Was ist wenn der maya kalender endet?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Die Planeten können sich nicht einfach irgendwie durch den Weltraum bewegen. So wie alles andere im Universum müssen auch sie sich an die Naturgesetze halten.

Für die Planeten heisst das, dass ihre Bewegung durch das Newtonsche Gravitationsgesetz beschrieben werden kann. Bzw. durch die drei keplerschen Gesetze (die sich ja direkt aus dem Gravitationsgesetz ableiten lassen). Das erste Keplerscher Gesetz besagt, dass sich die Planeten auf elliptischen Bahnen um die Sonne bewegen. Nun soll aber der mysteriöse Planet X sich einerseits die meiste Zeit über weit draussen im äußersten Sonnensystem befinden; dort wo wir ihn nicht sehen können. Andererseits soll er aber 2012 der Erde nahe kommen - ansonsten könnte er uns ja nicht gefährlich werden. Seine Bahnellipse muss also einen sonnenfernsten Punkt haben, der im äußeren Sonnensystem liegt und einen sonnennächsten Punkt, der sich mindestens irgendwo in der Nähe der Erdbahn befindet. Das heisst aber auch, dass die Bahn von Planet X sehr stark elliptisch sein muss. Sie ist also nicht annähernd kreisförmig, so wie die Bahnen der übrigen Planeten sondern sehr stark oval; sehr langgestreckt. Solche Bahnen finden wir im Sonnensystem vor allem bei Asteroiden und Kometen. Hier ist ein Beispiel, das die Bahn des Asteroiden Hidalgo zeigt:

(siehe unten) - ihr sonnenfernster Punkt liegt bei der Saturnbahn; ihr sonnennächster Punkt bei der Bahn des Asteroiden Ceres. Man sieht deutlich, dass so eine exzentrische Bahn die Bahn von anderen, weniger exzentrischen Bahnen, kreuzen muss. In diesem Fall kreuzt Hidalgo die Bahn von Jupiter. Wenn Planet X sich allerdings im äußersten Bereich des Sonnensystems befindet, aber trotzdem der Erde nahe kommen will, dann muss seine Bahn noch viel stärker gestreckt sein, als die von Hidalgo. Außerdem wird sie mindestens die Bahn der Planeten Neptun, Uranus, Saturn, Jupiter und Mars kreuzen. Und eventuell auch noch die Bahnen von Venus und Merkur. Wenn sich zwei Bahnen kreuzen, dann besteht die Möglichkeit, dass sich die beiden Objekte sehr nahe kommen. Je näher sich zwei Himmelskörper sind, desto stärker ist die zwischen ihnen wirkende Gravitationskraft. Das kann schlimm für einen der beiden beteiligten Himmelskörper enden: durch diesen "Gravitationsstoß" kann er aus dem Sonnensystem hinaus geworfen werden bzw. es kann auch zu einer Kollision kommen. Wie auch immer es ausgeht - Himmelskörper auf sehr exzentrischen Bahnen überleben meist nicht lange (ich habe diesen Effekt schonmal bei den erdnahen Asteroiden beschrieben). Wenn es Planet X wirklich gäbe, dann hätten die nahen Begegnungen mit den anderen Planeten, die zwangsläufig stattfinden würden, Planet X schon längst unschädlich gemacht Entweder wäre er aus dem Sonnensystem geflogen oder er wäre bei einer Kollision zerstört worden. Oder - falls Planet X viel größer als die bekannten Planeten unseres Sonnensystems ist, dann hätte er seinerseits diese Planeten herausgeschmissen oder zerstört (was aber offensichtlich nicht der Fall war). Ein Planet auf so einer exzentrischen Bahn wie sie Planet X haben müsste, kann also in unserem Sonnensystem nicht existieren! Unsichtbare Planeten gibt es nicht Aber tun wir mal so, als würde das oben gesagte nicht gelten. Vielleicht hat Planet X durch einen kosmischen Zufall doch bis heute überlebt. Aber selbst dann gibt es Möglichkeiten, wie man zeigen kann, dass es ihn nicht gibt. Genauso wie ein Planet sich nicht auf einer beliebigen Bahn bewegen kann, kann er sich auch nicht mit einer beliebigen Geschwindigkeit bewegen. Das zweite Keplersche Gesetz sagt uns genau, wie schnell sich ein Himmelskörper entlangt seiner Bahn fortbewegt. Aus der angeblichen Bahn, die Planet X haben soll, kann man also ausrechnen, wo er sich jetzt gerade befinden muss, damit er es noch rechtzeitig bis 2012 zur Erde schafft. Das Ergebnis: er wäre jetzt schon fast im inneren Sonnensystem - also weit innerhalb der Bahn des Saturn. Das heisst aber auch, dass wir Planet X schon längst sehen können müssten. Je nachdem wie groß Planet X ist, müsste man ihn sogar schon mit freiem Auge am Nachthimmel sehen können! Das diesen Planeten noch niemand entdeckt haben soll, ist unmöglich. Professionelle und Amateurastronomen beobachten Nacht für Nacht den Himmel um z.B. Asteroiden zu finden. Diese werden ständig entdeckt und viele davon sind nur ein paar hundert Meter groß und befinden sich weit hinter der Neptunbahn im äußeren Sonnensystem. Ein sehr viel größeres und näheres Objekt wie Nibiru kann man dabei nicht übersehen!

