was kann der staat mit meiner dna anstellen?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

dagegen 63%
dafür 36%
enthaltung 0%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
dafür

Wer nichts zu verbergen hat,hat auch nichts zu befürchten,so sehe ich das.Verbrecher könnten viel schneller aufgespürt und gefasst werden.

Dann installier doch Kameras in deinem Badezimmer, deinem Schlafzimmer, deinem Wohnzimmer und an deiner Eingangstür, die zeigen, was du 24/7 machst. Oder hast du etwa etwas zu verbergen?

0
@Tatzenrufer

ich bin ja nicht exebitionistisch veranlagt,du vergleichst hier Eier mit Gurken.Wenn die DNA Daten unter staatlicher Kontrolle stehen ist es doch o.k.

0
@mayermity

Und ich habe keine Lust, dem Staat meine DNA preiszugeben, weil eben niemanden etwas angeht, wo meine Wurzeln liegen, ob ich irgendwelche Gendefekte oder Krankheiten habe, was meine eventuellen Kinder mal für Gendefekte haben könnten oder wie sie aussehen könnten etc. pp.

Das hat nichts mit irgendwelchen Leichen in meinem Keller zu tun. Das ist der Schutz meiner Privatsphäre.

0
@Tatzenrufer

Deine Wurzeln/Gendefekte oder Krankheiten interessieren doch keinen,wer sollte was mit diesem Wissen anfangen wollen?!...das ist zu weit hergeholt.

0
@mayermity

Du weißt nie, wer wann irgendwelche Daten missbraucht.

Um mal nochmal zu dem Beispiel mit den Kameras zu kommen: Würdest du die Kameras installieren, wenn der Staat sagt, er schaut sich die Aufnahmen nicht an, außer, wenn es sich um einen Notfall handelt? Mit Sicherheit nicht. Ich auch nicht. Auch wenn der Staat nichts damit anfangen kann, wenn er weiß, dass ich am 11 März 2009 um 17:34 die Tageszeitung gelesen habe oder das ich eine Stunde später geduscht habe und dieses und jenes Duschgel benutzt habe geht es ihn nichts an. Genauso wenig, wie ihn meine DNA mit allen beeinhalteten Informationen etwas angeht. Das ist ganz einfach meine Privatsphäre. Egal, ob es jetzt um Kameras in meiner Wohnung oder um meine DNA geht.

0
@Tatzenrufer

Ich glaube nicht das der Staat anhand der DNA-Daten erkennen kann,wann du deine Zeitung liest,wann du ins Bett gehst,oder was deine Lieblingssendung ist.Wenn 80 mio.Daten gespeichert sind und in staatlicher Obhut stehen,kann das nur gut für unser Land sein,Kriminalität wird zwar nicht zu 100% bekämpft,aber es wird seine Wirkung haben.Gegen Kameras in der Öffentlichkeit,wie es in England üblich ist,bin auch ich dagegen.

0
@mayermity

Das habe ich nicht gesagt. Du sagtest nur, dass es doch niemanden interessiert, wie ich genetisch veranlagt bin, damit könne man eh nichts anfangen. Nun, dann installiere doch die Kameras. Der Staat kann doch auch nichts damit anfangen, wenn er weiß, welche Zeitung du gerne liest oder mit welcher Zahncreme du dir die Zähne putzt. Aber das würdest du nicht wollen, oder? Deine Wohnung ist ja dein privates Umfeld. Genau wie dein Körper und deine DNA.

Es geht darum, dass den Staat meine Privatsphäre nichts angeht. Und sowohl Kameras in meiner Wohnung als auch die DNA in des Staates Hand sehe ich als großen Eingriff in die Privatsphäre eines jeden Bürgers. Auch wenn der Staat nichts damit anfangen kann, wenn er weiß, dass ich liebend gern Die Simpsons gucke oder wenn er weiß, dass ich an einer tödlichen Erbkrankheit leide und meine eventuellen Kinder diese Krankheit auch haben könnten. Das ist meine Privatsphäre.

0
@Tatzenrufer

Kameras würden etliche mio.an Steuergeldern kosten,die wie man in England sehen kann,nicht viel bezwecken.Was ist mit den Kameras die dich im Einkaufszentrum oder bei der Bahn filmen,gibt es jemanden der klagt?..oder was ist mit den Daten die deine Ärzte oder die Krankenkasse besitzen,die kennen deine Gene besser wie sonst irgen einer!Meinst du bei denen ist es sicherer oder besser aufgehoben wie beim Staat?!

0
@mayermity

Die Ärzte haben auch ein gutes Recht dazu, die müssen meine medizinischen Veranlagungen kennen, um mich vernünftig behandeln zu können. Da stehe ich auch hinter und gebe meine medizinischen Daten freiwillig preis. Wenn es aber gezwungenermaßen vom staat gefordert wird, ist es ein Eingriff in meine privateste Privatsphäre. Und das unterstütze ich nicht.

Der Vergleich mit den Kameras ist, wie gesagt, ein Vergleich. Ich bin auch nicht für sowas. Will dir damit nur klar machen, weshalb die DNA-Kontrolle die Privatsphäre verletzt.

0
@Tatzenrufer

Gerade bei den Ärzten und den Krankenkassen wäre ich vorsichtig,bei unserem zweitklassigen Gesundheitssystemes bei dem der Privatpatient priorität besitzt,meinst du die halten deine Daten sicherer im Safe wie der Staat?!.... Belassen wir es mal so wie es jetzt ist,jeder hat seine Meinung dazu geschrieben und gut ist,Schönen Abend.

