Was kann ich am besten gegen meine soziale Phobie tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Geh zum Facharzt und lass dir erstmal eine ärztliche Diagnose stellen, bevor du behauptest du hättest eine psychische Erkrankung.
Und dann mach eine Therapie, Phobien lassen sich gut behandeln mit Verhaltenstherapie.
Aber da du ja bereits häufig erwähnt hast, dass du keine Hilfe annehmen möchtest, frage ich mich, warum du überhaupt fragst? Klar musst du dich selbst mit den Ängsten Konfrontieren, aber der Psychotherapeut ist dazu da um dich zu unterstützen.

Liebe Grüße :)

Du brauchst eine Vertrauensperson die mit Dir unter die Leute geht, learning by doing ist angebracht. Jeder hat so jemanden, ansonsten vertraue Dich Deinen Eltern an.

Klingt erst mal einfach und ist es dann auch, wenn Du damit angefangen hast.

Apollo78 23.02.2017, 15:13

Wer zum Teufel soll das sein?

0
Brunnenwasser 23.02.2017, 15:14
@Apollo78

Du hast ja nicht mal darüber nachgedacht, 5 Sekunden nach meiner Antwort.

1
Apollo78 23.02.2017, 15:15
@Brunnenwasser

Ich habe keine Vertrauensperson weil ich Menschen grundsätzlich NICHT vertraue, sie sind doch alle gleich.

0

Bei Ängsten ist es immer gleich, sich diesen stellen. Angst ist immer begründet, und diesen Grund gillt es zu widerlegen :)

Mach vieles wo du von fremden umgeben bist, nicht zu viele da sonst Panikattacken vorkommen können (jenachdem wie schlimm es bei dir ist). Diese Fremden gillt es dann einfach anzusprechen. Es riehct ein einfaches Hallo bis zu einem gespräch. Zudem wäre ein Verein für etwas das dich interessiert sehr gut, da bist du dazu gezwungen abundzu zu reden und bist von Fremden umgeben.

Apollo78 23.02.2017, 15:08


Fremde Ansprechen? Wozu das denn? Die wollen nichts von mir und ich will nichts von ihnen. Ich würde es als unverschämt und als Belästigung empfinden von einem Fremden angesprochen zu werden.

1
xAnimeLovex 23.02.2017, 15:10
@Apollo78

So darfst du das nicht sehen. Es gibt einige die einem netten Gespräch nichts entgegenzusetzen haben. Es ist wie bei Schüchterheit nur in extremform. Die Heilmethode ist die selbe. Problematisch ists nur wer soll einen den Ansporn geben. Wäre gern dabei und würde dich dazu ermutigen, alleine ist immer schwer.

1
Apollo78 23.02.2017, 15:12
@xAnimeLovex


Ich hasse Menschen, und ich wünschte manchmal ich wäre der einzige Mensch auf der Welt. Wahrscheinlich werde ich in Zukunft ein zurückgezogenes Leben führen an einem zurückgezogenen Ort, höchstens mit ein paar wenigen Leuten die ich wirklich mag. Ich liebe die Einsamkeit.

1

Meditieren, jeden Tag 10-15 Minuten. Hat mir unheimlich geholfen. Danach kommt alles von alleine.

Apollo78 23.02.2017, 18:18

wirklich?

0
Theresa1804 23.02.2017, 18:23
@Apollo78

Ich rede nur von meiner eigenen Erfahrung, aber ich habe allgemein schon oft Leute sagen hören, dass es auf sie positive Auswirkungen hatte. Es auszuprobieren kann ja nicht schaden. Wenn's am Anfang zu schwer fällt, such dir auf YouTube irgendwelche geführten Meditationen oder Meditationsmusik.

0

Eine Therapie.

Apollo78 23.02.2017, 14:57

Ahja und was wird dort dann gemacht? Ich meine die Angst die muss ich selbst überwinden.

0
Apollo78 23.02.2017, 15:00
@silberwind58

Mehr als reden tun die nicht, das kann durchaus ein bisschen helfen, ABER die Angst die muss ich selbst überwinden, und das schaffe ich nicht.

0

Mh am besten wäre eine Therapie .

Apollo78 23.02.2017, 14:57

 

Nein? Die Angst muss ich trotzdem selbst überwinden.

0
xAnimeLovex 23.02.2017, 15:02
@Apollo78

Nein bist du absolut nicht, der bin ich schon. Und es kann nur einen geben :)

0
BellaCatGirl 23.02.2017, 15:01

Oder deinen Ängsten eben stellen.

0

Was möchtest Du wissen?