Was kann eine ganze Religion (Islam) dazu bewegen, keine Tiere im Haus zu dulden?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nur zur Info: Hunde sind im Islam nicht verboten und es ist auch nicht verboten ein Hund zu haben, es ist verboten sie zuhause zu halten, weil der Ort wo man betet sauber sein muss und ein Hund bringt nun mal Schmutz in die Wohnung. Außerdem sagt man, dass in der Gegenwart von Hunden keine Engel kommen, deswegen werden Hunde eher draussen gehalten aber trotz allem sind sie Geschöpfe Gottes und gut zu behandeln! Darüber hinaus hat unser Prophet s.a.w. Tiere geliebt, angeblich hatte er eine Katze.


Hier noch ein Gleichnis aus dem Qur'an: Als Mohammed einem kranken Sklaven diente, fragte der letztere: „Hat mein Herr dich geschickt, damit du dich um mich kümmerst?“ „Ja,“, sagte Mohammed, „der Herr aller Herren hat mich geschickt, um dir zu dienen.“ Eines Tages näherte sich ein sterbender Hund einem Anhänger Mohammeds. Der Mann hatte keine Möglichkeit, Wasser für den Hund zu beschaffen, denn Brunnen in der Wüste trocknen schnell aus. Da bemerkte er in der Nähe einen kleinen Teich mit schlammigem Wasser. Er zerriss sein Hemd, tränkte es mit dem Wasser, nahm den Hund auf den Schoß und befeuchtete sein Maul mit dem nassen Tuch. Ein anderer Araber, der dies sah, ging zu dem Propheten und sagte: „Einer deiner Anhänger hat ein dreckiges Tier, einen Hund, berührt, und daher sollte es ihm nicht erlaubt werden, hierher zurückzukommen.“ Mohammed fragte: „Was hat er mit dem Hund gemacht?“ „Ich weiß nicht, aber ich habe gesehen, wie er sein Maul mit einem zerrissenen Stück Stoff befeuchtet hat, dass er in schlammiges Wasser getaucht hatte.“, antwortete der Mann. „Er ist ein besserer Muslim als du es bist, denn er ist gut zu Tieren.“, sagte der Prophet.

PS: Es ist erstaunlich was z. T. hier für rassistiche Antworten erscheinen...

DH. Wenigstens einer mit Durchblick

0

DH DH DH

0

Dieses Gleichnis gibt es nicht im Quran ?

Auch wenn der Inhalt stimmt , und mit dem Islam vereinbar ist , steht dieses Gleichnis nicht im Quran.

0
@user909

Stimmt Ayo:-)diese Gleichniss gibt es nicht im Koran aber steht allerdings im Ahadith der Prophet MuhammadFrieden und Seege sei mit.

0
@manal89

Ja richtig da ist mir ein Fehler unterlaufen, möge Allah mir inshallah verzeihen. Ich meinte es ist ein Auszug aus der Hadith-Sammlung von Prophet Muhammad s.a.w Danke für den Hinweis :-)

0

Bis auf Hunde darf man alle Tiere zuhause haben. Ich habe selbst Haustiere. Selbst Tiere haben rechte im Islam. Es gibt eine Geschichte im Islam über eine Frau die in die Hölle kommt, weil sie eine Katze verhungern lässt.

ich möchte hier keine rassistischen Kommentare fördern, so war die Frage nicht gemeint, sie war ernstgemeint: WAS genau verbietet diesen Menschen Tiere im Haus zu dulden?

Sie hören ihn nicht bellen, selbst wenn er mal loslegen würde wären sie im Haus zu weit weg um es zu hören, wir entfernen seine hinterlassenschaften und gehen regelmäßig zum Tierarzt. ich verstehe es einfach nicht.

Und nein es ist kein Vorurteil, unsere Nachbarn haben auch einen kleinen Hund und werden auch massiv von denen angegriffen, wir haben da auch schon ganz andere sachen erlebt bei denen sie sich ganz extrem in unser privatleben eingemischt haben...

Mir persönlich verbietet es die Abscheu vor diesen Tieren; vielleicht verbietet es deinen Nachbarn der Respekt vor den Tieren.
Abgesehen davon, wäre es mir eine Freude, wenn du mir eine Stelle im Koran zeigen könntest, die das speziell regelt.

