Was ist wenn ein Arzt unter der Opperation nießen muss?

7 Antworten

Heutzutage benutzt man kein Skallpell, um innerhalb des kötrper zu arbeiten. Das Skalpell ist nur dazu da, um die Oberhaut sauber aufzuschneiden, damit nachher eine saubere Narbe zurückbleibt. Der Rest wird einem sog. "Kauter", einem elektronischen Messer durchgeführt. An der Spitze des Kauters sitzen anstelle einer scharfen Klinge zwei Drähte bzw ein Draht. Durch diesen wird Strom geleitet. Dadurch kann man Gewebe zerteilen und es werden gleichzeitig Blutungen gestoppt. Man brennt sich sozusagen durch das Gewebe. Damit der Kauter "schneidet" muss man vorher den Fuß auf eine Art Pedal setzten, erst dann ist dieser einsatzbereit. Muss der Chirurg nießen, geht er einfach mit dem Fuß vom Pedal und es kann nichts passieren.

Wenn ihm das passiert, während er den Hautschnitt macht, ist es blöd. Dann gibts ein schönes Zickzackmuster. Da darf der Student, der zum ersten Mal nähen darf, dann schauen, wie er das hinkriegt... Innerhalb des Körpers kann dir das aber wurscht sein, wenn der Chirurg mal abrutscht. Am Ende wird doch alles zugenäht und keiner wird es sehen.

Tja, da kann man dann nichts machen - genossen muss werden... Manchmal geht's ja auch gut, und der Patient überlebt die Nies-Attacke mit ausgefransten Operationsnarben und einer zusammengetackerten Aorta...

Wie kann man am besten nach einer Nasen op das Niesen verhindern/unterdrücken?

Hallo...

ich hatte letzte woche eine Nasen op (Nasenscheidenwand etc.). Noch kann ich das Niesen so ganz gut unterdrücken aber was ist wenn nicht und habt ihr einen guten Tip für mich? Mein Arzt hat mir zwar so was von Venestil empfohlen.... aber das wird ja bei Allergien eingesetzt und hält 24 Stunden... Ich kann ja wohl schlecht mich jeden Tag mit irgendwelchen Medikamenten vollstopfen nur damit ich nicht Niesen muss bzw. kann ich ja auch nicht voraussehen wann ich niesen muss...

...zur Frage

Probleme mit den Veenen in jungen Jahren - warum nur ich?

Ich bin knapp über den 30 und habe Probleme mit den Veenen. Ich bekomme die alle 3 Jahre gezogen und stehe jetzt sogar vor einem offenen Bein. Ich bin gerade in Behandlung und habe nächste Woche eine OP. Ich habe kaum Übergewicht, habe zwar geraucht aber sonst trinke ich nie Alkohol oder sowas. Warum habe ich das?? Sowas haben sonst nur ältere Leute. warum wurde ich damit gesegnet??

...zur Frage

Ist es gefährlich das Niesen zu unterdrücken?

Ist es gefährlich? Ich wollte niesen, war kurz davor und hab mich schnell weggedreht damit ich auf der anderen seite niese und plötzlich war dieser reiz weg also ob ich es unterdrückt hätte. Könnte das jetzt folgen haben? Hab keine schmerzen nur leichtes kopfschmerzen den ich schon davor hatte.

...zur Frage

Schulterluxation nach 1 Woche keine Schmerzen mehr?

Hallo, ich hab mir vor 1 Woche beim Fußball die Schulter sehr schmerzhaft nach unten ausgekugelt. Jetzt ist das schon eine Woche her und ich habe keine Schmerzen mehr ? Ist das normal ? Ich war in der Röhre und bekomme die Tage meine endgültige Diagnose. Der Arzt im Krankenhaus meinte das es sehr wahrscheinlich ist das das labrum kaputt ist(wegen meines Alters 16). Besteht die Möglichkeit  das dass labrum nicht kaputt ist ? Oder merkt man das nicht ( an schmerzen) das dass labrum kaputt ist ? Ich denke jede freie Minute dran weil ich sehr Verletzungs anfällig bin... Letztes Jahr Kreuzbandriss, davor 3 knieverdreht 2 mal Hand angebrochen und sehr oft Bänder gedehnt und Fuß verstaucht.... Liegt bestimmt dran das ich zu gut beim Fußball bin 😂😂
Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Wie kann man das stottern unterdrücken?

Wenn ich aufgeregt bin stottere ich extrem, also wie zum Beispielt beim vorlesen sogar extrem.

Wenn ich mit einem normal rede dann hält es sich in Grenzen und man merkt es nicht richtig.

Meine Frage ist, wie kann man das ''Stottern'' unterdrücken oder verhindern bei Nervösität?

(Kommt bitte nicht mit dem Logopöden, ich gehe in 2 Monaten zum Urologen oder wie der Arzt heißt)

...zur Frage

Blutuntersuchung: Was ist der Arzt VERPFLICHTET dem Patienten mitzuteilen?

Ich war heute morgen zur Blutabnahme bei meinem Hausarzt, um meine Schilddrüsenwerte untersuchen zu lassen. Auf dem Heimweg gingen mir ein paar Fragen durch den Kopf, nämlich ob mein Arzt dazu verpflichtet wäre es mir mitzuteilen, wenn er irgendetwas ungewöhnliches in meinem Blut entdecken würde - auch wenn das vielleicht nicht bei der Untersuchung im Vordergrund stand.

Ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass beispielsweise bei einer HIV-Infektion der Arzt dazu verpflichtet ist, es dem Patienten mitzuteilen. Aber wie sieht es mit "harmloseren" Sachen aus, wie beispielsweise bestimmten Vitaminmängeln? Mein allgemeiner Gesundheitszustand ist derzeit nämlich nicht unbedingt in Bestform und nun frage ich mich, ob das vielleicht an irgendwelchen Mangelerscheinungen liegen könnte - und ob mein Arzt mir das sagen würde, auch wenn die Blutuntersuchung EIGENTLICH zwecks Schilddrüsenwerte gemacht wurde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?