Was ist, wenn man einen geplanten Wunschkaiserschnitt will und es geht vorher los?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein geplanter Kaiserschnitt wird in der Regel etwa 2 Wochen vor ET gemacht. Geht es schon vorher los, kann es gut möglich sein, daß trotzdem noch ein Kaiserschnitt gemacht wird. Da ich aber so etwas noch nicht in meinem Freundeskreis bzw. ich selbst hatte, bin ich etwas überfragt. Wenn natürlich aus medizinischen Gründen ein geplanter Kaiserschnitt notwendig ist, wird auf jeden Fall einer gemacht werden müssen. Aber so ?!

Hallo Sarinchen,

der Wunschkaiserschnitt wird ca. 2 Wochen vor dem errechneten Termin gemacht. Daher kommen auch viele Komplikationen und Probleme beim Kind, weil das Kind eigentlich noch nicht bereit und nicht reif für die Geburt ist.

Falls es früher los gehen sollte (aber nach der 36. Woche) kann man versuchen normal zu entbinden oder eben dann einen Kaiserschnitt machen.

In welcher Woche sit Deine Freundin und warum will sie einen Kaiserschnitt? Ist ihr klar, welche Nachteile es für sie und das Baby hat?!

LG, Hourriyah

Ja muss man.

Allerdings verstehe ich nicht, wieso man das wollen sollte, wenn es keine medizinische Notwendigkeit dazu gibt.

Für den Rest des Lebens eine dicke Narbe auf dem Bauch über die gesamte Länge und nach einem Kaiserschnitt kann man mit großer Wahrscheinlichkeit nie wieder normal entbinden, wenn man es bei einem weiteren Kind dann doch wünscht.

Und die Schmerzen danach sind auch nicht viel weniger wie bei der Geburt selber (wenn man Schmerzmittel bekommt). Bis die Narbe verheilt ist dauert es auch etwas und sobald die Betäubung (gibt ja keine Narkose) weg ist, tut die sehr weh und man ist auf wesentlich mehr Schmerzmittel angewiesen als bei der normalen Geburt.

Ohne medizinischer Notwendigkeit gibt es keinen Vorteil beim Kaiserschnitt.

Bitte verzapf nicht solchen Unsinn; weder gibt es eine "dicke Narbe auf dem Bauch über die gesamte Länge", noch ist es unmöglich, nach einem Kaiserschnitt, "normal" zu entbinden.

Allerdings ist ein Wunschkaiserschnitt das Übelste, was man einem Kind an seinem (manipulierten) Geburtstag antun kann.

1

Ich kann mich "gottesanbeterin" hier nur anschließen:

Die Narbe ist SOWAS von unsichtbar... die sieht wirklich nur der, der an bestimmte Stellen gucken darf. Sie ist direkt in der (potentiellen) Falte über den Schambein und gerade mal etwa 10 cm breit. Die Zeiten, wo Mütter kreuz und quer über'n Bauch aufgeschlitzt wurden, sind längst vorbei :o)

Nach einem Kaiserschnitt KANN es sein, dass man nicht mehr auf natürlichem Weg entbinden kann... KANN, aber MUSS nicht! Geht sehr wohl: bei mir ging's!

Also, den Absatz hättest Du Dir lieber sparen können, Scaver :o)

1

Hallöchen,

mein Kind kam vor 10 Wochen per Notkaiserschnitt zur Welt. Ich wollte eine normale Geburt und war am Boden zerstört. als das nicht klappte.

Und ich sage dir, das waren Schmerzen. Und dann ist die Narbe nicht gleich abgeheilt und hat sich entzündet... Ich habe nach 10 Wochen immer noch Probleme damit.

Zudem, kommt es auf das Krankenhaus an, wären dann ca.. 300 € Selbstbeteiligung fällig. Ich weiß das unser Krankenhaus dies in Rechnung stellt und das bekommste auch NICHT wieder von der Krankenkasse. Da es ja eigentlich nicht medizinisch notwendig ist.

Und wenn deine Freundin denkt, das sie keine Schmerzen hat, also das sie nur kurz Wehen hat und dann gleich den Kaiserschnitt bekommt , da hat sie sich geschnitten. Ich kenne das so, das auch diese Frauen einige Zeit lang ihre Wehen ertragen müssen.

Der Wunschkaiserschnitt wird ja eigentlich VOR dem geplanten Geburtstermin angesetzt, wenn es früher losgehen würde würde man es halt zu dem zeitpunkt normal oder per Kaiserschnitt holen. Aber die Medizin heut zu Tage macht eine Menge in Sachen Wunschkaiserschnitt möglich

Normalerweise wird der Termin für einen WKS bzw. einen geplanten KS (z.B. wegen ungünstiger Kindslage) etwa 2 Wochen vor eigentlichem Entbindungstermin angesetzt. Nun ja, wenn es vorher "losgeht", muss man nicht zwangsläufig spontan entbinden (das ist das "Normale"); man kann auch dann noch einen Kaiserschnitt machen. Generell ist ein WKS aber eher nicht empfehlenswert. Auch wenn´s wehtut: Die Geburtswehen sind wichtig für Mutter und Kind.

Ja entweder entbindet man dann so oder man leitet den Kaiserschnitt ein. Ist ja nicht irgendwie ein Notfall oder ähnliches.

Dann hat man pech. Wenn das kind einmal auf "reisen" gegangen ist kann man es nicht mehr aufhalten.

Was möchtest Du wissen?