Was ist wichtig bei einer Finanzierung: Sollzins oder Effektiver Jahreszins?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Seit seiner Einführung des Effektivzinses hat dieser für mehr Verwirrung als Klarheit gesorgt. Maßgebend für die Belastung aus dem Darlehen, welche man auch auf dem Konto sieht ist der Nominalzins. Schelm hat schon dazu Ausführungen gemacht. Was mir nicht so gut gefällt ist die Differenz zwischen dem Nominalzins und dem Effektivzins. Beim derzeitigen Zinsniveau erscheint mir diese bei Dir etwas zu hoch. Ist dort ggf. noch eine Bearbeitungsgebühr oder ähnlichen eingearbeitet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeeDat
16.04.2016, 11:49

Der Bankangestellte sagte mir:
Der richtige Effektiv Zins = 1,75% ( darin enthalten ist der Sollzins,
den Sie an uns bezahlen müssen und die Kosten für die
Grundschuldbestellung (an den Notar) und die Kosten für die
Gebäudeversicherung (an die Versicherung).

Also heißt dass, das ich nur den Sollzins beachten soll und den Effektiven Jahreszins ignorieren kann?

0

Der effektive Jahreszins ist relevant! Den zahlst du nachher auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeeDat
15.04.2016, 08:26

Der Bankangestellte hat mir einen Finanzierungsplan ausgedruckt. In dieser Tabelle wird aber die monatliche Rate nur mit dem Sollzins und Tilgung berechnet. Ich verstehe das nicht.

0

Was möchtest Du wissen?