Was ist zur Zeit sinnvoller Tagesgeld oder sparplanfähige Fonds?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich kommt man da auch recht fix dran. Bei "normalen" Fonds und ETFs ist das Geld in der Regel nach 2 Tagen auf dem  Verrechnungskonto.

Problematisch wird es nur, wenn Du das Geld unbedingt brauchst, das Depot aber gerade im roten Bereich ist. Dann musst Du in den sauren Apfel beißen und mit Verlust verkaufen.

Kommt man da auch genau so ran wie beim Tagesgeld falls man mal etwas knapp bei Kasse ist?

Ja, kann man. Allerdings rate ich dir trotzdem nur das Geld zu investieren, von dem du weißt, dass du es langfristig nicht brauchen wirst. Deswegen solltest du dir vorher eine Reserve aufbauen.

Wenn Du eine Sparform suchst, die "zur Zeit" rentabel ist, dann bist Du bei Fonds falsch. Denn für mich klingt das nach kurzfristigem Sparen und nicht nach Veranlagen.

Investmentfonds sind eine langfristige Veranlagung. An das Geld kommst Du bei ETF's innerhalb eines Tages heran, die Überweisung vom Depotkonto auf Dein Girokonto dauert dann noch einen Tag.

Aber nochmal: knapp bei Kasse und Fondsinvestment passt nicht zusammen.

Kein Vergleich möglich. Bei Tagesgeld können keine Verluste anfallen bei Fonds bis zu 100% Verlust möglich.

Soweit ich weiß nicht, allerdings kannst Du wenn Du klamm bist das Depot beleihen, was ich persönlich für kontraproduktiv halte.
Teile Dein Geld doch auf, einen Teil Tagesgeld, einen Teil Depot.

Hallo

Ja gibt es . Bei einer Versicherungs Gesellschaft die in den DAX anlegt  kann man ab einem Guthaben von 500 € immer wieder dran . Die Rendite war in den letzten 10 Jahren im Durchschnitt 5,7 %.

LG

casybeny

Bevor man sich ein Depot anlegt, baut man sich eine Eiserne BAR-Reserve auf.

Absolutes Minimum 3 Monatsgehälter, es darf gerne auch etwas mehr sein.

Was möchtest Du wissen?