Was kann der Denkmalschutz verlangen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du darfst die Außenfassade nicht verändern. Also mußt Du die geforderten Fenster einbauen. Die Verglasung ist dir überlassen, wenn Du Dreifachverglasung nimmst, ist die Dämmung gegeben. Holzfenster tun sich nichts mit Kunststoffenstern,wenn man den K-Wert vergleicht.

Das mit der Dreifachverglasung ist Unsinn, weil dann die Fensterprofile nicht mehr stimmen und die Fenster einen höheren Wärmdämmung habenb als die Mauer - Schimmel!!

0
@Seehausen

Schimmel beugt man durch richtiges Lüften/Heizen vor.

Solange die Außenansicht stimmt, können die Fenster nach Wunsch verglast werden.

0

Da die Fenster ein ganz wesentlicher Bestandteil des Denkmalwertes sind hat die Denkmalschutzbehörde darauf immer besonders zu achten. Von den grundsätzlichen Forderungen werdet Ihr deshalb nicht wegkommen.

Zu verhandeln ist aber über die Materialien, die Details der Fenstergliederung und der Sprossen, die Einhaltung der EnEV, Zuschüsse (Beihilfen) und Steuerabschreibungsbescheinigungen. Zu überlegen ist auch, ob die alten Fenster instandgesetzt und durch ein innenliegendes (sprossenloses) Fenster ergänzt werden können (Kastenfenster); dies würde höhere Wärmedämmwerte als dreifachverglaste neue Fenster bringen, ist vermutlich billiger und genehmigungsfähig.

Insgesamt kommt es natürlich auf die bautechnischen Möglichkeiten in Abhängigkeit vom Baujahr und Zustand des Gebäudes an. Ihr habt deshalb auch Anspruch auf kostenlose technische Beratung durch die Denkmalbehörden. Bei gutefrage.net werdet Ihr nichts konkretes für Euren Einzelfall erfahren.

Es ist bekannt, daß Türen und Fenster, die nach außen zu öffnen sind, leichter bei einem Einbruch aufgehebelt werden können. Daher würde ich die Ersetzung der gegenwärtigen Fenster als Rückschritt bezüglich der Sicherheit betrachten. Vielleicht kann man das argumentieren.

Die Auflage wird wohl jeder Überprüfung stand halten - aber nun ein Tip: Wir haben auch ein Denkmalgeschützes Haus. Bei uns waren die Fenster so, dass außen ein Fenster war, das nach außen aufging und dann ein Zwischenraum von ca. 10 cm und dann kam innen noch ein Fenster, welches nach innen aufging. Ich hoffen, Eure Fenster sind vergleichbar.

Wir konnten uns nämlich mit dem Denkmalamt einigen, dass die Außenfenster einfach gestrichen wurden und drinnen blieben - Fassade nicht verändert - und einfach innen richtige neue moderen Fenster (auch Holz) eingesetzt wurden. Damit haben wir die Vorteile neuer Fenster und es war günstiger als eine vergleichbare Fensteranlage neu machen zu lassen.

turaloturalo|vor 11 Minuten

Wenn eine Außenansicht oder -fassade denkmalgeschützt ist, darf man sie gar nicht großartig in der Optik verändern. Da kannst Du auch mit Draufzahlen nichts machen

Wenn die die vom Denkmalamt geforderten Fenster einbaue verändere ich aber die Optik. Das ist ja eben meine Frage. Ich will weder das Amt schmieren oder sonst etwas in dieser Richtung. Fakt ist, dass in der Vergangenheit BEVOR wir das Haus besaßen, Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden, die garantiert nicht im Sinne des Denkmalamtes waren. Vor knapp 25 Jahren gehörte unser Haus noch der Kommune und diente als Kurverwaltung und aus dieser Zeit resultieren auch die derzeitigen Fenster, das Dach mit Betonschindeln und Asbestwindfederwinkeln. Meiner Ansicht nach, ist lediglich die Holzfassade schützenswert, denn alles andere wurde mit neuzeitlichen Materialien renoviert. Aber es ist egal, was wir renovieren wollen- wir sollen dafür aufkommen, den ganzen Mist wieder in den Urzustand zurückzuversetzen. Wäre außer der Holzfassade noch etwas von der alten Substanz zu erneuern, würde ich mich auch gar nicht beschweren, aber so wird es mir doch langsam zuviel.

0

Leider sind unsere Fenster nicht vergleichbar, da die derzeitigen Fenster stinknormale Holzfenster mit Oberlicht, nach innen aufgehend sind. Wären noch wirklich alte und schützenswerte Fenster vorhanden, würde ich auch gar keinen Aufstand proben. Die würden erneuert, oder eben wie bei Euch saniert. Aber es sind definitiv KEINE alten schützenswerte Fenster und ich verstehe nicht, warum ich die nicht einfach gegen gleiche Modelle, bloß eben in neu austtauschen darf. Warum kann ich gezwungen werden völlig andere Fenster einzubauen?

0

Leider sind unsere Fenster nicht vergleichbar, da die derzeitigen Fenster stinknormale Holzfenster mit Oberlicht, nach innen aufgehend sind. Wären noch wirklich alte und schützenswerte Fenster vorhanden, würde ich auch gar keinen Aufstand proben. Die würden erneuert, oder eben wie bei Euch saniert. Aber es sind definitiv KEINE alten schützenswerte Fenster und ich verstehe nicht, warum ich die nicht einfach gegen gleiche Modelle, bloß eben in neu austtauschen darf. Warum kann ich gezwungen werden völlig andere Fenster einzubauen

0

Alles was Denkmalgeschützt ist und du es ändern möchtest, musst du extra draufzahlen. Und es ist nicht billig ...

Das weiß ich darüber ... : /

Wenn eine Außenansicht oder -fassade denkmalgeschützt ist, darf man sie gar nicht großartig in der Optik verändern. Da kannst Du auch mit Draufzahlen nichts machen.

0

Was möchtest Du wissen?