Was kann eine geschwächte bzw erkrankte Psyche an Depressionen oder Angstzuständen mit Panik Attacken alles so auslösen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Depressionen wie Angststörungen (inkl. Panikattacken) sind psychische Beschwerden, auf den Körper haben sie nur einen indirekten Einfluss (Psychosomatik). Beispielsweise können während Depressionen Schmerzen und während Angststörungen Tremor (Zittern), Schweissausbrüche, hoher Puls (nicht im schädlichen Bereich) etc. auftreten.

Damit es zu einer Diagnose Depression oder Panikstörung kommt müssen diverse medizinische Kriterien erfüllt werden. Diese sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 aufgelistet und alle psychischer Natur. Mehr zu den Diagnosekriterien einer Depression hier: http://deprimed.de/depressionen/ mehr zu den Diagnosekriterien einer Panikstörung hier: http://deprimed.de/angststoerungen/

Das körperliche ist also eine Folge des psychischen, wobei wir wieder beim Begriff Psychosomatik wären. Rein körperliche Erkrankungen können Depressionen und Panikattacken nicht auslösen. Vielen Betroffenen (vor allem die, die unter Angststörungen leiden) können dies nur schlecht glauben, da ein zentraler Punkt der Angst die Angst vor körperlichen Gebrechen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch reagiert da ganz individuell! Eine Pauschale Aussage schwer.....
Manche bekommen massive Rückenprobleme, manche hyperventilieren, andere bekommen Asthma Anfälle
Es gibt noch vieles mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
extrapilot351 08.10.2017, 15:53

falsch, das sind psychosomatische Erscheinungen.

0
Grundula 08.10.2017, 15:57
@extrapilot351

können aber durchaus in Verbindung mit Depression und Panikattacken auftreten...

0
Natiiiii88 08.10.2017, 15:58

Richtig. ..

0

Was möchtest Du wissen?