Bild: Zetatalk Manche sagen, dass Nibiru sich von uns aus gesehen auf der anderen Seite der Sonne befindet und deswegen nicht sichtbar ist. Aber auch das ist nicht möglich. Damit ein Himmelskörper von uns aus gesehen immer hinter der Sonne steht, muss er sich auf der selben Bahn wie die Erde befinden - nur eben auf der anderen Seite. Damit kann er uns aber auch nicht nahe kommen. Im internet sieht man Planet x Fotos aber man kann erkennen das das fake ist.

Hier,das Beispiel. - (Weltuntergang, Maya, zweitausendzwölf)
aktenmaus 13.03.2012, 17:55

Quelle : Florian Freistetter

0

Der Maya Kalender endet am 21.12.2012. Viele meinen, dass dann die Welt untergeht aber die Maya meinten eigentlich nichts als einen Neuanfang. Denn jedes mal wenn der Maya Kalender endet, richtet sich die Erde so aus, dass sie in einer Linie mit dem Universum steht.

Nichts, es beginnt lediglich eine Neue Zählung, mehr nicht. Ähnlich wie viele andere Völkern erkannten auch die Maya bereits vor Tausenden von Jahren in Astronomischen Vorgängen einen zyklischen Charakter. Die frühen Astronomen haben deshalb den Stand der Sonne und der Planeten gezielt beobachtet. Dabei wurden Wiederkehrende astronomische Objekte empirisch systematisch beobachtet.

Für eine genaue Zeitrechnung mussten sich die Astronomen der Maya an die 3 vorgegebenen Zeitgeber der Natur richten.

Der erste Zeitgeber ist die Umdrehung der Erde um ihre eigene Achse - für die Berechnung des Tages. Als zweiter Zeitgeber bot sich der Mond, mit seinen verschiedenen Mondphasen, als Maß für den Monat an, den man in Wochen unterteilen konnte. Der dritte, für die Länge des Jahres maßgebliche Zeitgeber, wird durch die Dauer einer Umdrehung der Sonne durch die Erde bestimmt.

Der Kalender der Maya, ist also nichts anderes als ein Zählwerk (Chronometer), der aus 3 unterschiedlichen Zahnrädern besteht. Die Drei Maya-Kalender greifen dabei wie Zahnräder ineinander: Das größte hat 365 Zähne, das mittlere 20 Zähne und das kleinste 13 Zähne

Der Ritual-Kalender mit 13x20=260 Tagen und der zivile Kalender mit 18x20+5=365,242198 Tagen. Der dritte Maya Kalender ist ein "absoluter" Kalender. Er teilt die Zeit nicht in wiederkehrende Abschnitte wie Wochen oder Jahre auf, sondern besteht aus einer "langen Zählung": Beginnend mit einem Tag, der nach unserer Zeitrechnung dem 13. August 3114 vor Christus entspricht, wird jeder Tag fortlaufend nummeriert.