0
@Hundeleben

Das ist schön zu hören.
M.E. ist es auch wichtiger, dass sie Menschen respektieren als Tiere.
Insofern mögen sie das Vieh vielleicht und nachvollziehbarerweise einfach nicht, weil sie es hässlich finden, weil es stinkt, vor die Tür kac.kt, jault, kläfft und weil so ein Köter schon mal ihr Kind gebissen hat.
Weiß man's?

0
@Hundeleben

Die haben auch keinen Respekt vor Menschen,so wie du es schilderst.Falls sie anfangen,alle im Haus zu schikanieren,meldet es zusammen eurem Vermieter.

0
@Tatjanika

haben wir schon getan, es bringt nichts er hat sich schon sehr oft eingemischt aber sie leben hier mit am längsten, an die 15 jahre oder sogar 20 :-(

0
@Hundeleben

Da,sie denken,sie könnten sich benehmen wie Hund und Katz,muß der Mieterschutzbund informiert werden.Es geht nicht an,daß sich menschen über andere stellen und ärgern.

0

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wer einen hund hält, dem werden sich täglich seine (guten) Taten um einen Teil verringern ausgenommen davon ist der hund, der zum Zwecke der Landwirtschaft und der Schafshütung gehalten wird.“ ...Abu Huraira berichtete ferner, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „... ausgenommen davon ist der hund, der zum Zwecke der Jagd und der Schafshütung gehalten wird.“

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2322]

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Während ein Mann unterwegs war, spürte er starken Durst. Er kletterte in einen Wasserbrunnen hinab und trank daraus. Als er wieder draußen war, sah er einen hund, dessen Zunge heraushing und vor starkem Durst den Sand fraß. Der Mann sagte zu sich: „Der hund wurde vom starken Durst genauso befallen wie ich.“ Er füllte dann seinen Schuh mit Wasser, hielt diesen mit seinem Mund fest, kletterte hinauf und tränkte den hund damit da dankte ihm Allah dafür* und vergab ihm (seine Sünden).“ Die Leute sagten: „O Gesandter Allahs, erhalten wir auch einen Lohn (von Allah) wegen der Tiere?“ Der Prophet erwiderte: „Wegen jedem Lebewesen gibt es Lohn!“

(*Vgl. dazu Hadith Nr. 0172, 2237, 2365, 3225, 3321, 3323f., 3482, 5480, 5515f., 6009 und die ausführlichen Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 2363]

Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ich hörte Abu Talha sagen, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagte: „Die Engel betreten keine Wohnung, in der es einen hund bzw. ein Bild und/oder eine Skulptur gibt.“

(Vgl. dazu Hadith Nr. 172, 2237, 2363, 2365, 3321, 3323 f., 5480, 6009 und die verschiedenen Anmerkungen dazu)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3225]

0

Meine Nachbarn haben eine Katze, darf ich auch?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: In meinem Mietvertrag wurde damals vereinbart, dass ich keine Tiere halten darf.. Nun haben meine Nachbarn sich eine Katze angeschafft und ich hätte auch gerne eine.

Darf der Vermieter mir die Haltung dann verbieten?

Danke für die Info!

LG

...zur Frage

Was kann ich gegen meine Nachbarn unternehmen,wenn sie sich ständig in meine Privatsphäre einmischen

Ich wohne seit 3 Jahren mit meinen Kids (16, 13, 3 und 2 Jahre) in einen kleinen Dorf in einen Neubau. Seit Anfang haben einige (nicht alle) etwas gegen mich und meine Kinder. Einige der Nachbarn (es sind ältere Leute zwischen 50 und 70 Jahren) leben hier schon seit ewigen Zeiten. Am Anfang haben sie damit begonnen meine älteren Kinder auszuhorchen, woraufhin ich ihnen sagte, sie sollten dies unterlassen, da es Ihnen nichts angehe wie ihre schulischen Leistungen etc. sind. dazu kam, das einige dieser Nachbarn begannen meinen beiden älteren Kindern zu sagen, was sie zu tun und zu lassen haben (z.b. Gehwege fegen vor unseren Aufgang, die Mülltonne sauber zu halten, Schnee fegen wenn sie in der Nähe der Garagen spielten). Damals kam es schon zu einen Streit, woraus sich ergab, das von einigen der Nachbarn niemand mehr ein Wort (nicht einmal "Guten Tag") wechselte. Dies zog sich bis vor 2 Wochen hin. Ich bin ihnen aus dem Wege gegangen und sie mir. In der letzten Zeit häufen sich wieder die Gerüchte. So wird z.b. behauptet, ich würde den Müll vor meiner Mülltonne entsorgen. Auch wird hinter meinen Rücken darüber geredet, das ich meine Kinder vernachlässige etc. Ein Gespräch diesbezüglich bringt nicht, da es wieder erneut in einen Streit ausarten würde. Ich möchte einfach nur das meine Kinder und ich in Ruhe gelassen werden. Es ist ein kleiner Neubau, wo jeder jeden kennt. Viele der älteren Leute sind bereits in Rente, einige arbeitslos, so dass sie nichts besseres zu tun haben um sich in die Angelegenheiten anderen zu mischen. Dies beginnt bei uns im Neubau, endet bei uns im Garten (hinter dem Neubau ist ein kleiner Gartenverein, wo auch ich seit 2 Jahren einen kleinen Garten habe, wegen meiner Kinder). Nachbarn fangen an zu schnüffeln, was ich in meinen Garten anpflanze, was ich neues mache und und und. Was kann ich dagegen tun, das sie mich einfach nur in Ruhe lassen.

