Was ist zu beachten bei unbezahltem Urlaub/Freistellung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In dieser Zeit besteht kein Versicherungsschutz in der Krankenversicherung. Da das in DE seit 2007/2009 nicht mehr geht, sind freiwillige Beiträge zu leisten in Höhe von mindestens ca. 170,--Euro/Monat.

Wäre diese "Auszeit" zwischen den beiden Jobs weniger als 4 Wochen, bestünde ein nachgehender Leistungsanspruch, für den keine Beiträge zu zahlen wären. So fallen knapp 300,-- Euro an Beiträgen an für die Kranken- und Pflegeversicherung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum wann endet denn das Beschäftigungsverhältnis genau? vor dem 4.7.?

besteht denn ab dem 23.8. schon ein neues Beschäftigungsverhältnis oder steht das noch in den Sternen?

der Zeitraum den du angibst: ist das der Zeitraum der Freistellung oder der Zeitraum in dem du in gar keinen Arbeitsverhältnis mehr stehst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist in Deutschland nicht krankenversichert, bei Notfllen bist du allerings bis Ende des Monats noch versichert, entweder zahlst du die privat oder gehts ins Ausland dann brauchst du eine Auslandskrankenversicherung. Du solltest dich bei der Arbeitsagentur abmelden, dann bekommst du nach der Rückkehr Arbeitslosengeld, wenn du die Kriterein erfüllt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?