Was ist wenn man fast das ganze leben lang nicht an Gott geglaubt hat und 1 jahr bevor man (stirbt) an Gott glaubt? Zählt das noch oder ist es zu spät?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Das zählt!!!

Kennst du die Geschichte von dem Verbrecher, der zusammen mit Jesus gekreuzigt wurde? Der hat praktisch im letzten Moment erkannt, dass er Jesus braucht.

Und was hat Jesus zu ihm gesagt? "Noch heute wirst du bei mir im Paradies sein".

Aber es wäre dumm, wenn man eine Entscheidung für Jesus immer wieder hinausschieben würde. Denn man weiss nicht, ob man dann in letzter Sekunde noch eine Gelegenheit bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo frag3,

so lange jemand lebt, ist es eigentlich niemals zu spät, an Gott zu glauben. Allerdings durchschaut Gott, wenn jemand nur deswegen Glauben vorheuchelt, weil er evtl. Angst vor dem Tod hat. Glaube hat nichts mit Berechnung zu tun, sondern ist eine Sache des Herzens. Daher sagt die Bibel: "Denn mit dem Herzen übt man Glauben zur Gerechtigkeit" (Römer 10:10).

Es gibt in der Bibel ein sehr bekanntes Beispiel einer Person, die erst in den letzten Stunden ihres Todes ihre schlechten Taten bereute und zu Gott umkehrte. Es handelt sich dabei um einen der Verbrecher, die zusammen mit Jesus hingerichtet wurden. Der Bericht aus dem Lukasevangelium sagt:

" Einer der gehängten Übeltäter aber begann, auf lästerliche Weise zu ihm zu sprechen: „Bist du nicht der Christus? Rette dich selbst und uns.“  In Erwiderung schalt ihn der andere und sprach: „Fürchtest du Gott denn gar nicht, jetzt, da du im gleichen Gericht bist?  Und wir allerdings gerechterweise, denn wir empfangen völlig das, was wir für unsere Taten verdienen; dieser aber hat nichts Ungehöriges getan.“  Und er sagte weiter: „Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Königreich kommst.“  Und er sprach zu ihm: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein" (Lukas 23:39-43).

Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, dass Gott auch jemandem vergibt, der in seinem Leben schlimme Fehler begangen hat, diese jedoch erst zu einem sehr späten Zeitpunkt bereut. Gott würde sich nie an jemanden rächen wollen, der ein Leben lang nicht an ihn geglaubt hat. Über seine Barmherzigkeit heißt es: "Ich habe kein Gefallen am Tod des Bösen, sondern daran, dass ein Böser von seinem Weg umkehrt und tatsächlich am Leben bleibt" (Hesekiel 33:11). Daher ist es aus der Sicht Gottes für eine Umkehr nie zu spät!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von zählen kann man hier nicht sprechen. Das Christentum ist mit einer Tür zu vergleichen die immer offen ist. Man kann, muss aber nicht durch diese Tür gehen sondern nur wenn man es will. Es kommt im Christentum darauf an das man an Gott glaubt und das Jesus sein Sohn ist und das er für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist.

Man kann jederzeit Christ werden wenn man es will, doch man muss nicht! Noch dazu (und das sag ich als Christ) weiß ja niemand ob diese Religion wirklich richtig ist!

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CapKlebestift
20.02.2016, 13:45

In x Dokumentarfilmen und so, wird darüber erzählt, dass KEINE Religion die Richtige ist. An die man für sich selbst glaubt, ist für sich die Richtige! 

2
Kommentar von joergbauer
21.02.2016, 15:57

Religion ist Gott egal, damit kommt man nicht in den Himmel, sondern nur durch den Glauben an das Evangelium von Jesus Christus. Das ist nicht zwangsläufig dasselbe. Und wer daran glaubt, der weiß auch, daß er bei Gott angenommen wurde.

0

Zum x-ten Mal: Gott ist kein Krämer, der Buch führt oder verlangt, dass man an ihn glaubt. denn Gott kann ohne die Menschen, aber diese nicht ohne ihn.

Wer meint, ohne Gott leben zu können, kann das tun, ohne dass ihm deshalb die Höllenstrafe droht. Denn nach dem Tod kommt die Erkenntnis, und dann kann man zwar bedauern, dass man ohne bewusstes Verhältnis zu Gott gelebt hat, weil es einem dann besser gegangen wäre. Aber angesichts Gottes kann man sich immer noch für ihn und seine Pläne entscheiden.

