Was ist wenn einer mit einer Aorteninsuffizienz Grad 1 einen Unfall hat und 1 Liter blut verliert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin,

angesichts dessen, dass die Menge zirkulierenden Blutes im Körper eines Mannes etwa 70ml/kg KG beträgt (also etwa 5000 ml im 70 kg schweren Erwachsenen) ist der Verlust von 1000 ml schon erheblich (immerhin 20% des gesamten Blutvolumens). Ob die Situation für einen gesunden Menschen in dem Moment kritisch wäre, eine Transfusion indiziert wäre o.ä. wird allerdings nicht am (ohnehin schlecht abschätzbaren) Blutverlust in ml, sondern an der Messung des Hämoglobingehalts in Verbindung mit dem allgemeinen Zustand des Patienten festgemacht.

Solange die AI im Normalzustand keine hämodynamische (den Blutkreislauf betreffende) Relevanz hat, ist erstmal nicht von besonderen Problemen, verglichen mit einem Patienten ohne AI, auszugehen (abgesehen davon, dass ein Blutverlust von 1000 ml natürlich generell nicht ohne ist). Natürlich stellt eine hämodynamisch relevante AI (z.B. höheren Grades, aber auch bei Komorbidität etc.) hingegen durchaus ein weiteres Problem in dieser Situation dar, wenn sie z.B. bereits zu einer Herzinsuffizienz führt. In den Fällen, in denen die AI zu einer Herzinsuffizienz nach NYHA führt, stellt diese auch ein allgemeines Risiko, z.B. für eine geplante Narkose dar, ohne dass ein akutes Ereignis eingetreten ist.

Wesentlich für die Prognose ist u.a. die Rate, in welcher Blut verloren geht sowie Begleitumstände wie traumatische Organschäden, Versorgung vor Ort, Dauer bis zur ersten klinischen Versorgung, ggf. Anpassung bestimmter Medikamente und so weiter. Auch ob die AI von weiteren Erkrankungen wie einer Kardiomyopathie begleitet wird ist von Wichtigkeit.

Konnte ich deine Frage soweit zufriedenstellend beantworten oder ist noch etwas offen? In dem Fall frag gern nochmal nach.

Lieben Gruß ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aortenklappeninsuff. bedeutet, dass die Aortenklappe nicht richtig schließt, d.h. beim Rauspumpen des Blutes aus dem herzen in den Körper Blut zurück ins Herz fließt, grundsätzlich hat das nichts mit einem Blutverl. durch eine Verletzung zu tun, aber der Blutverlust sollte ausgeglichen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrsvdv
30.05.2016, 17:29

achso also reicht es wenn der Körper das Blut wieder selber herstellt? oder wäre das zu schädlich für das Herz?

0

Was möchtest Du wissen?