was ist wichtiger als Religion?

30 Antworten

NICHTS...?

Jesus hat es jedoch klar geäußert:

Matthaeus 22:



37

Jesus aber sprach zu ihm: "Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte." 

38

Dies ist das vornehmste und größte Gebot.

39

Das andere aber ist ihm gleich; Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.…

40

In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

somit ist es genau gleich wichtig, dass DU "Gott" und deine Mitmenschen liebst...

UND:

Das Eine bedingt das Andere...

Aus meiner Sicht geht es darum, die Welt zu verstehen. Dabei hilft dir Religion nicht sondern behindert dich.

Die Realität zu greifen und gute Erklärungen für die Phänomene zu finden, ist zumindest mein erklärtes Ziel. Die Erklärungen, die Religionen bieten, reichen mir schon lange nicht mehr aus. Sie sind nachweisbar zum großen Teil ungenau und/oder falsch. Und mit ungenauen und falschen Informationen lässt sich auf dem Niveau, auf dem ich Modellbildung betreibe, keinen Kuchen mehr gewinnen. Deshalb ist Religion für mich kein privates, sondern nur ein Diskussionsthema.

Ich kann nur empfehlen, lebenslang zu lernen. Am besten natürlich keinen Unsinn. Aber das Problem ist, dass man ersteinmal den Unsinn von den sinnigen Dingen trennen muss. Es ist verdammt schwer. Auch ich, der regelmäßig Modellbildung betreibt und eigentlich geübt darin bin, trete sehr häufig in Informationsfettnäpfchen. Dass andere, die das nicht täglich machen noch mehr Schwierigkeiten ist mir klar. 

Religion ist so das erste, was man abschütteln sollte, wenn man es mit dem Lernen und der Erkenntnis ernst meint.  Danach öffnet sich die Büchse der Pandorra und man wird ziemlich klar darüber, wie primitiv und kurzsichtig religiöse Erklärungen sind. Das Problem ist, dass man wahrscheinlich ersteinmal von Erkenntnissen erschlagen wird und man wünscht sich die heile Welt der Religion wieder zurück, wo alles einen Grund und eine Ursache hat und das ganze Leben so einfach erscheint, wenn man bloss ein paar simple Regeln befolgt.

Wenn dir der Islam so wichtig ist, dann werde ich hier nicht zu dir durchdringen können. Ich mache mir keine Sorgen um dich, weil du das wahrscheinlich auch nicht als sinnvoll ansiehst. Und am Ende geht es darum, dass du glücklich bist. Glücklich zu sein ist für viele Menschen das primäre Ziel. 

Ich für meinen Teil stelle Erkenntnis an erste Stelle und danach möglicherweise das Streben nach Glück. Deshalb bin ich häufig unzufrieden manchmal zufrieden, sehr sehr selten glücklich. Aber ich möchte mein Gehirn nicht mit Wohlfühlbehauptungen betäuben, wie es Religionen tun.

Hallo,

Weit wichtiger als Religion ist Gott. Klärst Du Deine Bezihung zur Ewigkeit, brauchst Du keine Religion. Es reicht die liebevolle Hinwendung zum Herrn. So gesehen ist Religion häufig sogar hinderlich, geht es ihr doch nicht um eine Verbindung des Gläubigen zu Gott, sondern eher um die Bindung des Gläubigen an die Religion. So gesehen hat Religion gar kein Interesse daran, Menschen zu Gott zu führen.

Denn Menschen, die eine lebendige Liebesbeziehung zum lebendigen Gott haben, brauchen keine toten Schriften zu zitieren, brauchen keine institutionalisierte Religion und keinen erstarrten Glauben. Sie kennen Gott aus der Erfahrung, nicht vom bloßen Hörensagen antiker Schriften und ihrer Interpreten. Sie laben sich am Nektar des Quells direkt.

Liebe Grüße, Cagliostro

Ich dachte schon ich wäre der Einzige, der sich darüber auf diese Weise Gedanken gemacht hat

0

Gibt es eine Möglichkeit sich vom Islam zu "entfernen"?

Ich meine damit, dass ich kein Moslem sein möchte, da meine Vorfahren alle auch (bevor sie unterdruckt wurden) keine Muslime waren.

Ich glaube sowieso nicht an einen Gott oder bete 5 mal am Tag. Und möchte nun keiner Religion angehören.

Wie mache ich das? Und am besten, ohne dass mein Vater es mitbekommt? Oder kann ich einfach sagen, dass ich kein Moslem bin? Denn irgendwie steht das doch nirgendswo geschrieben oder nicht?

LG

...zur Frage

Warum wollen alle meine Religion ausrotten?

Nicht meine. Bin Moslem und jeder Europäer meint dass der Islam der Ursprung allen Übels ist.

...zur Frage

Wie denkt ihr über den Islam?

Ich selber bin Türke und Moslem..Wie denkt ihr über dem Islam?? Die Medien stellen den Islam immer mehr als eine Religion der Gewalt dar..Viele verbinden Terrorismus mit dem Islam..Obwohl Terror nichts mit dem Islam zu tun hat..Was kann eine Religion dafür wenn Terroristen meinen sie würden im Namen der Religion töten..Obwohl das totaler Schwachsinn ist..

...zur Frage

Wo steht im Koran, es sei Sünde, vom Islam abzufallen?

Ein Freund hat mir erzählt, dass es für Muslime laut Koran Sünde sei, vom Islam abzufallen (also den Islam als seine eigene Religion abzulehnen). Wo steht das?

...zur Frage

Lebensziel/Sinn eines Leben als Moslem?

Huhu:)
Was ist das Lebensziel oder Sinn als Moslem zu Leben?? Soll jetzt nicht anfeindend klingen, ich weiß nicht wie ich es formulieren soll 🙈
Aber warum entscheidet man sich genau für den Islam? Was ist ihre "Aufgabe" auf der Erde oder ihre Wunsch für ihr Leben, der sich durch diese Religion erfüllen soll?

...zur Frage

Kann man keine Religion erschaffen aus Islam und Christentum?

Also eine Religion, die beides beinhaltet. Würde es dann auch eventuell weniger krieg geben usw

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?