Was ist Überhangmandat?

6 Antworten

Also pass auf: Jeder Wähler hat 2 Stimmen, die erst Stimme(damit wählst du einen Direktkandidaten aus deinem Kreis) und die Zweitstimme für eine Partei.

Die Erststimme geht nach Mehrheitswahr Die 2. Stimme geht nach Verhältniswahl.

Nach der Verhältniswahl wird ausgerechnet wie viele Sitze eine Partei im Parlament hat.

Die gewählten Abgeordneten von den Wahlkreisen ziehen in den Bundestag auf jeden fall ein, sollte eine Partei mehr Direktmandate für die Patei haben, als ihr sitze (durch die Verhältniswahl zustehen), bekommen jeweilige direktmandate trotzdem einen Sitz => Überhangmandat

Überhangmandat Das deutsche Wahlsystem ist eine Kombination aus Verhältniswahl und Mehrheitswahl. Bei den Wahlen zum Deutschen Bundestag wählt man mit seiner ersten Stimme den Direktkandidaten oder die Direktkandidatin. Wer die Mehrheit aller Erststimmen in einem Wahlkreis erhält, ist auf jeden Fall gewählt (Mehrheitswahl). Mit der zweiten Stimme wählt man eine Partei. Nach einem bestimmten System wird dann errechnet, wie viele Kandidaten eine Partei entsprechend den Zweitstimmen in das Parlament schicken kann (Verhältniswahl). Ein Teil der Abgeordneten im Parlament wird also mit der Erststimme gewählt, der andere Teil wird von den Parteien bestimmt (Landesliste) und zwar entsprechend der Zahl der Zweitstimmen, die diese Partei bekommen hat. Es kann vorkommen, dass für eine Partei mehr Direktkandidaten ins Parlament gewählt werden, als dieser Partei nach den Zweitstimmen eigentlich zustehen. Dies sind die sogenannten Überhangmandate. Ein Beispiel: Angenommen, eine Partei gewinnt bei einer Wahl 15 Direktmandate. Bei den Zweitstimmen erhält sie 40 Prozent der Stimmen, das würde, so wollen wir hier annehmen, insgesamt 20 Mandate im Parlament bedeuten. Dann würden für die Partei auf jeden Fall die 15 direkt gewählten Abgeordneten ins Parlament einziehen und zusätzlich 5 weitere Abgeordnete von der Landesliste. Hätten allerdings 22 Kandidaten ein Direktmandat erhalten, die Zahl der Zweitstimmen wäre aber gleich geblieben, so würden der Partei "eigentlich" – wie oben – nur 20 Sitze im Parlament zustehen. Die zwei zusätzlichen Sitze erhält die Partei aber auf jeden Fall. Dies sind die Überhangmandate. Quelle:www.hanisauland.de/lexikon/u/

in das parlament kann mann ja durch 2 möglichkeiten gelangen

  1. man lässt sich mit der 1.stimme direkt wählen
  2. man ist bei einer parei, und geehört zu den leuten, die die Partei für den Bundestag bestimmt ( dies istdie 2.t stimme und wird in % angegeben ! )

wenn eine Partei nun schon soo viele 1.stimmen leute hat, ( die ja direkt in den Bundestag einziehen ! ) dass ihre ganzen plätze im Bundestag eigl voll sind, aber dann noch die normalen reinschicken müssen, dann sind diese Überhangmandate !

also so hab ich das bei uns im GK unterricht verstanden..hoffe du verstehst es jetz ;)

Was möchtest Du wissen?