"Das entspricht einer Abweichung von 7 Sekunden pro Jahr! und 10 Stunden und 6 1/2 Minuten nach 5200 Jahren.

Nicht schlecht der Specht. :-))))

Maya-Chronometer - (Weltuntergang, Maya, zweitausendzwölf)
Astroprofiler 05.01.2012, 21:38

Was aber geschieht nun 2012? Behauptet wird, dass sich die Menschheit einer Katastrophe biblischen Ausmaßes gegenübersieht.

Tatsache ist ca. alle 2150 Jahre erreicht die Erde aufgrund ihrer Rotationsumdrehung um die Sonne (Präzessionsbewegung), ein neues Sternbildzeichen. Im Augenblick findet gerade ein Übergang statt. Die Erde bewegt sich von den Fischen in das Zeichen des Wassermanns. Der genaue Zeitpunkt dieses Übergangs ist wissenschaftlich umstritten.

Was aber passiert, wenn die Erde, in das Sternzeichen des Wassermann eintritt?

Nun auch dass ist nach wie vor umstritten. Allerdings glauben einige das es Hinweise gibt, die einen Anhaltspunkt liefern können.

Die gegenwärtige gesellschaftliche und politische Situation. An den Bruchstellen des Wohlstandes kommt es zu Dauerkonflikten, tief greifende gesellschaftliche Veränderungen machen sich bemerkbar. Alte Machtstrukturen werden überwunden, um neue gerechtere Formen des Zusammenlebens zu schaffen. Wir leben in Zeiten großer Herausforderungen. Viele Menschen empfinden einen Anpassungsdruck, Ehrgeiz, Machtstreben, dauerhafte Beziehungen zu führen scheint immer mehr unmöglich zu sein. Die Kirche hat keine Antworten mehr, für Ihre Schäfchen, im rasenden Zeitalter der Wissenschaft. Viele Anhänger der New Age Bewegung sind der Meinung, dass der Übergang bereits vollzogen ist, bzw. sehr bald zum Abschluss kommt und ein neues Zeitalter einleitet.

Geologische Veränderungen der Erde, das elektromagnetische Feld der Erde verändert sich. Es kommt vermehrt zu ungewöhnlichen Wetterlagen, die man dem Menschen zuschreibt, die aber zweifelsohne auch durch gravitative Veränderungen bzw. durch ein Nachlassen der Sonnenaktivität und die damit ausgelösten starken Schwankungen des Magnetfeldes auf der Erde ausgelöst sein könnten.

Wissenschaftler untersuchen deshalb verzweifelt die Frage, welche physikalischen Auswirkungen haben Gravitationskräfte und Magnetfelder untereinander, bzw. In welcher Wechselwirkung beeinflussen sie sich gegenseitig? Führt ein Ausfall des Erd-Magnetfeldes, nur zu einer Umkehrung der magnetischen Pole, oder wird durch ein Ausfall die Präzisionsbewegung der Erde verändert, was wiederum eine Veränderung der geografischen Pole bedeuten würde. Und eine gewaltige Überflutung für einige Landmassen bedeuten würde.

Letztendlich können wir nur feststellen das Umwälzungen stattfinden, sowohl in der Natur wie auch in der menschlichen Kultur. Was genau geschieht, werden wir wohl erst in den nächsten Jahren erfahren, können. Denn weder die verschiedenen Glaubensrichtungen der Kirchen, noch die geheimnisvollen esoterischen Zirkel und auch nicht, die wissenschaftlichen Kreise, können diese Frage zufriedenstellend beantworten.

0

Am 21.12.2012 endet der 13. Zyklus des Maya-Kalenders. Was danach kommt? Der 14. Zyklus. Seit meiner Geburt (1985) wurden 60 Weltuntergänge angekündigt und ich habe sie alle überlebt bzw. versäumt :)

ErayxGamer 05.01.2012, 19:14

da endete aber bestimmt nicht er maya kalender

0

Am 21.12.2012 endet der bekannte Maya-Kalender. Welche bedeutung dieser genau hatte ist unbekannt, aber natürlich gibt es Verschwörungstheoretiker, die das alles etwas hochschaukeln, um in die Presse zu kommen.

