Was ist Unterschied zwischen Agender und Geschlechtsneutral?

1 Antwort

ähm... was? ich bin mir ziemlich sicher dass es keine Menschen gibt, die ohne Merkmale, durch welche das Geschlecht im Pass von Ärzt'innen zugewiesen wird, geboren werden. Es gibt inter* Menschen, aber die haben einfach Merkmale die nicht dyadisch zuordbar sind. sie sind dennoch vorhanden.

Es gibt auch so gut wie keine agender Menschen, die sich ihre Genitalien amputieren lassen. Man kann agender sein, unabhängig von den genitalien. Da ist dann auch nicht "noch ein anderes Geschlecht was man sich entfernen lässt" (zumal das schlichtweg sau gefährlich und momentan praktisch noch unmöglich ist).

der unterschied zwischen agender und Geschlechtsneutral/neutrois/nonbinary ist, dass agender bedeutet, geschlechtslos zu sein, während zweiteres bedeutet dass man weder Mann noch Frau ist, aber dennoch ein Geschlecht hat.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ist „Gender“ dumm?

im englischen wird bekanntlich zwischen „sex“ und „gender“ unterschieden. Das wird im deutschsprachigen Gebiet allgemein als viel besser bezeichnet, zumindest kommt es mir so vor. Aber ist es wirklich besser?

“Gender“ bedeutet soviel wie „soziales Geschlecht“, wie ihr sicher wisst. Und um zu verstehen, weshalb ich „Gender“ für die dümmste Idee der englischen Sprache halte, muss man verstehen, was das soziale Geschlecht ist.

das soziale Geschlecht ist quasi die Identität, basierend auf das Geschlecht, unabhängig von den biologischen Geschlechtsmerkmalen. Kurz: Gender ist das Rollenbild.

falls man mich jetzt für verrückt hält:

Das soziale Geschlecht ist offensichtlich die Form in der sich das (biologische) Geschlecht in der Gesellschaft widerspiegelt. Wenn man biologisch ein Mann ist, hat man Die männlichen Geschlechtsmerkmale. Wenn man sozial ein Mann ist, verhält man sich wie ein Mann. Wie das Rollenbild.

jetzt könnte man meinen „aber was ist mit frauen, die sich als Mann fühlen und Transsexuellen? Die haben ein anderes gender als sex“ und darauf meine ich:“ja..nein.“

1) eine biologische Frau, die sich wie ein Mann verhält, ist eine Frau. Es gibt kein männliches Verhalten. Jeder Mensch ist anders.

2) eine Frau, die sich als Mann fühlt und sich ggf umoperieren lässt, ist ein Mann. Sie/er kann sich verhalten wie sie/er es will.

soviel dazu. Nächster Punkt:

gender geht in die falsche Richtung. Wenn man 1000 verschiedene Gender macht, um der Vielfalt der Menschen zu entsprechen, hat man immernoch mehr (wenn man alle Menschen die je existiert haben VIEL MEHR) als 8mrd zu wenig, weil jeder Mensch anders ist. Was gender tut ist Leuten in rollen zwängen. Transsexueller A ist vermutlich anders als Transsexueller B, aber sie sind beide transsexuell, also sind sie per Definition gleich. Es ist paradox, es ist schädlich, es ist dumm.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?