was ist wettbewerbsfähigkeit?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wettbewerbsfähigkeit kennt man hauptsächlich von Unternehmen. Es bedeutet, dass man in der Lage ist auf dem Markt mitzuhalten. Man kann die Preise der Konkurenten mitgehen und das Unternehmen ist stabil und kann sich im Wettbewerb behaupten.

Phillsen 07.12.2011, 16:47

Naja einfach ausgedrückt könnte man das so sagen Jup.

0

Naja das kann sich auf sehr viele verschiedene Aspekte einer Firma beziehen. (Aber auch z.B. auf Sport).

Wettbewerbsfähigkeit, bedeutet man kann zu gleichen oder besseren preisen in gleicher oder besserer Qualität wie die Mitbewerber liefern.

Beispiel. Du hast 2 Joghurt-Hersteller.

Der erste hat zwar alte langsame Maschinen, aber keine großen Verpflichtungen in Form von Krediten oder Pensionslasten.

Er kann 1000l Joghurt die Stunde Produzieren und hat dafür Kosten von 200€

Der zweite hat neue Maschinen aber einen Großen Kredit dafür aufgenommen.

Er kann 2000l Joghurt die Stunde Produzieren, hat allerdings aufgrund der hohen Zins- und Tilgungslast Einen Kostensatz von 440 €.

Der Zweite Marktteilnehmer ist seiner Konkurrenz momentan leicht unterlegen, da sie billiger Produziert. Das heisst momentan sind beide Wettbewerbsfähig, da sie sich trotz Konkurrenz am Markt halten können. Wenn aber der zweite Marktteilnehmer seinen Kredit abbezahlt hat, kann er durch das höhere Produktionsvolumen, bei gleichem Personalstand und ähnlichem Energieverbrauch seine Kosten stark drücken im vergleich mit dem Ersten Marktteilnehmer.

Er hat dann evtl noch einen Kostensatz von 300€ pro Stunde für 2000l Joghurt. Damit kann er um 25% Billiger produzieren. Das wiederum kann er auf den Endpreis durchschlagen. Der Erste Marktteilnehmer muss dann seine Preise ebenfalls senken, damit die Kunden seinen Joghurt noch kaufen, oder seine Qualität massiv aufwerten um den höheren Preis zu rechtferigen. Tut er beides nicht, wird er über kurz oder lang vom Markt verschwinden, weil er den Wettbewerb um die Kunden, die lieber das billigere Produkt kaufen, wenn das gleiche drin ist, verliert.

Ist dir jetzt in etwa klar was gemeint ist?

Um es mit einfachen Worten zu erklären:

Unternehmen die das gleiche Produkt auf dem gleichen MArkt verkaufen stehen zueinander im Wettbewerb. Also nimm z.B. Aldi, Lidl und netto. Sind alles Lebensmitteldiscounter, und alle sind auf dem deutschen Markt tätig. Jeder von denen ist bemüht, seine Marktanteile zu erhöhen und somit mehr Umsatz zu machen. Man möchte quasi dem Konkurrenten die Kunden wegnehmen oder eben auch Kunden dazugewinnen, die bisher nicht beim Discounter kaufen. Ist ein Unternehmen nicht mehr wettbewerbsfähig, gehen die Umsätze runter, weil keiner mehr dort kaufen geht. Meist schließt der Laden dann oder es müssen frische Ideen her, um das Geschäft wieder Wettbewerbsfähig zu machen. Im Grunde ist der Wettbewerb das Rivalisieren um Marktanteile und Kunden.

Das Wort Wettbewerbsfähigkeit ist eng mit dem Begriff Konkurrenzanalyse oder Wettbewerbsanalyse verbunden.

Jeder Unternehmer muss sich, um seine Firma profitabel zu führen, mit diesen Begriffen beschäftigen. Damit dieser nicht durch niedrigere Preise, oder eine bessere Qualität seiner Wettbewerber / Konkurrenten vom Markt verdrängt wird, ist eine Wettbewerbsanalyse enorm wichtig.

Aber auch um Fremdkapital beispielsweise von deiner Hausbank zu erhalten, musst du die Wettbewerbsfähigkeit in deinem Geschäftsbereich aufzeigen und somit eine Wettbewerbs- beziehungsweise eine Konkurrenzanalyse durchführen und aufstellen.

Ein Beispiel:

Stell dir einmal vor, du bist Pächter einer freien Tankstelle. Bekannter Weise ändern sich die Preise hier täglich beziehungsweise stündlich um mehrere Cent. Senkst du nun deine Benzinpreise, so werden die anderen Tankstellen mitziehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und keine Verluste zu machen. Erhöhst du deine Preise wieder, werden binnen kürzester Zeit auch die anderen Tankstellen ihre Preise erhöhen.

Mehr zur Wettbewerbsanalyse / Wettbewerbsfähigkeit enthält ausführlich auch der folgende Link:

http://www.gruenderlexikon.de/serie/was-sie-zur-konkurrenzanalyse-und-standortanalyse-wissen-sollten?utm_source=gutefrage&utm_medium=link&utm_campaign=rahlf

Meist in der Wirtschaft verwendet: Jemand ist fähig, in einen Wettbewerb einzutreten. D.h. er besitzt (und bietet an) Produkte und/oder Dienstleistungen, die in irgendeiner Form mit den am Markt bereits befindlichen Produkten und/oder Dienstleistungen vergleichbar sind. Vergleichbar hieße in diesem Fall, dass sie entweder gleich sind oder besser und teurer oder ähnlich und billiger (Im Idealfall besser und billiger).

Ob ein Produkt wettbewerbsfähig ist, entscheidet der Markt (der Käufer), nicht der Verkäufer.

Beispiel: Wenn Du karierte Maiglöckchen verkaufen möchtest, weil Du sie selbst schön findest - dafür aber keinen Käufer findest, sind diese Maiglöckchen offensichtlich nicht wettbewerbsfähig.

Phillsen 07.12.2011, 16:46

Hmm ich würd eher sagen das bedeutet, dass keine Nachfrage besteht. Das hat mit der Wettbewerbsfähigkeit nicht viel zu tun.

Du könntest auch eine Million von den Dingern verkaufen, aber wenn du deine Kosten nicht deckst, deine Konkurrenten aber schon, dann bist du nicht wettbewerbsfähig.

0

Was möchtest Du wissen?