0

du hast dir sehr viel mühe gegeben und gute argumente geliefert, das ist die hilfreichste antwort

0
dagegen

dagegen, was haben andere mit meinen Erbinformationen zu tun. Möchte einzigartig bleiben und nicht geklont werden können:-))))

dagegen

Du bist halt registriert und er kann dich identifizieren. Keine Angst, die werden dich schon nicht klonen.

Einzelgänger, Persönlichkeitsgestört, Depressionen oder was komplett anderes?

Jo Leute ( Therapie wegen Depressionen siehe: https://www.gutefrage.net/frage/physische-erkrankungen-durch-schulstress-oder-stress)

ich bin 16m und habe mittlerweile seit 5 Jahren (fast) nichts mehr mit meinen früheren Kumpels oder Freunden unternommen. Kein Kino, keine Lam Party, keine Beziehung zu einem Mädchen, keine Alkoholpartys und keinen Bullshit bauen. Nur in der Schule habe ich ein paar die mich aber nerven. Ich habe sie nur, um nicht allein auszusehen. Ich habe Minderwertigkeitskomplexe, wahrscheinlich weil meine Existenz die eines Nichts widerspiegelt und ich gefühlt gar nichts kann, was mir jeden sagt inklusive Mutter (Vater getrennt). Seit diesen 5 Jahren habe ich mich vom gesprächigen Jungen, der gerne Witze macht, an Wettkämpfen teilnahm und gerne alle Aufmerksamkeit hat, in einen teilweise bissl depressiven Jungen entwickelt, der wenig redet, sich für schlimme Dinge interessiert und schüchtern ist und Menschen verabscheut. Ich verschwinde sofort, wenn ich mehr als mehr 4 Leute sehe. Ich habe mir zb. Mal eine Narbe auf den Oberarm geschnitten, als ich zu meinem Bruder in die Ausbildung sollte, weil mich die Leute nervten. Ich finde Menschen saugen mich aus und machen mich müde. Nach der Schule gehts gleich ins Bett...Ich gehe jeden Tag mit meinem Hund in der Natur, oft Stunden und liebe die Ruhe im Wald, die Aussicht, die Stille und alle diese Tiere. Da fühle ich mich am wohlsten, wo es keine Menschen gibt, die mich sehen, über mich lachen, wo ich keinen Fehler machen kann. Ich sitze wirklich Stunden dort, habe Tagträume und denke über mein Leben nach. Das ist die schönste Zeit in meinem Leben.

Ich trauere nur den fehlenden Erfahrungen nach, die ich niemals gemacht habe und weil ich die wohl schönste Zeit im Leben vermassele und nicht in Diskos gehe. Meine alten Freunde wollen immer was mit mir unternehmen, aber mittlerweile schäme ich mich aus sie zu kontaktieren, weil ich weiß, dass sie mich als Looser wahrnehmen würden, weil ich mich zum Looser entwickelt habe.

Bin zb. In ein Girl verliebt seit 4 Jahren aus meiner Klasse und habe ihr nie irgendwas angedeutet, obwohl sie oft glaube ich versuchtest bissl mit mir zu flirten und mich als hübsch und co. zu bezeichnen. Ich schwöre zb. Dass ich es ihr niemals sagen werde, weil kein Mensch so einen Dreckslooser wie mich verdient hat und weil ich noch nie zb. In einer anderen Stadt war mit Kumpels oder alleine. Ich habe keine Erfahrungen, weiß nicht was man unternehmen sollte und sie ist menschenfreundlich, macht bei Demos mit, während ich oft stolpere, Bauchschmerzen bekomme und schlimmer oder sonst was, wenn mich Leute anschauen.

(Fun Fact: Manchmal wenn ich Vorträge halte oder Schauspielern soll in der Schule, worin ich der beste bin, dann mag ich die Aufmerksamkeit, aber sonst nicht. Ist das nicht komisch?)

Keine Trollfrage und wer auch immer das schreibt, wieso sollte ich Trollen? Damit ich mein verdammtes Leben noch mehr verschwende? Ganz sicher nicht...

...zur Frage

Einbrecher in der Nacht, wie verhält man sich richitg?Gibt es überhaupt ein richtig?

Schon seit der Kindheit beschäftigt mich diese Frage. Was ist, wenn man Abends in seinem Bett liegt und plötzlich bemerkt, dass jemand fremdes (Einbrecher) im Haus/der Wohnung ist.

Damals hat mir meine Mutter gesagt (als ich noch klein war)..das man am besten liegen bleibt und so tut als würde man schlafen...

Gute Therorie...aber woher weiß man, dass der Einbrecher einen nicht vllt im Schlaf umbringen wird? Das klingt jetzt verrückt, aber es gibt doch genug Psychophaten auf dieser Welt...

Sollte man vllt versuchen irgendwie die Polizei zu alarmieren wenn man denkt der Einbrecher ist ausser Hörweite?

Sollte man sich ihm vllt stellen? Nicht wenn man eine kleine zierliche Frau ist oder vllt etwas älter und daher nicht ganz so stark? Aber große kräftige Männer? Wäre es sinnvoll wenn diese sich den Einbrecher schnappen?

Immerhin möchte man ja auch nicht, dass einem das Hab und Gut weggenommen wird..im Vergleich zum überleben ist das natürlich Nebensache..aber ärgerlich ist es doch...

Soll man warten bis der Einbrecher weg ist?und dann die Polizei rufen...obwohl die chancen dann sicher schlecht stehen den Einbrecher noch zu fassen..

ODER - jetzt wird es ganz bunt ;) - sollte man selbst versuchen aus der Wohnung raus zu kommen? Und evtl. sogar den Einbrecher einsperren??

Also wie verhält man sich richtig?

Freue mich über jeden Rat, jeden Kommentar, jeden Kommentar zum Kommentar ;), jedes gedrückes Plus auf meine Frage =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?