Was ist wenn die Frist abgelaufen ist und mit einem Gericht gedroht wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es hängt davon ab ob die Forderungen berechtigt sind.Nun wird ein Mahnverfahren eingeleitet,wenn die Forderungen berechtigt sind kommen alle Kosten dieses Verfahrens noch oben drauf,und hat der Gläubiger dann einen rechtskräftigen Titel gegen Dich dann kann er einen Gerichtsvollzieher mit der Pfändung beauftragen,das hat dann 30 Jahre gültigkeit.Ist die Forderung berechtigt ist es sinnvoller sich mit dem Gläubiger in Verbindung zu setzen und ein Ratenabkommen zu treffen,es ignorieren hat noch niemanden weitergebracht,im Gegenteil,die Schulden werden immer mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stellt sich hier die Frage, ob ein Vertrag zustandegekommen ist. Grundsätzlich sind Verträge formfrei und selbstverständlich auch mündlich gültig.

Falls also ein Vertrag zustande gekommen ist, musst du die Rechnung bezahlen. Falls nicht, ist die Forderung nicht berechtigt und du solltest sie zurückweisen.

Ignorieren bringt dich nicht weiter sondern mündet in einem gerichtlichen Mahnverfahren. Hierdurch entstehen weitere Kosten.

Es stellt sich für dich die Frage, ob es nicht klüger wäre, die Rechnung zu bezahlen und die Sache damit ein für alle Mal zu erledigen. Ob du das tun willst, oder ob du dich lieber auf ein Gerichtsverfahren mit ungewissem Ausgang einlässt, musst du letztlich selber entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf Mahnungen sollte man immer reagieren. Vor allem, wenn sie berechtigt erscheinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum bezahlst du nicht deine Rechnungen???? und wartest erst bis ein Anwalt beauftragt wird???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von enzoscifo
12.03.2014, 20:07

Ich hatte vergessen eine Einleitung zu schreiben. Es geht um firstgold.de (Gebührenfreie Mastercard ohne Schufa). Zu spät habe ich die erstzunehmenden Warnungen wahrgenommen. Ich habe die Annahme dieser Karte verweigert, wobei ich auch schon gehört hatte, dass die Zustellung gar keine Karte beinhaltet, sonder nur weitere Vertragsunterlagen. Diese Leute wollen eben nur die Gebührt in Höhe on 59,90 euro. Eine Kreditsumme oder Verfügungsrahmen soll nie auf dieser Karte vorhanden sein. Deshalb habe ich bis jetzt auch auf alle Mahnungen nicht reagiert. Heute aber wird mir mit einem Gerichtsverfahren gedroht und das möglicher Weise 350 Euro Gerichtskosten bzw. Anwaltskosten auf mich zukämen. In wie weit darf man diese Drohung ernst nehmen? Ist dieses nur ein Einschüchterungsversuch, da dieses Unternehmen genau weiß, dass sie nicht im Sinne des Gesetzes handeln? Ein Vertrag kommt meines Erachtens immer nur mit Unterschriften zustande. So lange diese nicht vorhanden sind, ist doch ein angeblicher Vertrag Null und nichtig, oder?

0

Was möchtest Du wissen?