Was ist wenn ein Anwalt falsch berät (wer haftet)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Durch die Antwort eines Anwalts in einem Online-Forum kommt kein Vertrag zwischen ihm und Dir zustande, der für die Richtigkeit dieser Aussage garantiert. Dies ergibt sich auch aus § 675 Abs. 2 BGB; hiernach besteht im Regelfall keine Schadensersatzpflicht für den Ratgeber.

Allerdings kann es sein, dass - abhängig von den Umständen - Du auch nicht haften musst, wenn Du dem Rat eines Anwalts folgst. Wenn ein Experte Dir bestätigt, dass Dein Handeln rechtmäßig ist, dann darfst Du grundsätzlich darauf vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würde ich mal die AGBs durchlesen, möglicherweise Distanzieren sie sich irgendwo über die 100 % Korrektheit. Und haften dann nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja... als Onlineportal ist das höchstwahrscheinlich (s. AGBs) nicht rechtsgültig, bezweifel, dass derjenige Anwalt dann dafür haftet...

Wenn doch, würd ich mir keine Sorgen machen. Der würde einen *rsch voll Ärger bekommen, wenn er falsche Antworten gibt und dann selber dafür haftet (Stichwort: sich selbst f***en), das wird dann schon richtig sein.

Ist aber sehr unwahrscheinlich. Im Zweifel einen echten Anwalt konsultieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu musst du dir Nutzungsbedingungen/die AGBs der jeweiligen Webseite anschauen. Diese regeln meist das genauer Verhältnis und auf den Anspruch auf Richtigkeit der Aussagen.

Liebe Grüße

phildoc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?