Was ist z.Z. von Rädern mit Riemenantrieb zu halten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der FS schreibt, es fährt sich super leicht, eine Antwort besagt "Kette hat den höheren Wirkungsgrad" ...
Persönliche Erfahrungen dazu habe ich leider nicht.
Dass eine Spannroille eingesetzt wird (wie in einer Antwort genannt) habe ich noch nie an einem Fahrrad gesehen und ich bin sicher, das würde dem Wirkungsgrad/derLeichtläufigkeit derbe zuwiederlaufen.
Die Längung bei den verhältnismäßig geringen Kräften, die am Fahrrad auftauchen ist so gering, dass sie -wenn überhaupt notwendig- durch gelegentliche Kontrolle und nachspannen von Hand kompensiert werden kann.
Ohnehin werden Riementriebe mWn nur bei Rädern eingesetzt, die horizontale Ausfallenden und keine Hinterbaufederung haben, so dass ein Längenausgleich per Spanner üerflüssig ist.
Da es sich um Zahnriemen handelt, ist die zuverlässige Kraftübertragung auch bei Nässe übberhaupt kein Problem (hier findet ein Formschluss statt, nicht bloß ein Kraftschluss, wie z.B. beim Keilriemen am Automotor). 
Stimmt, Schnee haben wir selten, aber doch immer mal wieder und Matsch haben wir fast das ganze Jahr über; zumindest an einigen Stellen (Kuhlen, etc.)
Und das ist auch der Grund, warum ich ganz persönlich nicht auf Riementrieb setze: Was ist, wenn klumpenweise Matsch -versetzt mit Steinchen- ziwschen Riemen und Riemenscheibe gelangen? Das kann beim Mountainbiken niemand ausschließen (eher ist es so sicher wie das 'Amen' in der Kirche).
Bei der Kette sucht sich das spitze Zahnrad einen Weg hindurch. Es knirscht, es macht die Kette und das Zahnrad nicht besser, aber es wird gehen.
Zwischen dem flachen breiten Riemen und der Riemenscheibe wird der Matsch nicht verdrängt und bewirkt so eine Verlängerung der Strecke zwischen den beiden Riemenscheiben -ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas ein gutes Ende nimmt, lasse mich von anderen Antworten aber gern eines besseren belehren :-)
Ride on!
Franek :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Dir beispielsweise im Kfz-Bereich ansiehst, welche hohen Kräfte mit vergleichsweise kleinen Riemen zuverlässig und langlebig übertragen werden (Drehstromgenerator, Klimakompressor, Nockenwelle(n) usw.), sollten evtl. Bedenken gegen Riemenantrieb bei Fahrrädern schnell weggewischt sein. Darüber hinaus gilt der Antrieb per Riemen als die verlustloseste Antriebsart, verglichen mit Ketten, Zahnrädern etc.

Einem Ausleiern oder Dehnen begegnet man mit einem federbelasteten Riemenspanner, Wartung wird sich auf die korrekte Spannung und Sichtprüfung auf Beschädigung beschränken, Reißen sollte bei der von Dir genannten Anwendung überhaupt nicht auftreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachteil Riemenantrieb.

Schlechtere Ersatzteilversorgung, eine Kette hat jeder Laden.

Kette hat einen höheren Wirkungsgrad.
Kette macht bei Schnee weniger Probleme
Einschrenkungen bei der Schaltung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thesally
15.11.2015, 19:56

Ok, soviel Schnee gibts ja in Deutschland mittlerweile nicht mehr. Da könnte ich dann notfalls drauf verzichten. Fährt das System denn bei Regen problemfrei?

0

Was möchtest Du wissen?