Was kann die Ursache bei meinem Pferd sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erster Gedanke war - als ich das gelesen habe - Bewegungsmangel und zu viel Kraftfutter.

Wie steht deine Stute? Du schreibst sie sei mittlerer Rang aber dominant - dreier sind niemals dominant die sind neutral. Deine Stute ist aus irgendeinem Grund frustriert.

Es kann auch sein, das sie jetzt erst richtig angekommen ist und ihr wahres Wesen zeigt. Oder das du nicht konsequent genug mit ihr umgehst bzw. sie sich nicht 100 pro auf dich verlassen kann. Oder auch Rossig?

Gerste kannst du aus der Ernährung ganz steichen - das gehört allerhöchstens in Araber - aber das ist dein Pferd nicht. Pferde brauchen Kraftfutter ab einer Tagesarbeitsleistung von 2 Stunden - erst dann wäre Heu nicht mehr ausreichend als Energielieferant.

Mein Tipp - erst mal Kraftfutter weg, mehr Auslauf, und einen sehr regelmäßigen Tagesablauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen: Hat sich an der Haltung etwas verändert? Z.B. Offenstallpferd in die Box?

Zum anderen: Dein Horsemanship. Kommst Du seit vielen Jahren sehr schnell oder sogar ohne nachzudenken, mit jedem Pferd klar, auch wenn es andere irgendwie als "schwierig" darstellen? Oder bist Du hier eingeschränkt? Denn das Pferd hat ja einen Herdenwechsel hinter sich. Eine Stute verlässt in der Natur nie ihre Herde. Bestenfalls wird ein aufmüpfiger Hengst mal raus geschickt und landet dann in einer neuen Herde oder einer Junggesellengruppe. Eine Stute lebt ihr Leben lang mit den Pferden, bei denen es geboren wurde. Die Stecken also Wechsel naturgemäß noch schlechter weg als Wallach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschheit bitte hör auf für Probleme mit Pferden Lösungen im INTERNET zu suchen sondern legt euch einen erfahrenen Ausbilder zu...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

da deine Stute (wie du es ja sagst) dominant ist, würde ich auf mangelnden Respekt vor dir tippen. Da du sie ja erst 5 Wochen hast, kann es sein, dass sie versucht auszutesten wie weit sie bei dir gehen kann.

Treten und beißen geht garnicht!

Sollte sie nochmal versuchen nach dir zu schnappen, dann würde ich der erstmal einen Klaps aufs Schnütchen geben. (Soll ja nicht brutal sein) Und aus der Hand füttern würde ich sie auch erstmal nicht mehr. (Falls du das überhaupt tust)

Zum treten...naja, da habe ich oft gelesen, dass man einfach zurück treten soll, aber genaueres darüber weiß ich auch nicht.

Ist sie denn beim führen auch so schlimm (also, zieht sie dich hinterher etc?) Ich würde sie einfach öfters mal führen und zwischen durch ganz oft rückwärts richten. Sollte sie das verweigern, dann würde ich ihr mit einer Gerte ein paar mal vor die Brust klopfen. Wenn das oft genug gemacht wurde, sollte sie eigentlich schon von sich aus zurück gehen, sobald du zurück gehst. Das hat bei meinem Pferd damal gut geklappt, als sie auch so ne Phase hatte.

Ansonsten würde ich evtl. das Hafen auf 1x am Tag verringern, da manche Pferde durch Hafer dazu neigen ein bischen "verrückt" zu werden :D
Das würde nahe liegen, da sie ,wie du beschriebst, im alten Stall Gerste mit Wasser bekommen hatte und so eine Futterumstellung schon manchmal schon nicht ohne ist.

Lg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hupsipu
02.01.2016, 21:37

1. Pferde "testen" nicht, sie sind einfach wie sie sind
2. Schlagen ins Gesicht ist tabu.
3. "zurücktreten" ist doppelt tabu, erstens ist es völlig überzogen und zweitens begegnet man einem Pferd niemals auf Augenhöhe, damit kann man nämlich nur verlieren.
4. wozu beim Führen rückwärtsrichten?? Das ist entweder eine dressurmäßige Lektion oder, sinnvoll und mit Wissen eingesetzt, eine Strafe. Aber nichts was man dauernd und als Allheilmittel ohne Zusammenhang einsetzt
5. Hafer ist zwar in den meisten Fällen überflüssig, verrückt macht er aber nicht.

3

Was möchtest Du wissen?