Was kann der Einzelne tun, um der Klimakatastrophe Einhalt zu gebieten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dabei geht es vor allem um eine Verringerung des Treibhausgasausstoßes, vor allem bei CO2 und Methan:

Meines Erachtens wäre die beste Maßnahme eine einkommensneutrale CO2-Steuer, wie z.B. in British Columbia in Kanada: http://www.skepticalscience.com/BCCarbonTax.html

Trotzdem kann man auch im kleinen für sich selbst einiges umsetzen. Ein paar Anregungen:

  • Strom sparen, vom Einsatz von LED-Leuchten (sind im haushalts-üblichen Bereich inzwischen kaum teurer als die normalen Energiesparleuchten, haben aber noch weniger Verbrauch und kommen komplett ohne Quecksilberaus)
  • konsequentes Ausschalten/Stecker ziehen von ungenutzten Geräten (Standby-Verbrauch).
  • Stromversorgerw ählen, der auch tatsächlich erneuerbare und damit CO2-arme Energiequellen anbietet und ausbaut (meine Empfehlung: Naturstrom)
  • Energieeffiziente Geräte verwenden, Altgeräte ersetzen (Von A+ auf A++ bringt nicht viel, von B auf A+ aber schon), im Zweifel Messgerät besorgen oder ausleihen!
  • regionale (Transportwege) und saisonale (Beheizung von Gewächshäusern und ebenfalls Transportwege) Ernährung
  • Weniger Fleisch/Fleischprodukte (für die Füttern eines Rinds wird mehr Nahrung verbraucht als wenn das direkt gegessen wird, und Methan aus der Landwirtschaft ist ein starkes Treibhausgas)
  • WenigerFlugreise n, Fliegen setzt mit Abstand am meisten CO2 und weitere Abgase frei, und das auch noch in großen Höhen, wo diese noch stärker wirken. Bus ist da übrigens am besten.
  • kleineres Auto mit geringerem Verbrauch wählen
  • der Gesundheit zuliebe mehr mit dem Fahrrad machen.
  • Gebäude vernünftig dämmen; wenn man das übertreibt oder falsch macht ist allerdings die Bauphysik und vor allem die Baubiologie nicht mehr gut. (Kondensfeuchtigkeit und Schimmelecken)
  • Heizung etwas niedriger stellen; überheizen ist eh' ungesund ;-)
  • Generell unnötigen Konsum und billiges Wegwerf-Zeug verringern (merkt auch der Geldbeutel!)
  • und last but not least: bei der Politik Druck machen!

Für den Konsum gibt es auch allgemein die 5 R-Regel:

Refuse

(unnötigen Konsum verweigern)

Reduce

(notwendigen Konsum verringern)

Reuse

(Sachen wiederverwenden, Second-Hand)

Repair

(nicht alles gleich wegwerfen, sondern auch mal reparieren)

Recycle

(recyclen verbraucht weniger Energie als neu herstellen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von datarimlens
17.10.2016, 11:29

Stecker ziehen, sparen, weniger Flugreisen, alles gut, aber:

1. LED Leuchten, sehr gut, solange diese funktionieren. Leider fallen diese oft schneller aus als angepriesen (nicht nur Chinaware), nicht aufgrund der Leuchtmittel selbst, sondern aufgrund der Power Elektronik. Dann erweisen LEDs sich oft teurer als eine Glühlampe, die im Winter ja auch mit heizt und leicht recyclebar ist. Wer rechnet da die Balance aus? Die Werbung der Langlebigkeit passt jedenfalls bei den LEDs so nicht.

2. Die Abwägung zwischen "Energieeffiziente Geräte verwenden" (also neu kaufen und entsorgen!) und Widerverwendung/Reparatur/Recycling von Altgeraeten sind fuer den einzelnen Verbraucher schlecht abschaetzbar. Beworben wird das neue und einen guten Rechenweg fuer netto Gesamtgewinn gibt es, vor allem mit komplexen sich entwickelnden Recycling Wegen, leider, nicht.

Und vor allem: alle gleich behandeln! Große Verbraucher/Firmen, sollten keinen Strompreis von 20% des Normalverbrauchers bekommen! Entweder es sind alle an Bord, oder eben nicht. Dann tut der einzelne David viel weniger durch direktes Eingreifen, als eben wie bemerkt an der Wahlurne. Die Frage ist dann nur Druck wofür. Dazu sollte man auch die bürgerliche Diskussion vor der Wahl anwerfen (wie z.B. hier :) ).

0
Kommentar von Omnivore13
17.10.2016, 22:59

ganz schön viel pseudowissenschaftliche Esoterik. Typisch Kimalobbyismus!

0

1. Katastrophe? Gibt es eine bestimmte Referenz, auf die Du Dich beziehst? (Dies ist als Mut zur eigenen Recherche gedacht, "wie jeder weiss" zu hinterfragen, entweder durch eigene Zahlen oder nachvollziehbare Zahlen aus Referenzen, die man nachlesen kann, ansonsten profitieren oft die Falschen oder "jeder weiss hinterher, dass man sich verrechnet hat").

2. Du kannst versuchen direkt (z.B. selber weniger Autofahren, weniger Reisen) oder indirekt (z.B. weniger maschinell erzeugte Güter verwenden) Resourcen einzusparen, Motto: Pullover statt Heizung. Aber: der Rest der Welt möchte erst einmal auf Deinen Sparstand kommen, also gerne in 20 Jahren  ca. 100% mehr Energie verbrauchen.

3. Du kannst versuchen bessere Energiequellen zu erschliessen, z.B. durch Forschen an Solarkraftwerken in der Umlaufbahn oder Fusionskraftwerken, oder auch an chemischen Prozessen, die Energiespeicherung oder Kraftstoffzyklen verbessern. Naturwissenschaften oder Ingenieurwesen sind hier Dein Freund, um Effizienz zu verbessern und neue Wege kreativ zu öffnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Winter mal nen Pullover mehr anziehen und die Heizung runterdrehen. Weniger Auto fahren und mehr mit dem Rad erledigen. Weniger Konsumieren -> Sämtliches Herstellen von Dingen kostet Energie. Nur mal was mir auf anhieb einfällt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nichts. Du kannst dir maximal ein gutes Gewissen holen, aber erreichen wirst du nichts.

Solange die Menschheit täglich um mehrere tausend Menschen anwächst, ist die Bemühung einzelner Menschen voll für die Katz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeyichbinLea
13.10.2016, 22:00

Wenn jeder so denken würde, ouh ouh arme Erde

1

Konsumverzicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müll trennen, sparsam sein..
Aufs Auto fahren könnte ich aber nie verzichten:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Beispiel das Fahrrad nehmen, statt mit dem Auto zu fahren.
Oder keine Wälder anzünden :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
13.10.2016, 21:55

Das mit dem Fahrrad ist ziemlich hart :/

0
Kommentar von HeyichbinLea
13.10.2016, 21:58

Ja, aber machbar. Sollten es größere Strecken sein natürlich zu aufwendig.

0

Müll trennen, Fahrgemeinschaften oder lieber doch gleich den Zug nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hoegaard
13.10.2016, 21:57

Sicher hast du auch eine schlaue Idee, wie man seine auf dem Dorf lebende 80-jährige Mutter in die Stadt zum Arzt bringt

0

Gar nichts, denn der Mensch kann Klima nicht ändern! Das ist ein chaotisches Naturphänomen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?