Was ist wenn die Zeitarbeitsfirma keinen Auftrag haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Zeitarbeitsfirmen geleistete Überstunden nicht bezahlen wollen, oder sie den Zeitarbeiter zwingen wollen, bei Nichteinsatz einen Urlaubsschein zu unterschreiben, sollte der Zeitarbeiter der Firma vielleicht mal mit einer internen Untersuchung der Urlaubslisten durch den Zoll drohen...

Minusstunden bei Nichteinsatz wegen Auftragsmangel gehören NICHT dem Zeitarbeiter ! Er muss sie auch NICHT ausgleichen durch Plusstunden/Überstunden !

Lass Dir keine Minusstunden auf Dein Konto aufbrummen - daß ist nur dann zulässig, wenn Du diese selber verursacht hast, also z.B. durch freiwillig genommenen Urlaub !

Unterschreibe keine Urlaubsscheine bei Nichteinsatz - daß ist ein rechtswidriger Vorgang Seitens der Zeitfirmen.

Das Bundesarbeitsgericht hat nämlich am 13.12.2000 (Az.: 5 AZR 334/99) entschieden, dass eine Verrechnung des Arbeitgebers nur dann möglich ist, wenn der Arbeitnehmer Einfluss auf das Entstehen von Minusstunden hatte. Dies ist jedenfalls dann nicht der Fall, wenn nicht genug Arbeit im Betrieb vorhanden war, denn darauf hat der Arbeitnehmer keinen Einfluss.

https://kanzas.de/2011/11/25/keine-verrechnung-mit-vergutungsanspruchen-bei-negativem-arbeitszeitkonto/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die schicken dich in den kurzurlaub mit ständiger Anruf Bereitschaft. Du musst deine Überstunden so abfeiern, sobald sie wieder was für dich haben, melden sie sich wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann wirst du zwangsbeurlaubt, von deinen Überstunden oder Urlaubstagen bis es wieder einen Auftrag gibt. das dürfte nicht all zu lange dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann biste dort genau so schnell wieder entlassen, wie Du den Job gekriegt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?