Was ist wenn eine Arbeit zwar fair verteilt wurde aber eigentlich keinen Sinn ergibt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man kann regelmäßige Teambesprechungen machen, in denen so etwas besprochen wird (in denen dann vielleicht auch deutlich werden, dass man die saubere Fläche trotzdem abwischen muss wegen der nicht sichtbaren Bakterien oder wegen irgendwelcher EU-Auflagen).

Man kann Verbesserungsvorschläge bei der Leitung machen, entweder Abteilungsleitung oder höher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlic macht optimierung Sinn aber man muss auch hinterfragen ob es ggf nen Sinn gibt für Doppelarbeit,

Nehmen wir das Putzbeispiel. Die Putzfee putzt 1x am Tag über akke Tische und braucht dafür Zeit X und Material Y. Würde sie nun jeden Tisch kontrolieren ob er wirklich geputzt werden muss (Wasserränder, staub...) wrde sie vermutlich etwas weniger Material erbrauchen, dafür aber mehr Zeit. Was kostet das unternehmen mehr? Ich vermute mal das kontrolieren.

Das selbe mit doppelter Listen führung. Es nervt, es dauert, es ist sowas von überflüssig weil noch nie was passiert ist. Und dann passiert doch mal was und in der einen Liste ist es richtig und in der zweiten Falsch. Da lässt sich sowas wieder ausbügeln.

Man sollte daher schon mit dem gedanken ans Optimieren gehen das sich da irgendwann mal irgendwer was gedacht hat und nur optimieren wenn es wirklich ne bessere Lösung gibt oder der grund für die mehrarbeit nicht mehr relevant ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?