Was kann alles in die Begründung für die Pflegeeinstufung?

8 Antworten

Dass man eine Begründung abgeben muss, warum der Betroffene ein Pflegestufe braucht ist sehr unüblich. Im Normalfall stellt man einen Antrag bei der Krankenkasse, dann besucht der Gutachter des Medizinischen Dienstes den Betroffenen und überprüft wobei dieser Hilfe benötigt. Sie sollten als Antragsbegründung reinschreiben, wobei Ihr Schwiegervater Hilfe benötigt. Weitergehende Informationen zum Thema Pflegeversicherung finden Sie auf www.umsorgt-wohnen.de Stichwort: Pflegekasse

Hallo, etwas spät, aber ich denke besser als gar nicht: grundsätzlich ist ein Fragebogen oder die Frage nach "Hilfebedarf in folgenden Bereichen": Körperpflege, Ernährung, Mobilität (= Grundpflege) Teil des Antrages. Wenn nicht, mitteilen, dass er die Grundpflege nicht mehr allein bewältigen kann und z. B. beim Waschen, Rasieren, Kämmen, den Toilettengängen, der mundgerechten Zubereitung der Mahlzeiten, bei der Nahrungsaufnahme, beim Aufstehen und Zu Bett Gehen, beim An- u. Auskleiden oder beim Gehen und Stehen, Treppensteigen (sofern notwendig) auf fremde Hilfe angewiesen ist. Der MDK kommt nach einer bestimmten Zeit und führt eine Begutachtung durch. Als Vorbereitung macht das Führen eines Pflegetagebuches (3 - 7 Tage, je nach Schwankungen im Hilfebedarf > erhältlich bei Pflegekassen, Pflegediensten oder auch im www) durchaus Sinn. Nicht berücksichtigt werden z. B. unregelmäßige Arztbesuche oder Medikamentengaben. Vielleicht kann tatsächlich auch der Hausarzt helfen, obwohl sie aus meinen Erfahrungen heraus oft wenig Ahnung über die Modalitäten der Pflegebedürftigkeit haben. Aber vielleicht unterstützt z. B. ein Attest über das Krankheitsbild des Antrag. Viel Erfolg und ein Gutes Jahr 2010.

Die beste Lösung ist, den Hausarzt zu konsultieren (den Arzt deines Schwiegervaters).

Er kann dann medizinische Gründe reinschreiben, die er ja kennt.

Oder du nimmst Kontakt mit einer ambulanten Pflegeeinrichtung auf. Diese unterstützen dich auch bei der Antragsstellung und sind dann auch bei der Untersuchung durch den Med. Dienst dabei.

Voraus gesetzt, ihr wollt einen ambulanten Pflegedienst für den Schwiegervater beantragen.

Nein, wir bzw. meine Schwiegermutter versorgen ihn privat.

0

Es ist sinnvoll, über einen längeren Zeitraum die tägliche Pflegeleistungen zu notieren, mit Zeitangaben. Der Arzt des medizinischen Dienstes ist über solche Listen immer sehr froh, denn die Pflegebedürftigkeit wird immer geprüft vor Ort.

In dieser Liste ist allesaufzuschreiben, was man für den Pflegebdürftigen macht.

Das fängt an mit der körperlichen Hygiene, Essenszubereitung, Arztbesuchen, Medikamentengabe, Hauswirtschaft. Wichtig ist dabei auch immer die Zeit die dafür aufgebracht wird.

Frage mal bei der KK ob die nicht so eine Liste haben.

Ihr müßt doch bloß schreiben, das er sich nicht mehr alleine pflegen und beköstigen kann, auf Grund des Alters oder Krankheit. Dann kommt sowieso jemand und kontrolliert alles noch einmal vor Ort.

Was möchtest Du wissen?