Was ist so toll daran, wenn Lebensmittel von Hand gesalzen sind?

8 Antworten

Die Verbraucher (die meisten) sind einfach bescheuert. Hier gibt es jemanden, der lässt Zuckerwasser mit Aromen vergären, füllt die Plörre in Sektflaschen und beschriftet sie mit einem Edding. Die Flasche verkauft er für 12 € und macht so Stroh zu Gold. Die Leute kaufen das Zeugs. Selbst ein Sternekoch (eine große Sonntagszeitung, nicht BILD, berichtete darüber) ist auf den Zauber reingefallen.

Hallo,

In manchen Arten besonders schonender Zubereitung hochwertiger Produkte kann es mitunter sinnvoll sein, die Ware in Handarbeit zuzubereiten. Und wenn man dann noch sehr hochwertige Gewürze oder handgeschöpftes Meersalz ( z.B. Fleur de Sel ) zum würzen nimmt, dann ist jeder Verlust durch maschinelle Würzung auch ein Kostenfaktor, denn da kan entsprechend der Form des Räucherfilets halt zielstrebiger per Hand verteilt und dosiert werden. Einen edlen Naturlachs will man doch nicht ungleichmäßig Salzen oder zwecks Erhaltung seines Eigengeschmacks gar zu stark salzen.

mfg

Parhalia

"Und wenn man dann noch sehr hochwertige Gewürze oder handgeschöpftes Meersalz ( z.B. Fleur de Sel ) zum würzen nimmt, dann ist jeder Verlust durch maschinelle Würzung auch ein Kostenfaktor,"

Wenn es denn ein Kostenfaktor ist, wird dem Kunden egal sein, wie das Salz auf den Fisch gelangt ist, er wird es dann ja ohnehin nur am Preis merken und der spricht für sich.

Ob nun die Verwendung von Fleur des Sel bei einem Fertigprodukt sinnvoll ist, bezweifel ich ohnehin, denn dieses Salz ist ja nur aufgrund seiner Textur interessant, die verloren geht, wenn es sich auflöst.

0
@Arrggh

Es macht geübten Schmeckern aber durchaus geschmacklich etwas aus, welche Gewürze, Kräuter und Salz dann wann und wie aufgetragen werden.

Ich habe aber auch diesbezüglich von hochwertigen Ausgangsstoffen gesprochen und nicht von günstigster Massenware.

0
@Parhalia

"Es macht geübten Schmeckern aber durchaus geschmacklich etwas aus, welche Gewürze, Kräuter und Salz dann wann und wie aufgetragen werden."

wie gesagt, wirst Du bei Fleur de Sel (das Du als Beispiel angeführt hast), keinen geschmacklichen Unterschied feststellen können, wenn es erstmal in Lösung gegangen ist.

0
@Arrggh

Dieses Salz habe ich echt jetzt nur als reines Beispiel aufgeführt, weil echtes Meersalz gesiedet oder aus Salinen nun mal wirklich anders schmeckt als billiges Tafelsalz mit 98 Cent per Kilo.

Aber man müßte sich von diesem Streitpunkt abgesehen auch mal dahingehend orientieren, welche Mengen der anbietende betrieb da mit welchen Hilfsmitteln überhaupt an Ware produzieren kann. ( Ich rede jetzt vom fertigen Lebensmittel an sich )

Wenn z.B. AAL Karl nur hier in der Region für Ware sorgen könnte, dann kan es durchaus auch auf eine regionale Manufaktur hindeuten.

Ich halte es sogar auch durchaus für möglich, dass landesweit oprerierenden Handelsketten ( Kaufhäuser / Discounter ) auch Ware von lediglich regional ansässigen Herstellern in bestimmten Chargen als Exclusivangebot einkaufen können.

Und wenn der Ausspruch "Handgesalzen" letztlich auch kein Ausdruck besonders hoher Anforderung an Ausgangsmaterial und Verarbeitung darstellen muss, so kann es mitunter auch ein Hinweis auf begrenzte Chargen wirklich naheliegender Produzenten sein.

AAl Karl kann ja in seinen Zuchtteichen guten Fisch heranwachsen lassen, aber seine Produktionsmenge reicht nicht sehr weit über den Landkreis AAL-Stadt hinaus.

Dann bekommst Du diesen AAL mitunter nicht in Weisswursthausen bei Deinem Discounter. Dafür aber die 5 anderen Produkte der landesweit vertreibenden Produzenten.

Im Gegenzug bekomme ich nicht Gustls handgemachte Weisse, weil seine Produktion höchstens für das Umfeld um Weisswursthausen reicht. Da bekommt AAl-Karl dann mitunter auch nur die Massenware eines Großproduzenten, der zu 99% mit Maschinen arbeitet, aber in Oberdorfhausen ansässig ist.

Aber auch wenn Fertigprodukte regulär nicht gegen handgemachte Regioonalspezialitäten anstinken können, so bleibt es aber auch bei Diesen die Liebe und Hingabe bei der Herstellung und Zubereitung.

Das schmeckt bei Massenware aber fast auch jeder Otto - Normaluser, ob es rein maschinell, teilmanuell oder in einer reinen Manufaktur mit Hingabe zum Produkt hergestellt wurde.

Wenn Du nur probieren möchtest, dann probiere alleine schon mal ein und die selbe Fischart bei namentlich gleicher Zubereitungsart an verschiedenen Ständen.

Glaube mir, Du schmeckst sehr schnell heraus, wer beim Großhändler kauft und wer wirklich selber zubereitet.

0
@Parhalia

Selbst wenn es stimmen sollte, dass großindustriell hergestellte Lebensmittel generell qualitativ minderwertiger seien, als handwerklich gefertigte (was ich stark bezweifel), so bin ich mir sicher, dass der Otto-Normalverbraucher häufig nicht in der Lage ist, die Qualität dieser Produkte objektiv zu bewerten. Ich habe schon die ein oder andere Sensorik vorbereitet und es macht einen riesigen Unterschied, ob der Verbraucher Vorwissen über das Produkt hat, oder nicht. So wird häufig das Produkt, das der Verbraucher für höherwertig hält für besser befunden. Verrate ihm nicht, welches Produkt woher kommt und die Sache sieht schon anders aus.

...und da kommen wir auch wieder zu dem Hype mit Fleur des Sel - ich stimme Dir zu, dass dieses Salz kurz vor Verzehr über ein Lebensmittel gestreut, besser schmeckt, weil es eine knackige Textur und auch einen milderen Geschmack hat, als Steinsalz. Wenn sich das Zeug aber erstmal gelöst hat, kannst Du es nicht mehr von Steinsalz unterscheiden.

0

das tolle dabei st, dass man versucht zuviel salz als was gutes zu verkaufen...in der tat zieht salz wasser ein, die produkte werden schwerer und die hersteller billigst reicher...

Was möchtest Du wissen?