was ist theodizee? religionbezogen :D!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dies ist primär keine direkte Antwort zu der Frage, sondern eher eine Reaktion auf die Antwort des Users "Sturmwolke", der auch nicht wirklich eine Antwort gab, sondern lediglich eine Watchtower-Seite verlinkte.

Auf dieser Zeugen-Jehovas-Propagandaseite werden auch keine überzeugenderen Argumente für das Theodizee-Problem genannt als von anderen christlichen Sekten oder den großen Kirchen, und dies möchte ich für kritisch gesinnte Leser kurz darlegen. Der Fragesteller wird allerdings durchaus einige hilfreiche Punkte aus meinem folgenden Text entnehmen können, wie ich meine, und mit Blick auf seine Religionsarbeit und vielleicht sogar auch mit Blick auf seine eigenen Ansichten zum denken angeregt werden.

Auf der Seite steht nun zum Beispiel:

Hätte Gott nicht einfach über die Sünde Adams und Evas hinwegsehen können? Nein, denn dadurch wäre die Achtung vor seiner Autorität noch weiter untergraben worden.

Die Autorität eines allmächtigen Gottes untergraben? Das wäre ein Ding der Unmöglichkeit sollte man meinen - außer der Gott des Alten Testaments wusste ganz genau (er ist ja als "Allmächtiger" logischerweise auch "allwissend"), dass sein albernes Verbot von Adam und Eva gebrochen werden würde - immerhin hat er selbst sie ja so geschaffen! Und mit "freier Wille" brauchst du erst gar nicht daherzukommen, denn ein Gott, der seinen Geschöpfen "freien Willen" einbaut, und sie danach dafür bestraft, dass sie gemäß ihrem freien Willen handeln, so wie er selbst ja wusste, dass sie handeln würden (sonst hätte er ihnen diese "Falle" mit dem Verbot gar nicht erst zu stellen brauchen), könnte nur ein perverser Tyrann sein.

Und genau als solcher, als perverser Tyrann, wird "Gott" im gesamten Alten Testament dargestellt, als blutrünstiger, mordlüsterner Despot, als Sadist.

Erst das Neue Testament lässt die "wundersame Wandlung" dieses Monsters in einen moderaten, liebenden "Hirten" geschehen. Nur, wo nimmt es diesen plötzlich ganz anderen Gottt her, baut es doch immerhin gleichfalls auf dem Alten Testament auf? Ein plötzlicher "Sinneswandel" eines "allmächtigen, allwissenden" Gottes? Das alles ist im wahrsten Sinn des Wortes unglaublich.

.

Noch viele anderen wichtigen Punkte lässt die gesamte Apologetik der Zeugen Jehovas (und tatsächlich aller Christen gänzlich aus - da sie einfach keine Antwort darauf geben können:

z.B.: Wie kann das barbarische Konzept der Erbsünde überhaupt moralisch vertretbar sein, wie könnte es zu vertreten sein, Kinder und Kindeskinder und sämtliche Nachfahren der laut Bibel ersten Menschen zu miserablem Leid zu verdammen, bloß weil jene ein kleines Verbot missachteten und einen Apfel aßen? Ein APFEL? Ein APFEL, soviel ist das gesamte Leid der Menschheit also wert? Welch eine abscheuliche Doktrin!

Anderes Beispiel.: Was ist mit dem schier grenzenlosen Leid in der Tierwelt? Warum hat "Gott" die Natur als ewigen Kampf ums Dasein geschaffen, mit unendlichem Schmerz und ständigem Fressen und Gefressenwerden, mit Parasiten, die ihre Wirte tatsächlich bei lebendigem Leibe von innen her auffressen, mit Krankheiten und Seuchen? Hier funktioniert nicht einmal mehr die (bereits in sich widerwärtige) Apologetik des "Sündenfalls" und der "Erbsünde"! Dieser "Gott" bestraft also Milliarden von Tieren dafür, dass ein Mensch nicht gehorchte? Wie absurd das allein klingt, und wie grässlich und verdammenswert!

