Was ist wenn....?....?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dann wird er bestraft wie jeder andere auch, vielleicht sogar härter. 

Ein Disziplinarverfahren wird gegen ihn eingeleitet, dürfte aber beim Erstverstoß nicht zu einer Disziplinarmaßnahme führen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich muss er sich im beim Erwischen dafür verantworten.Es ist nicht gut wenn ein Polizist Straftagen begeht ich denke mal sollte es zur einer Körperverletzung kommen kann es sogar den Job des Polizisten kosten.Denn Polizisten sind Vorbilder und sollten sich auch so verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nabend,

worauf zielt die Frage denn genau ab?

Moralisch ist es natürlich umso verwerflicher, dass jemand, dessen funktionelles Amt die Verpflichtung zur Strafverfolgung beinhaltet, selber gegen diese Normen verstößt.

Strafrechtlich hat sich ein Polizeibeamter in seiner Freizeit natürlich ebenso für seine Handlungen zu verantworten wie jeder andere Bürger auch. Das ergibt sich meines Erachtens aus dem Gleicheitsgrundsatz, der schon in Art. 3 (1) GG verankert ist.

Das Ganze könnte darüber hinaus jedoch auch in Bezug auf Disziplinarrecht von Belang sein. Die §§34 S. 3 / 47 (1) S. 2 BeamtStG konkretisieren die besonderen Anforderungen, die dabei an außerhalb des Dienstes begangene Delikte gestellt werden. So ist ein Verhalten außerhalb des Dienstes gem. §47 (1) S. 2 BeamtStG "nur dann ein Dienstvergehen, wenn es nach den Umständen des Einzelfalls in besonderem Maße geeignet ist, das Vertrauen in einer für ihr Amt bedeutsamen Weise zu beeinträchtigen."

Somit können die Konsequenzen für Polizeibeamte durchaus weitreichend sein, auch wenn sie sich in ihrer Freizeit strafbar machen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Gruß

Yaffe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?