Was ist typisch für einen deutschen Akzent im Englischen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Schwierigkeiten mit dem th
  • Das r wird nicht korrekt ausgesprochen.
  • Dies gilt ebenso für das w.
  • Manchmal findet eine Hyperkorrektur statt = auch das v wird wie das englische w ausgesprochen.
  • Wir kennen kein hartes/stimmloeses s am Wortanfang, also machen auch das viele falsch. 
  • Und dann stimmt natürlich oft auch die Satzmelodie nicht.  
  • Du könntest dir mal dies anhören:  

    https://youtube.com/watch?v=icOO7Ut1P4Y

;-)

das hört man, kann man aber eigentlich nicht definieren. genau so hörst du, ob ein franzose oder amerikaner deutsch spricht. eines der wenigen merkmale ist die aussprache von "th" mit falscher zungenstellung (nicht an den zähnen), das sich dann wie ein scharfes "s" anhört.

wer auch im detail akzentfrei eine fremdsprache beherrschen möchte, muss eben viel üben und trainieren, eine große portion sprachgefühl gehört auch dazu.

aber wenn man das emotionslos betrachtet, ist dieses gefühl mehr als albern. wen stört es, wenn jemand verständlich, vielleicht sogar grammatisch korrekt, aber mit einem akzent spricht? achte mal im tv drauf, wenn ausländer in talkshows zu gast sind. bis heute habe ich keinen bemerkt, der wirklich akzentfrei duetsch spricht. vllt. mit ausnahme von menschen, die von kind auf zweisprachig aufgewachsen sind.

Aussprache des englischen A: Deutsche sprechen es wie ein Ä aus

stimmlose Endungen, wo stimmhafte gebraucht werden --> t statt d, k statt g, p statt b, stimmloses s, statt stimmhaftes s. Beispiele: bet statt bed, dok statt dog

usw

Woher ich das weiß:Recherche

Viele haben ein Problem mit dem 'th' und sprechen es wie 's' aus, außerdem können manche Deutschen das 'r' (du weißt ja, wie man es im Englischen ausspricht) nicht aussprechen und dann wird ein 'w' drauß. (Z.B.: road - woad)

Das ist eigentlich ein psycoakustisches Phänomen, das nicht nur auf deutschen Akzent im Englischen zutrifft.

Wenn wir unsere Muttersprache erlernen, erlernen wir auch Laute, die von verschiedebnen Menschen leicht unterschiedlich ausgesprochen werden als den gleichen Laut zu identifizieren, und diesen dann tatsächlich auch dann so zu hören. Irgendwann hören wir einfach keinen Unterschied mehr.

Extremes Beispiel: Menschen aus den ostdeutschen Regionen, in denen kein unterschied zwischen p und b, k und g oder t und d gesprochen wird, und statt dessen diese Konsonanten in der regel weich gesprochen werden, können den Unterschied bei Hochdeutschsprechern nicht einmal wahrnehmen. Ich hatte einen sächsischen Professor, der sehr stark sächselte, von sich selbst aber glaubte, hervoragend Hochdeutsch zu sprechen. Dadurch das die Jugend heute aber mehr Sprache aus den Medien erlernt, geht das langsam zurück.

Hören wir jetzt aber eine Fremdsprache, versucht unser Gehirn die Laute dieser Sprache in unsere gewohnten Laute einzusortieren, und wir hören sie auch tatsächlich so, daher sprechen wir diese dann auch so aus, wie wir diese gehört haben.

Auch das ist freilich weniger geworden, weil wir jetzt seit gut 60 Jahren mit dem Klang der englischen Sprache aufwachsen, daher fällt es uns ungleich schwerer, andere Sprachen Akzentfrei zu erlernen, selbst wenn diese im Umfang der Laute den unseren ähnlicher sind.

Was möchtest Du wissen?