiter mit Handycap" gehst.Bitte zur Fürsorgestelle,Jugendamt,etc.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SabelleinxD
16.02.2016, 11:47

Ich habe eine Berufsberaterin und muss zum ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit die sagen was ich darf und was nicht :/ 

1


Bevor ihr fragt ich habe mich für fast alles beworben was es gibt von Einzelhandelskauffrau bis hinzu Zahnmedizinische Fachangestellte.



Für welche Ausbildungsberufe hattest du denn die vielen Vorstellungsgespräche?


Wenn man ein Attest im Sport hat, aufgrund von Kleinwüchsigkeit und einer nicht näher genannten Knochenkrankheit, dann ist doch eigentlich logisch, dass Ausbildungen, die im Stehen ausgeführt werden müssen und die körperlich teilweise anstrengend sein können, nicht gerade optimal sind. Das wird jeder AG so sehen. Und anscheinend hat dies bisher jeder AG so gesehen.

Hast du dir das mal überlegt, wie das langfristig mit dir und so einem Beruf gehen soll, wenn du schon den normalen Schulsport nicht mitmachen kannst??? Also über 20, 30 Jahre???

Suche dir als Alternative andere Ausbildungsrichtungen aus, im Sitzen und ohne körperliche Anstrengungen. Dann wirst du auch mit Kusshand genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?