Was kann ich als 13jähriger Junge gegen die Massentierhaltung tun?

17 Antworten

Du kannst für dich persönlich aus moralischen Gründen deinen Fleischkonsum einschränken oder sogar ganz bleiben lassen, was ich dir aber nicht raten würde. Wenn du erst 13 bist, bist du noch im Wachstum, und es wäre für deine Knochen, deine Muskulatur, den Nervensystem und auch deine Immunabwehr ein ziemlicher Schlag, wenn du ganz auf Fleisch und tierische Produkte verzichten würdest. Lass dir von irgendwelchen militanten Veganern (die tummeln sich hier leider zuhauf auf dieser Plattform) bloß nichts gegenteiliges einreden: Sie sind klar im Unrecht und das wird dir jeder Ernährungsexperte bestätigen.

Zurück zu Tierethik: In Deutschland stammen nur verhältnismäßig wenig Fleisch und Tierprodukte aus Massenhaltungsbetrieben. Bei uns gelten außerdem sehr strenge Richtlinien, mit die strengsten auf der Welt, was Tierschutzverordnungen angeht. Trotzdem gibt es leider immer wieder scharze Schafe, die bei Verstößen erwischt werden. Deswegen haben viele Unternehmen, die Fleisch vertreiben (zum Beispiel Aldi und Lidl) Initiativen ins Leben gerufen, die artgerechte Haltung fördern und mit Geldern aus dem Fleischverkauf unterstützen. Ihr Ziel ist es, ihre Produkte nur noch auschließlich aus artgerechter Haltung zu beziehen, was wohl in den nächsten Jahren auch erreicht werden kann, da in der Gesellschaft inzwischen ein starkes Bedürfnis erwachsen ist, sich bewusster zu ernähren. Nicht falsch verstehen: Das soll jezt nicht heißen, dass du jetzt nur noch bei Aldi und Lidl einkaufen sollst. Nur dass du beim Einkauf darauf achtest, dass die Herkunft des Produktes zertifiziert ist und auch Nachhaltige Tierhaltung gefördert wird.

Am sichersten und moralisch am besten wäre es aber natürlich, wenn du das Fleisch und die Tierprodukte direkt vom Bauern beziehen könntest, bei dem du auch Einblick in die Haltungsbedingungen hast. Ich zum Beispiel verbrauche nicht besonders viel Milch und hole mir deshalb jede Woche bei einem befreundeten Milchbauern eine Zwei-Liter-Flasche Frischmilch ab. Die Kühe kenne ich persönlich und habe sogar schon einmal geholfen, eine von ihnen auf die Welt zu bringen. Sie leben auf einem sehr großen Freigelände, haben sogar ein kleines Wäldchen mit viel Schatten und große Bewegungsfreiheit. Genauso verhält es sich mit Eiern: Die kaufe ich bei meinem Nachbarn, der selbst Hühner auf seinem Grundstück hält - Artgerecht, mit Klettermöglichkeiten und viel Auslauf. Die Eier kriege ich zwar nicht umsonst, aber sehr günstig, weil mein Nachbar dafür von mir jeden Sommer zwei Eimer Kirschen und eine Buddel Johannisbeerlikör im Austausch erhält. Ja, bei uns herrscht noch echte Dorfidylle. =)

Natürlich kann ich nicht alles bis aufs kleinste Härchen und die kleinste Feder nachprüfen, woher die übrigen Produkte kommen, die ich über das Jahr verzehre. Trotzdem achte ich darauf, bewusst einzukaufen und gebe mir alle Mühe, niemals etwas verderben zu lassen. Letzten Monat habe ich das erste Mal seit bestimmt zwei Jahren eine Packung Schinken schlecht werden lassen, und das hat mir wirklich Leid getan. Nachhaltigkeit und Bewusstsein bedeutet nämlich auch, nicht achtlos mit seinen Lebensmitteln, besonders aber mit Fleischprodukten umzugehen. Denn was wir an Fleisch wegwerfen, ist völlig umsonst gestorben. Auch darauf kannst du achten, um unnötiges Tierleid zu verhindern.

Dies sind alles Schritte, die jeder, auch ein 13-Jähriger beachten kann. Ich hoffe meine Antwort konnte dir helfen! Zeig sie vielleicht auch deinen Eltern und bitte sie, die von mir vorgeschlagenen Punkte einzuhalten. Und ihr werdet sehen: Besser schmecken tut euch das Fleisch hinterher auch. =)

98% des konsumierten Fleisches in Deutschland stammt aus Massentierhaltung... Ich bin selbst 14 und lebe seit einem Jahr vegetarisch, hatte noch nie irgendwelche Mängel und gesundheitlich geht es mir prächtig :) . Der Mensch ist nicht auf Fleisch angewiesen und kann sich die Nährstoffe auch auf andere Art und Weise besorgen - ohne irgendwelche Tabletten zu nehmen.

0

Kauf einfach keine Prudukte aus Massentierhaltung. Z.b lass die Finger von Eiern aus Boden/Käfig/Freilandhaltung. Auch wenn sich Freilandhaltung nett anhört, ist das eine totale Quälerrei für die Hennen. Wenn du die Möglichkeit hast, dann halte dir selbst ein paar Hühner :) Dann hast du immer frische Eier und wenn du sie gut versorgst und sie viel Auslauffläche haben, musst du auch kein schlechtes Gewissen mehr haben. Die Eier kannst du dann auch verkaufen an deine Nachbarn oder so. Mache ich auch so und Hühner können einem das Leben wirklich bereichern :D habe auch ein Facebook Seite über meine die heißt: Hühner aus anderer Sicht

Es gibt viele verrückte Rassen, die mal mehr und mal weniger Eier legen. - (Tiere, essen, Ernährung)

Tierschutz kann nur dann richtig durchgeführt werden, wenn man auch die Tatsachen und Möglichkeiten der Tierhaltung kennt.
Ist dieses Wissen vorhanden ,kann man auch schon als Kind ein Zeichen setzen.

Nochmal: Zeichen setzen und nicht sich durch Enthaltung und Vorlaut (nicht) äußern (damit Verzicht auf Konsum aus bekannter und als gut empfundener Haltung, bzw Verzicht der Unterstützung von solchen Erzeugern).

Wissen:
Beim Konsum von Fleisch ist entsprechend erstmal wichtig aus welcher Haltung es stammt - stammt es tatsächlich aus Massentierhaltung und selbst wenn ja, wie genau werden sie denn gehalten (es gibt auch massentierhaltung in ökobetrieben).

Wie?
Besucht ruhig solche Höfe mit guter und auch schlechter Haltung und macht euch selbst ein Bildfür was die ganzen Bezeichnungen am Fleisch eigtl. Stehen - gerne auch als Vorschlag für einen Schulausflug.
Auch am Aktivurlaub am Bauernhof kann man viel über die Tierhaltung lernen.

Als nächstes erfolgt dann der bewusste Einkauf: gut gehaltene Tiere kosten oft aber nicht immer mehr - erkundigt euch nach den Möglichkeiten in eurer Umgebung und kauft entsprechend eure Produkte (lieber seltener gutes Fleisch als häufig billig aus schlechter Haltung). Gute Haltung aktiv durch Einkauf unterstützen.

Was möchtest Du wissen?