was kann ich bei innerer unruhe bei einem kindergarten kind geben?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn ein Kind in dem Alter nachts schreit

Warum kommst Du dann nicht auf die Idee erst mal bitte nach der Ursache zu forschen?

Ist Dein Kind als fertige Maschine auf die Welt gekommen die jetzt geschmiert werden muss?

Dir gefallen meine Fragen nicht? Von mir aus. Aber nachdenken darüber wäre im Interesse der Zukunft Deines Kindes durchaus sinnvoll 

Dein Kind geht in die KITA. In jener Zeit in welcher der erlebte Tag erarbeitet wird schreit Dein Kind um Hilfe. 

Es schreit nachts weil der Tag zu viel Ablenkung bescherte. Für seine dauerhafte Entwicklung ist aber wesentlich dass der oder die Auslöser beseitigt wird. Nachdem das Übel recherchiert und erkannt wurde. 

Natürlich kannst Du es sein lassen. Natürlich mag Dein Kind Dir diese Mühe nicht wert sein. Den Preis dafür wird Dein Kind zahlen. Mit Sicherheit. 

Meine Worte beruhen auf eigener Erfahrung. Als Kind war es für mich selbstverständlich dass mein erwachsenes Umfeld bei mir war bzw. in rufbarer Nähe bis ich eingeschlafen war. Das ging so lange bis ich zur Schule kam. Da erschienen meine Eltern dann die erste Zeit regelmäßig um sich kundig zu machen wie ich damit zurecht kam. So lange bis sie sicher waren dass sie mich angemessen erzogen hatten und die Lehrkräfte erwartbar kompetent waren. 

Genau so bin ich mit meinen Kindern umgegangen. 

Schreit ein Kind im Schlaf legt sich eine erwachsene Person am Rücken des Kindes dazu. Die mag ruhig einschlafen wenn sie müde ist. Sie ist aber im Fall dass das Kind aufwacht da. Und alleine schon diese Tatsache stärkt das Kind, seinen Selbstwert, sein Selbstbewusstsein.

So gestärkt kann das Kind dann manche Herausforderung tagsüber selbständig meistern und aus der Welt schaffen. 

Und reicht diese Maßnahme nicht aus ist eben ein Gespräch mit den Fachkräften angezeigt. 

Medikamente, auch Globuli, sind bei Erkrankungen zu verabreichen. Erkrankungen diagnostiziert in unserem Staat immer noch ein Arzt. Bei Kindern ein Facharzt der extra studiert hat wie menschliche Entwicklung verläuft. 

Es gibt verschiedene Globuli bei Schlafstörungen, die man u.U. Kindern geben kann. Dies sollte aber unbedingt vorher mit einem Arzt besprochen werden.
Auch der Gang zu einem Osteopathen kann sich lohnen. Unsere Älteste hatte nachts Schreikrämpfe, als sie ein Jahr alt war...der Osteopath wirkte Wunder.

Aber wie die anderen schon geschrieben haben...hör deinem Sohn zu und gib ihm Nähe!

Wie kann man sich überhaupt diese Gedanken machen, einem 4 Jährigem mit Tabletten voll zu pumpen. Dein Kind verarbeitet sein Tag nun mal im Schlaf. Sinnvoll wäre es mit dem Kind zu reden was so am Tag passiert ist, aber nicht mit Medikamente auch wenn es pflanzliche Mitteln sein sollen, voll zu pumpen.

Du kannst ihm vor allem Zuneigung geben, die Möglichkeit nachts zu dir zu kommen- mehr braucht es nicht.

Einem Vierjährigen würde ich auf gar keinen Fall irgendetwas geben.

Wenn Du den Eindruck hast, dass er in diesem Kindergarten Erlebnisse hat, die er nicht verarbeiten kann und er darunter leidet, gehe zu einer erfahrenen guten Homöopathin. Aber auf gar keinen Fall Beruhigungsmittel geben - das ist ein Kleinkind und es ist ganz normal, dass wir unsere Erlebnisse im Traum verarbeiten.

Handlungsbedarf seitens einer Homöopathin besteht nur dann, wenn sich das über Wochen hinweg hinzieht und er auch tagsüber nicht so ist, wie Du es gewohnt bist. lg Lilo

Kommentar von LiselotteHerz
27.04.2016, 11:35

Geh doch mal in den Kindergarten, Du wirst ihn ja ohnehin dort hinbringen und abholen und frage die Erzieherinnen, ob Ihnen aufgefallen ist, dass er sich vielleicht vor einem bestimmten Kind fürchtet? Manchmal sind es Kleinigkeiten, die man durch ein Gespräch ins reine bringen kann. Hast Du ihn schon mal gefragt, was er geträumt hat? Ein vierjähriger ist durchaus imstande, sich gut zu artikulieren, vielleicht erzählt er es Dir einfach.

1

danke für die die schon geantwortet haben jedoch war das nur eine allgemeine Frage. deswegen möchte ich hier nicht dargestellt werden als schlechte Mutter, natürlich höre ich meinem Kind zu und biete ihm die Möglichkeit das er zu mir kommen kann. 

danke für alle weiteren Informationen. 

lg

Ich würde nicht zu Medikamenten greifen den die schwächen das Immunsystem und die Wahrscheinlichkeit das er später oft krank wird erhöht sich. Ich nehme an, er hat ein Erlebnis das er nicht verarbeiten kann, rede mal mit ihm darüber oder hol eine Fachkraft dazu. Ich habe mal gehört um so besser es riecht um so besser schläft man, vielleicht hängst du ein Lavendel zweig oder so was auf...

Kommentar von Grobbeldopp
27.04.2016, 13:17

Blablabla

0

Könnte möglicherweise der sog. Nachtschreck sein.

Sei einfach in seiner Nähe, wenn er dich braucht. Ansonsten schau, wann das auftritt und was an diesen Tagen passiert ist.

Aber mit irgendwelchen Beruhigungsmittelchen würde ich erst gar nicht anfangen.
Höchstens selbst einen Kräutertee trinken.

Was möchtest Du wissen?