Was ist wenn Psychologen euch etwas einreden wollen ihr es aber anders seht?

10 Antworten

Hallo, 

der Vater meines besten Freundes ist Psychotherapeut, seine Mutter ist Psychologin. Zusammen haben die zwei eine Praxis - und nicht wenige wechseln nach wenigen Terminen von ihm zu ihr, da er seine Patienten wohl sehr sehr gut ausquetschen kann und "Dinge sagen lässt, die sie gar nicht wollen".

Bei einer Psychotherapie sollte man immer gucken, dass man auch gut mit dem Therapeuten klar kommt. Denn sonst verschließt man sich noch mehr oder man sagt eben Dinge die man so gar nicht sagen wollte.

Oder der Therapeut ist nicht mit einem auf einer Wellenlänge weshalb es zu missverständnissen kommt.

Wenn du das Gefühl hast, dein Therapeut missversteht dich, kannst du ihn wechseln. Vielleicht kommst du mit dem nächsten besser klar, bzw er versteht dich besser.

Generell ist es aber so, dass Psychologen immer sehr tief bohren, damit sie die Ursache finden. Manchmal bringen sie auch aussagen die einen provozieren sollen, darüber erkennen sie z.B. wie man mit Konflikten umgeht :)

Coole Informationen, danke! :)

0

Was ist wenn Psychologen euch etwas einreden wollen

wozu sollte ein psychotherapeut das machen, was hätte er davon?

in psychotherapie geht es darum, dass der patient fortschritte macht und das wird nicht durch einreden erreicht. wenn man sich schnell mal sagen lassen könnte, wie das leben besser funktioniert, dann bräuchten die meisten sehr wahrscheinlich nur mal bei mutti vorbei schauen.

psychotherapie soll eine hilfestellung sein, herauszufinden, was die probleme sind und wie man mit ihnen umgehen könnte.

das ist schwierig, langwierig und das erreichst du nur, wenn du mit deinem psychotherapeuten offen und deiner meinung entsprechend redest.

ich glaube, das problem hier ist weniger, dass dir jemand etwas einreden will, sondern dass du nicht damit umgehen kannst, dass dir gegenüber jemand an einer meinung festhält, die deiner widerspricht.

Du brauchst Dich nicht bemühen, die Frage ist ein Troll. :-)

0

Wieso ein Troll? :) Nein, ich sehe das so: Du hast diese oder jene Ansicht und der Psychologe sagt aber das ist so. Als Patient ist man ja meist verunsichert und deswegen stelle ich mir das schwierig vor. Ich selbst bin aber nicht in Behandlung. Danke!

1
@ShahReza

Als Patient ist man ja meist verunsichert

eigentlich nicht- sonst würden nicht so viele leute psychotherapie machen.

Du hast diese oder jene Ansicht und der Psychologe sagt aber das ist so.

dein beispiel ist etwas arg larifari = inhaltslos - über so etwas kann man nicht diskutieren. dazu kann man nur sagen, dass es normales leben ist, wenn meinungen aufeinanderprallen.

0

Das knallharte Leben, hm?

0

immer deine meinung sagen und ggf. auch widersprechen. die werden schließlich bezahlt, um zu helfen und nicht, um zu missionieren oder zu provozieren! sonst mußte eben wechseln, bis dich einer wirklich versteht.

skyberlin, dipl.-psych.

90% aller Psycholgen sind sowieso schlecht und haben kaum Ahnung über ihr Gebiet. Traurig aber wahr. Selten wollen sie einem sowas einreden, damit sie dir einfach Tabletten veraschreiben können und dich "loshaben".

Würde ich nicht mit mir machen lassen. :D

1

Die Psychos und -tanten, haben so gut wie keine Ahnung, können aber zu allem was sagen.

Ich kenne privat mehrere Psychologen und -ginnen zu denen würde ich niemals in die Praxis gehen um mich beraten, geschweige denn behandeln zu lassen. Die stehen selbst neben sich, und haben ungeklärte / ungeordnete Familienverhältnisse, bis hin zur eigenen Unterdrückung durch den Ehemann / -frau. Die Familienmitglieder reden nicht miteinander und die Kinder halten sich von Vater und Mutter fern, so schlau sind die inzwischen.

Sie geben aber mit dem Brustton der Überzeugung kraft Studium Ratschläge usw. zu all dem, was bei ihnen selbst im Argen liegt.

(Ich habe nichts gegen ein Löschung, denn beim Fragesteller ist mein Kommentar ja schon angekommen.) 

2
@Energiefan03

Naja, so verallgemeinern sollte man das ganze zuerst einmal nicht! Außerdem muss man selber nicht alles perfekt machen, um Menschen zu beraten. Lösungen für andere finden fällt so gut wie allen Menschen leichter, als diese dann bei sich auch umzusetzen. Darüber hinaus benötigt man für den Beruf eine nötige Distanz, die wohl nur sehr wenige Menschen aufbringen können, die an einer heilen Welt festhalten. 

Es heißt nicht umsonst, dass die Selbstmordrate bei Psychatern überdurchschnittlich ist, aber man sollte berufliches und privates nicht vermischen. Nur weil jemand zuhause unordentlich ist bedeutet das ja auch nicht direkt, dass der nicht Putzkraft werden kann, oder?

0
@ShadowHunter27

Ja, bin deiner Meinung, danach sollten diese Psychologen auch, oder besser, Putzkraft werden. Die Voraussetzung des ungeordneten Lebens und der gestörten Wahrnehmung in der eigenen Familie, ist in den von mir geschilderten Fällen vorhanden.

0
@Energiefan03

Stimmt Energiefan03, man sollte sehr gefestigt sein, um solche verantwortungsvollen Berufe überhaupt ausüben zu können. Sowas kann nämlich mehr schaden anstatt zu unterstützen, wenn einem die nötige Empathie fehlt; weil man auf emotionaler wie psychischer Ebene zu unausgeglichen ist.

1

Ich denke auch, dass wir den Menschen nicht einschätzen können und niemand ist perfekt. Solange er sich eingestehen kann Fehler zu machen und offen ist alles gut. Man sollte eben versuchen auf sich aufzupassen und nicht alles mit sich machen lassen. Danke euch beiden! :)

0

Die meisten Psychologen können nichts, da habt ihr recht. Aus eigener Erfahrung. Die sagen ja und nein aber gute Tipps geben sie nicht und beraten schon gleich gar nicht

0

Wir können uns kein Bild darüber machen, da du sehr sparsam mit deinen Informationen umgehst...konsultiere vielleicht einen anderen Fachmann und lasse dir von ihm eine Diagnose stellen. Oder du kannst deine Situation einfach nicht aktzeptieren..

Die Frage ist nur ein Gedankenspiel. Ich bin nicht so einer Situation. Ich bin so frei das zuzugeben wenn es so wäre. :D

0

Was möchtest Du wissen?