Was ist wenn eine Schilddrüsenunterfunktion unbehandelt bleibt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,


wenn eine SD-Unterfunktion unbehandelt bleibt, dann läuft der Körper auf Sparflamme. Da der Körper auf Sparflamme läuft, treten körperliche "Notprogramme" ein, um das Funktionieren des kompletten Hormonsystems sowie der Organe zu gewährleisten. Dauert dieser Zustand längere Zeit an, dann sind irgendwann die anderen Organe, die die Notprogramme zur Verfügung stellen, völlig erschöpft. Das hat zur Folge, dass das ganze Hormonsystem in Dysbalance gerät und manchmal auch andere Organe geschwächt/geschädigt sind.


Leider ist DAS nicht mehr so einfach zu reparieren.


Es sind NICHT nur die Symptome, die die SD-Tabletten beseitigen sollen, sondern vielmehr sollen die Folgeschäden verhindert werden, indem der Körper das fehlende SD-Hormon zugeführt bekommt.


Wie ich lese, wurden Deine Symptome nicht besser. Leider gibt es nicht sehr viele gute Fachärzte dafür. Schilddrüsenpatienten sind sogut wie immer arm daran, wenn sie sich nicht selber schlaulesen und den Arzt auf einer Art fachmännischen Basis zur Diskussion stellen. Deshalb wundert es mich nicht, dass Deine Müdigkeit und Unkonzentriertheit nicht verschwunden ist. Das kann mehrere Gründe haben. Das kann an einer falschen Dosierung liegen. Leider halten sich noch immer nicht alle Ärzte an die neuen Referenzbereiche, so dass sie eine Falscheinstellung mit SD-Hormonen gar nicht bemerken. Es kann auch sein, dass Du neben Thyroxin (T4) auch noch ein T3-Präparat, ein Kombipräparat oder natürliches Schilddrüsenhormon benötigst.


Sollte das dann immer noch nicht funktionieren, dann kann es daran liegen, dass Du schon so lange in einer Unterfunktion warst, dass die Nebennieren nicht mehr ständig ausreichendes Cortisol produzieren, da sie wegen des "Notprogrammes" zu schwach sind. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Cortisol und Schilddrüsenhormon. Das kann aber gut therapiert werden, wenn der Arzt Bescheid weiss (was äußerst selten der Fall ist).


Ich würde auf gar keinen Fall das Schilddrüsenhormon weglassen. Da es keine Verbesserung gab, musst Du den Arzt wieder damit konfrontieren. Ändert er nichts, musst Du Dir einen neuen Arzt suchen. Evtl. hilft Dir diese Liste weiter: http://www.top-docs.de/ .


Falsch wäre es, nichts zu tun! Das wirst Du dann in einigen Jahren bitterböse bereuen und Dir denken: "Warum habe ich damals nicht gehandelt?"


Also packe es an. Die Sache mit dem Yoga hilft leider gar nichts bei einer Unterfunktion. Wenn die Schilddrüse nicht in der Lage ist, genügend Schilddrüsenhormon herzustellen, dann kann Yoga dies nicht ausgleichen.


Zur Einnahmemüdigkeit: Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wieso man nicht morgens eine kleine Tablette regelmäßig einnehmen kann. Man legt sie sich abends auf das Nchttischchen, wenn der Wecker klingelt, nimmt man sie dann morgens ein. Irgendwann steht man dann auf. Was ist daran so schlimm???


Ich hoffe, dass Du Dich nicht für den Leidensweg entscheiden wirst.


Gruß Catlyn

Sehr schön erklärt! =)

0

Im schlimmsten Fall führt es zum Tode.

was wäre denn der schlimmste fall ?

0

Irgendwann werden die Symptome so unerträglich, dass man es behandeln MUSS. Sterben wird man so schnell nicht daran. Das braucht dann vielleicht schon... 40 Jahre oder so. Aber es wäre eine schwere Zeit.

Mann kann nichts tun, außer die vorgesehenen Tabletten dafür zu nehmen - Hormone. Das ist notwendig.

Es gibt Leute, die sich dem nicht beugen wollen und sich so jodarm wie möglich ernähren. Aber die erfahren dann auch wieder nur Rückschläge. Es geht eben nicht anders, als mit Tabletten, aber das ist wirklich nicht schlimm! Es sind nur Hormone, es tut dir gut, es wird helfen und du leidest nicht mehr.

Was möchtest Du wissen?