.

Das Theodizee-Problem, werter Fragesteller, umfasst all diese Dinge und noch mehr. Zusammengefasst noch einmal: Wie könnte ein allmächtiger, liebender Gott soviel Leid auf der Welt zulassen, warum hätte er die Welt/das Universum überhaupt erst mit Leid geschaffen?

Ich persönlich bin überzeugt, dass es diesen Gott nicht gibt, dass es gar keinen Gott gibt - denn ein Wesen mit derartiger Macht, ein ganzes Universum zu erschaffen, könnte unmöglich eine solch primitive Bestie sein und so viel Leid zulassen. Damit liegt die Verantwortung allein in den Händen der Menschen, dem Leid zu begegnen und es zu minimieren wo es möglich ist. Und hierzu gehört auch, religiöse Ideen, die für einen erheblichen Teil ebendiesen Leides auf der Welt schon immer verantwortlich waren und es noch heute sind, endlich abzulegen und nicht mehr als übernatürliche Wahrheit zu lehren.

tinimini 08.05.2012, 21:22

Wenn du Ansatzweise diese Fragen beantwortet haben willst, solitest mal Claer La Belle.lesen Die hat eine sehr einleuchtende Auffassung von der Entstehungsgeschichte. Falls du es überhaupt wissen willst und nicht unsinnig weiter verzweifelt nach Antworten suchst.

0
tinimini 09.05.2012, 08:24
@tinimini

Gott ist kein Polizist. er hat und Gesetze gegeben, damit wir vernünftig und liebevoll damit und mit uns umgehen. Du kennst sicher die 10 Gebote. Daraus sind heute unsere Grundgesetze. Nur das an Stelle eines Gottes ,der Staat an erster Stelle steht. Wir haben uns auch hier an Gesetze zu halten.Wenn der Mensch keinen Gott hat , dann betet er andere Götzen an und verherlicht sie. Das Geld . die Freiheit , seine Gier , den Geiz. Den Egoissmus. Besitztum usw. Das Judentum war das erste was in der Geschichte keine Menschenopfer mehr dabrachte. Alle anderen Religionen und Anbetungsformen Haben Menschen noch spät bis ins Letzte Jarhundert geopfert. Sogar heute werden ungeborene Kinder geopfert. weil man angeblich freier dadurch ist. Ich will und kann darüber nicht urteilen. da jeder eine andere Auffassung von dem Ganzen hat. Wenn das aber alles nicht klappt , und das Elend ist am größten so wird etwas beschimpft und Verleugnet , was nicht greifbar ist , anstelle mal bei sich zu suchen. Ich sage deshalb WO IST DER MENSCH !!! DAS IST DAMIT GEMEINT !!! NICHTS ANDERES: Hast du nur die Übersetzen Bibeln gelesen oder auch die Urschrift ?Übersetzungen bringen nicht das wieder was in der Urschrift steht. Jeder liest etwas anderes daraus und übersetzt es dann auch anders. Wir haben es so aus der Bibel gelesen, Ob es nun auch so gemeint war ist eine andere Sache !

0
anon-1654735 09.05.2012, 09:34
@tinimini

Falls du es überhaupt wissen willst und nicht unsinnig weiter verzweifelt nach Antworten suchst.

Tom sucht nicht nach irgendwelchen Antworten in der Sache. Verzweifelt schon gar nicht. :))

0
anon-1654735 09.05.2012, 09:38
@tinimini

Du kennst sicher die 10 Gebote. Daraus sind heute unsere Grundgesetze.

Falsch.

Wenn der Mensch keinen Gott hat , dann betet er andere Götzen an und verherlicht sie.

Falsch.

Das Geld . die Freiheit , seine Gier , den Geiz. Den Egoissmus. Besitztum usw.

Freiheit scheint Dir etwas verachtenswertes zu sein.

Sogar heute werden ungeborene Kinder geopfert. weil man angeblich freier dadurch ist.