...zur Frage

Einmischung in mein Leben

Warum mischen sich manche Menschen so vehement in die Angelegenheiten anderer Leute ein????

In meinem Leben habe ich immer wieder Nachbarn getroffen,die ihr Umgebung teils unverschämt beobachten.Mit Fernglas und so

Ein Ex-freund von mir kommt alle paar Monate und setzt uns unter Druck.Wegen Dingen,die für mich überhaupt nicht nachvollziehbar sind.Ihn würde ich als Stalker im weitesten Sinne bezeichnen.

Diese Frage ist mit Absicht sehr allgemein gehalten,aber wer so etwas schon erlebt hat,versteht,was ich meine.

Die Frage ist auch weniger,warum machen solche Leute das,sondern ob ihr sowas schonmal erlebt habt und wie ihr damit umgeht.???

Der Person,die so energisch in mein/unser Leben eindringt,bringe ich immer mehr Hilflosigkeit entgegen.So,das ich nicht böse wäre,wenn er irgendwann tot wäre,weil sie auch Menschen in meinem Umfeld belästigt.

...zur Frage

Dürfen Mitbewohner im Mehrfamilienhaus uns verbieten unseren Müll zu entsorgen?

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus und halten uns Meerschweinschen. Wenn wir den Käfig der Tiere reinigen entsteht natürlich Müll. Einer unserer Nachbarn beschwert sich immer wieder, wir würden den Müll nicht richtig entsorgen. Dabei gehört er in den Restmüll (http://www.zaw-online.de/downloads/was-wohin-zaw.pdf). Nun zu meiner Frage. Darf unser Nachbar uns befehlen, wie wir unseren Müll zu entsorgen haben, wenn wir es aber so machen wie es gesetzlich geregelt ist? Über Antworten oder Links würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Wie viele Tiere muss man als Nachbar dulden?

Hallo miteinander, ich suche nach einer gewissen gesetzlichen Grundlage für mein Problem.

Wir wohnen in einer ländlichen Gegend (Eigentümer Haus), vor ein paar Jahren haben wir neue Nachbarn bekommen (ebenfalls Eigentümer) welche eben ein besonders großes Herz für Tiere haben.Wir sind selbst Tierlieb 1 Hund und 2 Katzen. Nur leider wird es von Nachbars Seite langsam wirklich anstrengend! Es fing an mit ca. 5 Katzen und 5 Hunde, mittlerweile reden wir von ca. 10 Katzen vielleicht auch mehr, 6-7 Hunde, 4-5 Ziegen, 2-4 Schafe und Esel sollen jetzt auch noch dazukommen. Leider spielt sich das direkt vor unserer Terrasse ab, weswegen wir von dauerhafter Lärm und Geruchsbelästigung betroffen sind! Die Hunde sind leider auch noch total verstört und Dauerbeller!Zusätzlich kommt hinzu das die Familie ohnehin schon recht „Laut“ und Feierfreudig ist (Ständig viele Kinder da). Womit ich ja durchaus zurechtkomme, aber das fordert eben noch mehr Geduld.

Ich habe nicht vor einen Streit anzufangen aber würde jetzt doch gern mal wissen in wie weit sich das rechtlich verhält? An Heißen tagen kann man bei uns im fast ganzen Haus kein Fenster öffnen ohne das es Stinkt oder unerträglich laut ist.

Vielen Dank im Voraus, eure Steffi.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?