Was ist zurzeit los mit mir..... :(?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist vielleiht ein schwacher Trost, aber ich denke, das geht vielen so- nicht nur in deinem Alter. Diese Jahreszeit ist wirklich trist.

Zudem scheinst du ja auch eine schwierige Vorgeschichte zu haben (Therapien, Anstalt), und in deinem Alter nabelt man sich von den Eltern ab, wird erwachsen, sucht eigene Wege. Auch das gibt Konflikte.

Es müsste irgendetwas geben, was du richtig, richtig gerne machst (Musik, lesen, Sport, egal, was). Wenn man sich in ein Hobby richtig reinkniet, findet man Sinn im Leben. Wirklich: Spaß haben ist ganz wichtig! Oder powere dich aus. Laufe gegen Wind und Regen an, boxe imStudio gegen einen Punching Ball, oder, oder. Auch so etwas hilft.

Und wenn du durch diese Krise hindurch gegangen bist, bist du stärker!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal so was ähnliches. Ich kann dir nur empfehlen keine Depri Musik zu hören und dir Menschen zu suchen mit dennen du dich richtig damit austauschen kannst. Oder such dir etwas wo du abschalten kannst. Auch wenn du völlig energielos bist, steh auf und such dir Motivation. Leider hab ich die Frage halb überflogen, desswegen nicht so viel Info. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Derealisation ist die absolute Hölle. Ich gehe noch heute teilweise die Wände hoch.

Im Vergleich zu anderen psychischen Erkrankungen ist Derealisation nur schwer behandelbar. Am besten hilft eine Psychotherapie, Medikamente dafür gibt es nicht bzw. keine zugelassenen. Hier einige Tipps aus meinen eigenen Erfahrungen:

Mache unbedingt eine Psychotherapie. Mit Psychotherapie meine ich eine richtige Psychotherapie (z.B. analytisch) welche das Unterbewusstsein erreicht. Das Gespräch beim Arzt reicht meist nicht aus. Du musst zusehen, dass du einen geeigneten Arzt oder Psychologen dafür findest, bei dem du dich wohl fühlst.

Psychotherapie, besonders wenn sich richtig gemacht wird, ist eine langfristige Angelegenheit.

Obwohl man nicht verallgemeinern sollte lässt sich sagen, das Psychologen (mit entsprechender Weiterbildung zum Psychotherapeuten) für eine Psychotherapie besser geeignet sind als Ärzte.

Des weiteren kannst du es mit Medikamenten versuchen. Es gibt zwar keine offiziell zugelassenen Medikamente gegen DR, doch es gibt erste Studien und Hinweise. Allen voran soll Aripiprazol gegen DR helfen. Des weiteren gibt es Berichte, dass auch Lamotrigin gegen DR helfen kann.

Ich brauchte eine Kombo aus allem. Psychotherapie und beide Medikamente. Vor allem Aripiprazol hat mir sehr geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?