Das ist kein Opfer.

Wenn das aber alles nicht klappt , und das Elend ist am größten so wird etwas beschimpft und Verleugnet , was nicht greifbar ist , anstelle mal bei sich zu suchen.

Das wirfst Du jetzt nicht ernsthaft den Atheisten vor, oder?

0
TomBombadil2010 09.05.2012, 13:00
@anon-1654735

Hehe, ich finde es auch immer äußerst befremdlich und leicht amüsant, wenn Gläubige allen Ernstes meinen, wir Atheisten seien auf der "Suche nach Antworten" (nun, das sind wir freilich, aber nicht in dem Sinne wie es die Gläubigen verstehen^^) und am besten noch "verzweifelt". Aber ich denke mehr und mehr, so ein Gottesfürchtiger kann sich irgendwie nicht einmal annähernd vorstellen, wie überhaupt irgendjemand frei von Mystik leben kann. So wie ein kleines Kind, das denkt, nicht ohne den Glauben an den Osterhasen leben zu können ^^

0
TomBombadil2010 09.05.2012, 14:04
@anon-1654735

Nun, Daisyfield hat ja schon einige treffliche Einwände ausgesprochen, aber so ganz kommentarlos will auch ich das nicht lassen, was du geschrieben hast, tinimini ;-)

Claer La Belle.lesen Die hat eine sehr einleuchtende Auffassung von der Entstehungsgeschichte

Ohne diese Frau oder ihr Geschreibsel zu kennen, weiß ich schon jetzt, dass es doch nur nichtige Apologetik sein wird, mit Löchern logischer Inkonsequenz so groß, dass man beinahe erwartet, die Schrift würde gleich einem kosmischen Schwarzen Loch in sich selbst gesogen und verschwinden. Ich muss ein Prophet sein - halt nein, ich habe nur schon etliche Apologetiken gelesen ;)

Gott ist kein Polizist. er hat und Gesetze gegeben, damit wir vernünftig und liebevoll damit und mit uns umgehen.

Solche Gesetze wie z.B. in 5. Mose 21,18ff beschrieben? "Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, daß er sterbe, und du sollst so das Böse aus deiner Mitte wegtun, daß ganz Israel aufhorche und sich fürchte."

Tolle Gesetze..

Du kennst sicher die 10 Gebote.

Sind das die, von denen allein ein Drittel nur davon handelt, man solle keine anderen Götter anbeten, da der angeblich wahre Gott nämlich furchtbar eifersüchtig ist, und man solle den heiligen Sabbat achten, und man solle den Namen "Gottes" nicht "missbrauchen"? Jetzt frage ich mich doch beinahe, ob du sie kennst?

Daraus sind heute unsere Grundgesetze

Aha, und das Grundgesetz kennst du also auch nicht..

Wenn der Mensch keinen Gott hat , dann betet er andere Götzen an und verherlicht sie. Das Geld . die Freiheit [???] , seine Gier , den Geiz. Den Egoissmus. Besitztum usw.

2000 Jahre Christentum haben uns gelehrt, dass erstens sich selbst unter Christen kaum eine Sau an jenen eher empfehlenswerten Teil der biblischen Gebote hält, dass zweitens aber vielmehr die meisten der grausamsten Verbrechen der Geschichte sogar direkt von Christen und oft im Namen ihrer Religion verübt wurden.

Im übrigen: Ich bin Atheist und in meinem Bekanntenkreis gibt es sehr viele Atheisten. Allesamt sind sie bessere Menschen als alle religiösen Leute, die ich kennengelernt habe, zusammen.

Das Judentum war das erste was in der Geschichte keine Menschenopfer mehr dabrachte

Dafür aber z.B. unzählige Steinigungen..

