Was kann das sein: Plötzlich völlig neben sich stehen, weiche Knie, trockener Hals und völlig schlapp?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du sagst, es gibt Auslöser, dass du dich ärgerst. 

Wieso ärgerst du dich? 

Du sagst, du ärgerst dich auf der Arbeit, ich nehme an, du ärgerst dich auch im privaten Leben. Reagierst du in diesen Situationen dann anders?

Wenn es einen klaren Auslöser gibt, kann es gefühlsbedingt sein. 

Wenn du bei diesem 'Ärger' beispielsweise Machtlosigkeit erlebst, können beschriebene Symptome physiologisch auftreten: Als Reaktion deines Körpers auf einen Stressor, aus der Tierwelt kennst du das Phänomen bestimmt: 'Totstellreflex'. Das kann der menschliche Körper auch machen, es äussert sich einfach nicht so klar wie bei den Tieren. 

Dann kannst du an dir arbeiten, dir überlegen, wie du auf solche Situationen reagierst, oder dir professionelle Hilfe holen, wenn es dich so bedrückt. 

Das wäre eine physiologische Erklärung für die beschriebenen Symptome. Ich nehme dabei an, dass du (relativ) jung und gesund bist. 

Findest du dich in diesem Kommentar nicht, so kann es natürlich auch etwas pathologisches sein, weswegen du ein Arzt aufsuchen sollst. 

Du kannst aber deine Auslöser gerne noch genauer beschreiben, es gibt auch noch andere physiologische Mechanismen, die zu den Symptomen führen können

Mit freundlichem Gruss

Jean Louise 

stewa1986 20.04.2017, 20:55

Ja, ich ärgere ich....aber eigentlich sind es Dinge über denen man stehen müsste. Ich bin beruflich strebsam, erfolgreich...also an sich  müsste ich mich darüber gar nicht so ärgern. Manchmal ist es der kleinste Widerstand und es "haut mir die Beine weg". Früher hatte ich das überhaupt nicht. Privat bin ich mehr oder weniger auch nur auf Achse. Meine Freundin lebt 100km von mir entfernt, meine Arbeit ganz und gar 400km. Sprich am WE bin ich auch nur am pendeln. Das ärgert mich nicht, aber das schlaucht schon. 

0
stewa1986 20.04.2017, 21:05
@JeanLouiseFinch

nein, es sind alltägliche dinge iml leben. manchmal verbeiße ich mich auch und bin dann frustriert aufgaben nicht erledigen zu können. ich fühle mich dem manchmal nicht mehr gewachsen.

0
stewa1986 20.04.2017, 21:10
@JeanLouiseFinch

ja, also es ist mein eigener Anspruch. aber im großen und ganzen sind sie meistens egal...

0
JeanLouiseFinch 20.04.2017, 21:18
@stewa1986

Entschuldige, dass ich so auf der psychischen Ebene verfahre, ich hoffe du verzeihst.

Du kannst es doch mal mit einem Ritual versuchen, dass du dir selber zurechtlegst. Darin geht es darum, für kurze Zeit, der Situation zu entfliehen und dann wieder ruhig und leistungsfähig zurückzukommen. 
Diese können mental und / oder körperlich ablaufen. Je nachdem, was dir mehr zusagt, oder du in der Situation adäquat ist.

diese Rituale bestehen zum einen aus Mantren wie 'Ich habe dieses und jenes schon geschafft. Das hält mich jetzt nicht auf.' Oder etwas ganz anderes, es muss dir zusagen. Das sagst du innerlich oder laut auf. Wenn du es nicht tun musst sagst du dir bewusst, dass es die Mühe nicht wert ist. 
körperlich: bestimmte Körperbewegungen (für Aussenstehende 'Ich mach 'Dehnübungen'/ bin verspannt)
ein kurzer Spaziergang zum Fenster
bewusstes tiefes Atmen (in den Bauch)
eine kleine Pflanze auf dem Arbeitstisch/ im Geschäft, die du dann pflegst. 
eine Handcrème auf dem Tisch, die du dann benutzt (gibt auch welche aus 'angesagten' Läden für Männer, wirkt nur anfangs komisch)
etc., was auch immer dir einfällt.
und wenn du 'zurückkommst' machst du dir deutlich, dass du die Lage kontrollierst. / hast dich aktiv dafür oder dagegen entschieden, das Problem anzugehen

Ich hoffe, dass du damit etwas anfangen kannst

1
stewa1986 20.04.2017, 21:23
@JeanLouiseFinch

damit kann ich sehr wohl etwas anfangen. ich glaube diesen text werde ich mir in Zukunft noch des öfteren durchlesen.vielen dank

1

Ohne von Medizin Ahnung zu haben, würde ich entweder auf eine Durchblutungsstörung oder ein Problem mit der Wirbelsäule (Druck auf einen Nerv) tippen.

Geh bitte zu deinem Hausarzt!!!

Was möchtest Du wissen?