Was ist zu beachten wenn man sich als Frau zum Mann umoperieren lassen will?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also wie hier schon erwähnt geht es alles weder einfach noch so hoplahop. Wenn deine Freundin sich wirklich schon über lange Zeit mit ihrem Geschlecht nicht zurechtfinden kann dann wäre ein erster Schritt mit dem Gyn zu sprechen und alle möglichen körperlichen Ursachen (Hormonspiegel etc.) auszuschließen. Ist alles körperlich normal soll sie ihr einen guten Pdychologen am besten einen mit Erfahrung auf diesem bereich angeben. Sollte wirklich alles dann auf eine Geschlechtsumwandlung hinauslaufen ist es immer noch ein wichtiger Schritt der sehr gut vorbereitet werden muss. Zum einen werden vorher lange zeit die entsprechenenden Hormone gegeben und eine psychologische Betreuung veranlasst um sich auf die spätere neue Geschlechtsrolle vorbeiten zu können. Kommt es dann schlussendlich zur OP braucht man keinen Organspender dafür, der einem ein Geschlechtsteil spendet. Die plastische Chirurgie vermag es heute auch auf anderem Wege ein soweit funktionstüchtiges Glied zu formen, wenn natürlich nicht in fortpflanzungstechnischer Hinsicht.

Also bis dieser Finale Schritt kommt muss viel bedacht werden damit es sich nicht zu einer Katastrophe entwickelt. Ich empfehle hier entsprechende Fachleute aufzusuchen und sich unvoreingenommen und kompetent beraten zu lassen. Noch viel Glück und nichts überstürzen Kyra

Hallo, ich kann mir vorstellen das es sehr wichtig ist zu wissen wie der gesundheitlicher Zustand deiner Freundin ist, ist der Stoffwechsel in Ordnung, wie ist der Blutdruck, ist die Durchblutung(Gerinnungsfaktor in Ordnung)diese Punkte beim Arzt nachkontrollieren lassen. Info über geeignete Klinik nachfragen bei der Krankenkasse und diese Kliniken auch mal besuchen und sich vor Ort Info geben lassen. Wie stark ist Wunsch nach einer Geschlechtsumwandlung, oder ist es nur eine Hormonstörung die nicht erkannt wurde? Ich wünsche alles Gute

Die Frage verwundert mich. Wenn jemand diesen Wunsch seit vielen Jahren hat, sollte er oder sie sich schon lange damit beschäftigt haben und sich deutlich besser damit auskennen, als der Durchschnitt hier. Für eine Operation sind nach meiner Erinnerung auch psychologische Gutachten mit vorangegangener psychologischer Betreuung notwendig, um eine solche OP überhaupt durchführen lassen zu können.

DirkWalther 31.10.2007, 17:27

...genau......was heißt denn umoperieren? Brüste weg, Luller her??? ....die Kosten dafür sind doch wohl indiskutabel...leider war diese Umoperation noch nicht sehr verbreitet...

0
bitmap 31.10.2007, 17:29
@DirkWalther

"...was heißt denn umoperieren? Brüste weg, Luller her??? ...."

Ja.

0

schaut mal nach "Tansmann e.V." Da bekommt ihr alle Informationen, die ihr braucht. Dort sind auch Links zu Transsexualität u.v.m.

Wichtig ist es einen Organspender zu finden ;-)

Ohne Spass, kenne entfernt nur einen umgekehrten Fall, und der hat erst mal einige Monate Hormontherapie gemacht bis zur OP. So flink gehts also nicht.

Kabark 31.10.2007, 17:01

Sehr witzig. Hab' grad vor Schreck meinen Organspenderausweis weggeschmissen. ^^

0
Delot 31.10.2007, 17:21
@Kabark

Wenn es die Sache mit der Fremdgewebe Abstoßung nicht gäbe, könnte man doch eigentlich eine Tauschbörse .....

0
bitmap 31.10.2007, 18:05
@Kabark

@delot Schelm ;-)

@Kabark ich bin durchaus zufrieden mit dem, was ich bekommen habe :-)

0

Im Falle der Geschlechtsumwandlung treffen Ärzte besondere Aufklärungspflichten. Hiermit befasste sich das Oberlandesgericht Köln (http://www.arzthaftung-recht.de/urteil/details.php?id=22).

Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Transsexualität

Schau mal hier: http://www.uni-essen.de/psychosomatik/assets/applets/TSMerkblatt.pdf

Was möchtest Du wissen?