Wissenschaftlich erwiesen ist nur die Tatsache, dass am 21.12.2012 alle Planeten unseres Sonnensystems in einer Geraden stehen (Konstellation).

Unpassend ist die Beschreibung "Weltuntergang" , die ja leider viele verwenden, da in den Legenden nicht von einem Weltuntergang, sondern von der Vernichtung der Menschheit berichtet wird, was nicht dazu führen wird, dass die Welt untergeht.

Meine persönliche Meinung dazu ist, dass man auf die Verschwörungstheoretiker keinen Wert legen sollte, sondern sich auf das "besondere Datum" freuen sollte, da sich einem dort mit Sicherheit ein phänomenales und einzigartiges Naturschauspiel geboten werden wird.

Ich hoffe, ich konnte mit dieser Antwort einigen Lesern die Angst nehmen, oder sie zumindest mildern.

Liebe Grüße

              ZatryzZ

also ... ich glaube man sollte sich da keine Sorgen machen .... bestimmt hatte nur irgendein Maya keine Lust mehr zu schreiben .... die Erde hat schon viele angebliche Weltuntergänge überlebt ....

trotzdem, man sollte auch so jeden Tag ausschöpfen und nutzen (als wäre es sein letzter)

DJPH1911 05.01.2012, 15:00

jaa genau! Kennst du das Sprichwort Carpe Diem? Das ist Latein und heisst nutze den Tag(eigentlich pflücke den Tag).

0

es gibt keinen Maya mehr der den Kalender fortführen könnte :(

Die Welt wird sich nur so stark verändern das es uns so vorkommen wird als ob wir in einer neuen Welt leben würden und die alte nicht mehr existiert. Das meinten die Maya mit "Weltuntergang". Es gar kein Welt Untergang, es entsteht nur eine neue bessere Welt ein neues Zeitalter

dann fängt eine neue Ära an deswegen die Gerüchte des Weltunterganges

dann gibts kein maya kalender mehr das passiert wirklich! fürchte dich schonmal

Viele Glauben, dass dann die Welt untergeht. Ob das wirklich passiert kann dir keiner genau sagen.

also mit dem weltuntergang können mir einige echt leid tun. meine güte, was soll denn passiern? wie oft sollte die welt schon "untergehen" eigentlich soll sie dcoh heute schon untergehen kam auf pro sieben, und deshalb kommt heute auch der film... is imr auch egal, weil eh nix passiert.

Was wirklich passiert wird man definitiv erst am 21.12.2012 wissen...wer kann schon in die Zukunft blicken.....hier ist ein interessanter Infoblog

http://2012-kalender.blogspot.com/

Dann endet er und beginnt wieder neu

im Spiegel steht das alles sehr detailliert, also kannste mal lesen wenn es dir so wichtig ist

gar nix, mein Kalender endet am 31.12. ich habe mir dann einen neuen gekauft

eine neue Epoche startet, die Welt wird nicht untergehen

ErayxGamer 05.01.2012, 15:32

Was wird genau passieren?

Werden denn noch Menschen Leben

0
r4lGn 05.01.2012, 22:11
@ErayxGamer

ja, denke es wird nichts passieren ;) hatte mich mal bissl belesen ^^

0
climber314 06.01.2012, 16:52
@ErayxGamer

die sonne wird untergehen und am nächsten morgen wieder auf und die zeitungen werden voll sein voe solchen sachen wie "die majas haben sich geirrt !!"

0

dann gibt es keine Mayas mehr

ErayxGamer 05.01.2012, 15:28

was passirt genauwerden keine menschen auf der erde mehr leben

0
SicaNyeu 08.01.2012, 21:28
@ErayxGamer

Da stehen die Lamas auf & reißen die Weltherrschaft an sich! °v°

uhuuuhuuuu~

0

dann geht die welt unter muahahahaha.

Was möchtest Du wissen?