Die Menschen sollten aufhören herumzugrübeln, wann und wofür sie alles in die Hölle kommen könnten. Lebt, liebt und tut auch was für andere, und überlasst den Rest dem liebenden Gott! Dann gibt es ein Stückchen Himmel schon hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher willst du wissen, wann ein Jahr vor deinem Tod ist? Mit Rechenspielen kannst du nicht in den Himmel kommen, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, der für deine Sünden sein Leben gegeben hat um dir zu vergeben und damit du so vor Gott sehen kannst, wie Jesus selbst! Alleine kannst du das nie schaffen. Gottes Gnade und Liebe ermöglicht das - und dein Glaube! Das allein bringt dich in den Himmel und schenkt dir Vergebung und ewiges Leben bei Gott (Johannes 3,16; 14,6).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie willman wissen, wann das letzte Lebensjahr beginnt?

Meiner Meinung nach kommt jeder Pulsschlag des Herzens aus der Hand Gottes, ob man das so möchte oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi frag3 - ist ne ziemlich hypothetische Frage, aber angenommen wenn. Dann ist ja das Entscheidende nicht dass de glaubst, sondern wie intensiv, also wie wirkt sich dein (neuer) Glauvben aus, und vor allem warum glaubste was, was de dein Leben lang nicht hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine der am einfachsten zu beantwortenden Fragen. Ich möchte sie erweitern: "....und 1 Minute, bevor man stirbt, an Gott glaubt!" Dazu lesen Sie einfach mal die Geschichte vom Kreuzestod Jesu und der beiden Verbrecher, die neben ihm hingen. Einer von den beiden bereute sein Leben und Jesus versprach ihm: "Noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein!" (Lukas 23,43). Also, "es zählt" auch dann noch. Gute Gedanken dazu finden Sie auch hier: www.keine-tricks-nur-jesus.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nicht zu spät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Menschen, die sich auf ihrem Totenbett zu Jesus bekehrt haben und nach der Lehre der Bibel im Himmel sein werden. Gott vergibt uns gern all unsere Sünden, wenn wir es ehrlich meinen (1. Johannes 1,9).

Man sollte aber kein Spiel daraus machen, indem man seine Bekehrung aufschiebt und denkt, dass man sich im Alter immer noch an Gott wenden und an ihn glauben kann. Das Leben kann auch früher enden oder Jesus vorher wiederkommen (was die Bibel prophezeit). Auch ist es fragwürdig, ob das eine ehrliche Bekehrung wäre.

Wenn man es ernst meint, kann man aber zu jeder Zeit zu Gott umkehren. Ein gutes Beispiel dafür ist der Verbrecher, der gemeinsam mit Jesus gekreuzigt wurde, sich bekehrte und dem Jesus zusagte: "Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein" (Lukas 23,43).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nennt man gewöhnlich Altersdebilität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es steht geschrieben in der Bibel, dass Gott allen die an die Himmelspforte klopfen die Sünden vergibt, auch denen die nicht getauft worden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

woher weiß man, ob man in einem Jahr stirbt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frag3
20.02.2016, 13:41

Krankheit

0
Kommentar von Oelfrosch
20.02.2016, 13:46

Niemand nicht mal ein Guter Arzt

0

Natürlich zählt das, wenn du ehrlich glaubst! Lieber spät als nie!

Dein Vater im Himmel freut sich auf jeden Fall, dass du endlich zu Ihm gefunden hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Glauben ist es nie zu spät.

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du innerlich an Gott geglaubt hast, also d.h an bestimmte Dinge, aber vielleicht nicht an Rituale oder so, is'es ok, aber ich weiß nicht. 

Zum Beispiel, du mit Bürgermeister einer seeeehr großen Stadt, und jemand bricht die Regeln und sowas, kein Bock dir zu zuhören und so, werden sie das auch nicht schaffen, sich zu ändern.

Ich weiß nicht, vielleicht war das ein schlechtes Beispiel, aber wenn du noch nie an Gott glaubst, glaubt er auch nicht an dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es passiert das gleiche, als wenn man ungläubig bleibt: Man kommt unter die Erde und wird Opfer von Würmern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?