was ist talmud und mischna kurz erklärt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

MIschna = auslegung der jüdischen Gesetze, aus der Zeit von ca. -60 bis 200 n.Z. Wurde erst mündlich tradiert, später aufgeschrieben. Hebräische Sprache.

siehe Wiki: Mischna

Gemara = Auslegung der jüdischen Gesetze von einer etwas späteren Zeit (200-500 n.Z.), grossteils auf Aramäisch, wird als kommentar um die Mischna herum geschrieben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gemara

DAs Ganze (Mischna & Gemara drumherum) heisst "Talmud" Gemara ist viel voluminöser als Mischna, und es kommen dann auch noch spätere Kommentare dazu, die in den Druckausgaben meist auch dabei ist. Die Ganze Gemara sind meist so ca. 20 dicke, grosse Bände, wie bei einer Enzyklopädie... ein ganzer Regalboden von ca. 1 meter breite voll. Wenn man "Mischna" sagt meint man nur Mischna ohne Gemara.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Mischna: Sie bedeutet wörtl. übersetzt Wiederholung des Gesetzes und ist authentischer Kommentar zu den Gesetzen, Geboten und Vorschriften der 5 Bücher Mose der Tora, in systematischer Anordnung. Sie bildet zusammen mit weiteren, jüngeren Kommentaren, der Gemara (Vollendung des Lernens) die Grundlage für den Talmud.

Mischna+ Gemara ergeben den Talmud.

Sie gliedert sich in 6 Bücher: Seder oder Ordnung nach Sachgruppen über Ackerbau, Feste Frauen, Zivilrecht, Opfer und Reiheitsvorschriften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mischna ist die Basis der juedischen Gesetzeslehre . Sie umfasst das gesamte Spektrum des juedischen Rechtswesen . Allerdings ist Sie sehr kurz geschrieben , und daher ohne Erklaehrung und Ausfuehrung nicht zu verstehen ( jedenfalls nicht richtig ... ) Dieses bringt uns der Talmud , die Erklaehrung und Ausfuehrung der Mischna .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Talmud (heb.Lehre, Studium) setzt sich zusammen aus der Mischna (WIederholungen), eine sammlung von traditionsgut aufgezeichnet gegen ende des 2.jh. n. ch und aus der gemara, den kommentaren von rabbis zur mischna aus der zeit 200-500 n.ch. die mischna enthält die haggada (freie auslegung) zu stellen des gesetzes aber vorallem die halacha , das jüd. gewohnheitsrecht für fragen relig. u bürgl. lebens.

im talmud wird keine dogmatische norm festgelegt, es werden aussagen von lehrern und weisen diskutiert.

jerusalemer talmud: abgeschlossen 400 n.ch- ist kürzer als der

babylonische talmus : abgeschlossen 500 n.ch.

hinzu kommt der midrasch (erforschen) : jüdische auslegung von oder zu einzelnen büchern der heilig. schrift. aus dem 6. bis 9.jh. ; religi. gebräuchlich und sich um die auslegung der schrift mühend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
17.10.2012, 23:03

so weit, so gut. Kurze Zwischenfrage.

Wird das Wort Talmud nicht mehr als etwas Belehrendes verstanden? Eine Lehre ist ja passiv. Kann auch in einem Ragal verstauben, Da aber die Mischna einer aktiven mündlichen Überlieferung entspringt, war auch der Talmud insgesamt ein aktiver Vorgang. Also ein Belehrungsvorgang.

Auch würde die Mischna als Wiederholung unpassend bezeichnet werden. Zu wiederholen bzw. zu Wiederholendes trifft es meiner Meinung nach besser.

Vielleicht sind es ja nur feine Empfindlichkeiten meiner seits.

0

Der Talmud (hebr. ‏תַּלְמוּד‎, deutsch Belehrung, Studium) ist nach dem Tanach – der Heiligen Schrift – eines der bedeutendsten Schriftwerke des Judentums. Er besteht aus zwei Teilen, der älteren Mischna und der jüngeren Gemara und liegt in zwei Ausgaben vor, dem Babylonischen und dem Jerusalemer Talmud.

aus http://de.wikipedia.org/wiki/Talmud

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?