Was kann der Vermieter tun, wenn die Gewerbemiete ausfällt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch wenn es mit der Fragestellung unmittelbar nicht viel zu tun hat, sollten Sie es vermeiden, dass ein Konkursverfahren über den Restaurantbetrieb eröffnet wird. Denn dann ist auch die Kaution in Gefahr. Aus diesem Gesichtpunkt ist das Eintreiben von Mietzins möglicherweise ein Erfolg mit fatalen Folgen für Sie.

Man kann auch als Vermieter eine Ertragsausfallversicherung abschließen. Da sollten Sie sich eines Versicherungsmaklers bedienen und bei der Hübener Versicherungs AG nachfragen. Ich kenne sonst keinen Versicherer, der das noch machen würde


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colombo1999
10.08.2016, 18:42

"... Kaution in Gefahr ..." - ein guter Hinweis!

1

Als Vermieter ist man Unternehmer. Da heißt es Rücklagen aufbauen um ggf. Leerstände bzw. Mietrückstände auffangen zu können. Es ist nicht einmal zynisch, wenn ich jetzt auf das Grundgesetz hinweise.

Da heißt es nämlich, dass Eigentum verpflichtet. Dazu gehört neben der Sicherung, dass durch die Existenz der Sache niemand geschädigt wird, eben auch die Vorsorge, wenn der Fall kommt, dann die eigenen Verpflichtungen auch tragen zu können.

Vielleicht kann man beispielsweise mit der Bank eine Ratenaussetzung vereinbaren. Wäre ohnehin ein guter Zeitpunkt für eine Umschuldung oder Vertragsanpassung.

Vorsicht bei Vorfälligkeitsentschädigungen! Die geben die Banken ungern vorher raus, bevor nicht neuer Vertrag unterschrieben und genehmigt ist... Aber das ist Verhandlungssache.

Sonst bleibt eben nur das normale Mahnverfahren. Erst direkt und dann das Gerichtliche. Wenn der Pächter Rücklagen hat, dann wird eine Zwangsvollstreckung nicht fruchtlos sein.

Man sollte auf alle Fälle zu sehen, dass das Restaurant ganz schnell seinem Zugriff entzogen wird. Vielleicht sind da auch noch verwertbare Sachen, die ggf. als Pfand oder zur Verwertung herhalten können.

Allerdings würde ich solche Dinge wie Pfandrecht nur mit anwaltlicher Hilfe in Anspruch nehmen. Denn ob man das dann auch richtig macht und was hinten dran hängt.... Keine Ahnung. Und wenn es ganz dumm läuft sitzt man auf drei alten Töpfen und wird sich über den Wert nicht einig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange er nicht schriftlich gekündigt hat, muss er zahlen und so lange, wie sie seine Kündigungsfrist geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gaudabrb89
10.08.2016, 15:59

Ja, das ist uns bekannt. Aber es geht uns ja darum, dass wir eventuell kurzfristig einfach keine MieZeit von ihm bekommen und uns das Geld natürlich fehlt...

0

Der Mieter muss zahlen, solange der Vertrag läuft. Er ist als Selbständiger selbst dafür verantwortlich sich und seinen Betrieb für den Fall der Krankheit und Berufsunfähigkeit abzusichern. Das kann er nicht auf Euch abwälzen.

Sollte er einen Zeitmietvertrag (z. B. 5 Jahre) haben, gilt dies bis zum Ende der Laufzeit; dann wird er keine Verlängerungsoption ziehen. Und Ihr solltet Euch rechtzeitig um einen Nachmieter kümmern. Ihr könnt ihm entgegenkommen und auf Kulanz bereits jetzt suchen, um ihn ggfs. vorzeitig aus dem Mietvertrag zu entlassen.

Sonst gelten die vereinbarten Kündigungsfristen.

Er hat auch die Option, sich für sein Restaurant eine Vertretung zu suchen. Dann hat er zwar nicht die Einkünfte, aber eben auch keine Auftürmung von Mietschulden.

Es gibt Mietausfallversicherungen; ich bin aber nicht sicher, ob das auch bei Gewerbeflächen möglich ist. Erkundige Dich vor der Neuvermietung bitte einmal bei der Helvetia.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gaudabrb89
10.08.2016, 16:34

Ok, vielen lieben Dank für die Antwort :-)

0

Hat der Mieter einen Rückstand in Höhe von 2 Monatsmieten kann ihm fristlos gekündigt werden.

Gewerbemietverträge können aber auch ohne Grund fristgerecht gekündigt werden.

Mit welcher Frist bzw. zu wann kommt  auf die genaue vertragliche Vereinbarung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist doch, was steht im Vertrag.

Wurde eine Kündigungsfrist festgelegt?

Gibt es vielleicht sogar eine vertraglich festgelegte Mietdauer?

Was steht im Vertrag zum Thema fristlose Kündigung, wenn Zahlungen aus bleiben?

Es ist anders, als beim Wohnungsmietvertrag, wo alles schon von gesetzlicher Seite her ziemlich eindeutig geregelt ist.

Die einzige Sicherung, die es in Eurem Vertrag geben könnte, wäre die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung, wenn die Miete ausbleibt.

Das würde Euch die Möglichkeit geben, das Restaurant schnellstmöglich in neue, zahlende Hände zu geben. Diesbezüglich sollte auch ein Gespräch mit dem Vermieter stattfinden, bei dem geklärt wird, ob er damit einverstanden wäre, wenn ein neuer Mieter den Betrieb unmittelbar weiter führen könnte, was jedoch problematisch wäre, denn mit Sicherheit fehlt am Ende jede Menge Inventar oder jeder behauptet, das Zeug gehört ihm.

Macht am besten mit dem Restaurantmieter eine klare Vereinbarung, ab wann der Mietvertrag endet, sofern es diese nicht schon längst gibt und was mit dem Inventar passieren soll, wenn er im Krankenhaus liegt und sich nicht selbst um die Räumung kümmern kann.

Dann habt ihr auch Klarheit, wenn ihr mit einem neuen Interessenten dafür Gespräche führt.

Sollte es wirklich zu einem längeren Mietausfall kommen, gibt es dafür keine Absicherung, außer ihr habt eine Kaution, die genau dafür da ist, aber natürlich auch nicht ewig reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein da gibts keine "Sicherung"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
10.08.2016, 18:20

Außer noch für eine Übergangszeit eine Kaution.

0

Was möchtest Du wissen?