Sogar heute werden ungeborene Kinder geopfert. weil man angeblich freier dadurch ist

Falls du damit auf Abtreibungen anspielst: Das sind keine "Opfer" im Sinne des Wortes. Als frühe Embryonen sind sie außerdem nicht viel mehr als ein Zellhaufen, sie haben noch keinen Verstand, keine Persönlichkeit, sie sind keine Individuen. Sie "Kinder" zu nennen, ist schon allein falsch, denn Kinder sind Personen, Embryonen aber nicht. Weißt du eigentlich, wieviele befruchtete Eizellen "ganz von selbst" sterben (der Großteil!), und wie oft Embryos ganz von selbst sterben und als Totgeburten enden?

Hast du nur die Übersetzen Bibeln gelesen oder auch die Urschrift?

Ich kann kein hebräisch, aber Kommentatoren zum Alten Testament können das. Die heutigen Übersetzungen davon sind wohl ziemlich zutreffend. Des Altgriechischen bin ich jedoch fähig, und ich habe schon oft in Diskussionen um diesen und jenen Bibelvers das altgriechische Original aus dem NT übersetzt.

Jeder liest etwas anderes daraus und übersetzt es dann auch anders

Deshalb frage ich ja auch immer wieder, warum ein allmächtiger, allwissender Gott sich nicht unmissverständlicher hätte überliefern lassen können. Für mich einer der besten Belege, dass es ihn nicht gibt.

0
tinimini 09.05.2012, 15:23
@TomBombadil2010

Schüttelt ruhig eure Köpfe so lange über eure Suppen ,bis ihr ein Haar drinn findet. Schimpft nur über das Bodenpersonal. es ist genau so Lasterhaft wie ihr. Wir nennen uns ja alle Menschen. Nimand ist ohne sünde. oder Laster. Ich urteile nicht. Das überlass ich euch. Wer die Bibel mit dem erhobenen Zeigefinger list , wird sie Nie verstehen.

0
anon-1654735 09.05.2012, 15:34
@tinimini

Schimpft nur über das Bodenpersonal. es ist genau so Lasterhaft wie ihr

Es geht nicht nur ums Bodenpersonal. Eher am wenigsten sogar. Die Betriebsanleitung Deines Gottes ist es bereits, die komplett krank ist.

Nimand ist ohne sünde

Doch. Tom und ich zum Beispiel sind ohne Sünde.

Wer die Bibel mit dem erhobenen Zeigefinger list , wird sie Nie verstehen.

"Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit den Bibelstellen, die sie nicht verstehen. Ich für meinen Teil muss zugeben, dass mich gerade diejenigen Bibelstellen beunruhigen, die ich verstehe."

Mark Twain

0
tinimini 09.05.2012, 19:39
@anon-1654735

Doch. Tom und ich zum Beispiel sind ohne Sünde.

Eigenlob stinkt !!!

0
anon-1654735 09.05.2012, 19:42
@tinimini

Das hat mit Eigenlob nun mal rein gar nichts zu tun. Tom und ich machen die gleichen Fehler wie alle anderen auch. Nur laden wir damit Schuld auf uns, aber keine "Sünde". Das Wort ist eine theistische Erfindung um Leute wie Dich zu kontrollieren und das System am laufen zu halten.

0
TomBombadil2010 09.05.2012, 22:43
@anon-1654735

tinimini, du hast Daisyfield nicht ganz verstanden: Auch du bist ohne Sünde. Jeder ist ohne Sünde. Das Konzept der Sünde allein ist nichtig, wertlos und realitätsfern, ein religiöses Gedankenkonstrukt, nicht mehr.

0

Der Mensch fragt damit, warum läst Gott das ganze Leid zu, aber so heist es nicht, wir sollten uns fragen Wo war da der Mensch. !!!! Warum hat der Mensch das zugelassen, Warum hat der Mensch nicht NEIN gesagt. Zu Krieg ! Warum gibt der Mensch nicht seinem nächsten, NÄHESTEN, hungernden .Brot zu essen. Warum baut der Mensch an Vulkanen und dann passieren die Unfälle, Warum Baut der Mensch in Erdbebengefärdeten Gebieten usw ...

Was möchtest Du wissen?