Was ist wenn man im Parcour behindert wird?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, das stimmt nicht. Wenn du aufgibst, dann gibst du auf, du musst einen Parcours schon beenden wenn du eine Wertung haben möchtest.

Das hier habe ich zu solchen Spezialfällen gefunden:

http://web.holsteiner-schaufenster.de/wp-content/uploads/wpforo/default_attachments/1480695228-DRVAusg022015SpezialfaelleSpringrichten.pdf

Es kann ein bewertungskriterium außer acht gelassen werden, oder der Reiter muss eine Pause einlegen und solange wird auch die Zeit angehalten. Aber zu Ende reiten muss er, und einen geschenkten Sieg in dem Sinne gibt es nicht.

Vielen Dank, der Link war sehr hilfreich 😊 Habe gelesen das man nicht siegt, sondern zusätzlich platziert wird (sofern von den Fehlern her platzierungswürdig) aber nur wenn man den Parcours nach der Störung weiter reitet. Weil dann sozusagen das Kriterium Zeit ausgeschaltet ist zählen nur die Fehler und es wird von der best möglichen Zeit ausgegangen.

0
@44BiGLBiGL44

Je nachdem was passiert, generell über einen Kamm scheren kann man solche Vorfälle nicht. 

1

Kommt drauf an...wenn die Zeit gestoppt wird bzw angehalten wird (abgeläutet) dann triffts wohl zu. Zeit kann dann ja nicht mehr richtig bestimmt werden. Wer jedoch aufgibt, gibt auf.

Also es wird definitiv kein anderer Reiter im Parcours dazwischen laufen, ganz ausgeschlossen. Wenn eine Stange fällt, dann nur bei Berührung und dann wird ein Strafpunkt verteilt. Etwas oder jemand steht im Weg, auch unwahrscheinlich. Wenn die Wetterverhältnisse so gravierend sind, das Sprünge umfallen, wird das Turnier abgebrochen in jedem Fall. 

Wenn jemand dir in den Weg läuft, wird höchstens in deinem Sinne die Runde abgebrochen und du darfst, wenn du faire Richter hast, nochmal starten. Ansonsten würde ich sagen, ist das eine klare Disqualifikation. Aber das sind jetzt nur meine Gedanken dazu, man müsste tatsächlich mal bei der FN direkt nachfragen oder im Richterverbund. 

Ich habe schon öfter beobachtet, dass ein Reiter, der in Warteposition schon auf dem Platz ist, dem der gerade Parcour reitet in den Weg geritten ist. Und ein Turnier wird nicht wegen einer Windböe abbgebrochen. Außerdem kommt es durchaus auch vor das mal Ein parcourhelfer nicht aufpasst und im Weg ist. Ich empfehle den Link von CarosPferd, der war hilfreich.

0

Hm...hatte mal ne Kombi recht nah am Rand stehen und als ich schon Kurs drauf genommen hat, lief da auf einmal freudestrahlend ein winkendes Kind, weils auf der anderen Platzseite Oma und Opa gesehen hat. 

Auch haben viele die doofe Macke, in den Parcour zu reiten, wenn die anderen fast erst angefangen haben, weil sie dem Pferd den Platz zeigen wollen usw....im Laufe der Prüfungen werden die immer dreister, würden am liebsten schon zeitgleich einreiten. Auch da gabs schon Extremfälle.

1

Also ich hab noch nie von so einer komischen Regel gehört und kann es mir auch null vorstellen, dass es so eine Regelung gibt, bin mir aber nicht zu 100% sicher.

Was möchtest Du wissen?