was kann ich als mieter tun wenn durch bauarbeiten risse entstanden sind wie gehe ich vor?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wende Dich an das Bauordnungsamt,oder Bau Wohnungsaufsicht wie es in einigen Gebieten genannt wird,die werden sich das ansehen und vor allem überprüfen ob die Bausubstanz angegriffen ist und wie es mit der Statik aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konzato1
18.09.2016, 22:09

Achtung! Wer solche Behörden, Fachleute.... beauftragt, der zahlt auch (erstmal) die Rechnung!

0

Mitglied im Mieterbund werden halte ich für die sinnvollste Variante.

Schäden dokumentieren und den Vermieter unter Frist zur Beseitigung auffordern.

Mach dich mal schlau wie hoch eine angemessene Mietminderung in dem Fall aussehen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... hier bei uns wurde gerammt trotz vielfachen Warnungen und die Gerichte urteilen: Die aufgetretenen Risse hat ein Vermieter (und somit auch der Mieter) hinzunehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
19.09.2016, 17:45

Totaler Quatsch, dass man als Vermieter Risse an der Immobilie hinnehmen muss, die durch Bauarbeiten entstanden sind. Normalerweise wird vor Bauarbeiten, bei denen Rissebildungen in der Wand, Decke entstehen können, eine Beweissicherung vorgenommen. Die Räumlichkeiten werden fotografiert und somit der Zustand dokumentiert. Kommt es dann zur Rissebildung, verursacht durch die Bauarbeiten, hat der Vermieter Anspruch auf kostenlose Beseitigung der Schäden. Das ist nun mal Fakt. Wenn Rammarbeiten anstehen ist erst recht eine Beweissicherung zu erstellen. Wer das nicht macht, der hat eben später Probleme um den Beweis antreten zu können, dass die Schäden erst durch die Rammarbeiten entstanden sind. Ein Vermieter muss die Schäden die an seiner Immobilie entstehen keinesfalls hinnehmen. Solche Schäden können im Extremfall ein Haus unbewohnbar machen und das soll ein Eigentümer hinnehmen müssen ? Einfach lachhaft. Ein Gericht könnte aus meiner Sicht Ansprüche eines Hausbesitzers dann ablehnen, wenn der Hausbesitzer nicht in der Lage ist, den Beweis anzutreten, dass erst durch die Baumassnahmen die Schäden entstanden sind. Beseitigung solcher Schäden können sehr teuer werden.

0

Ich hoffe, ihr habt den Vermieter schriftlich informiert und auch paar Bilder geschickt. An sich seltdam, dass er nicht reagiert hat, immerhin ist ja sein Eigentum (eure Wohnung) beschädigt wurden.

Diese Risse sind rein optischer Natur und beeinträchtigen euch beim Wohnen nicht. Außer eben, dass sie nicht schön aussehen.

Ich würde euch folgendes raten, bzw. so würde ich vorgehen: Den Vermieter nochmal schriftlich informieren und Mietminderung androhen. Ich würde 5 % ansetzen. 14 Tage Zeit geben, die Schäden zu beseitigen, dann mindern.

Natürlich ist man mit einem Anwalt immer auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Sonja86
18.09.2016, 22:10

der vermieter ist nicht eigentümer ist eine wohnbaugesellschaft

0

Auf jedenfall Fotos machen ! Als beweiss vom Schaden und der Baustelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BLaBla846
18.09.2016, 22:01

"sry für das Durcheinander schreiben"

0

auch "arme" leute können sich einen anwalt holen. beratungshilfe beim gericht beantragen mit dieser beratungshilfe dings bums zum anwalt gehen und dann wird weiter entschieden. dann gibts noch die prozesskostenhilfe ( zu der es hoffentlich nicht kommen muss)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?