Was ist so die allgemeine Meinung zur GEZ?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bezahlen werde ich Ihnen keinen Cent, da in meinem Haushalt bereits ein Beitragszahler brav zahlt.

Teil das denen schnell mit. War bei mir auch so, ich krieg nen Brief das ich noch zu bezahlen hätte. Hab denen dann gesagt, das mein Freund schon den Beitrag bezahlt. Und gut wars ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwangsgebühren für Staatsfernsehen gibt es nicht mal in China. Aber wenn die Mehrheit Frau Merkel und toll finden, kann man wohl nichts machen.

Man kann sich natürlich weigern, die Gebühren zu zahlen, aber der darauf folgende Ärger - bis hin zu Knast - steht in keinem gesunden Verhältnis zu den Gebühren.

Wer was dagegen hat, sollte nur noch Parteien wählen, welche die GEZ abschaffen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
13.07.2017, 20:10

Aber wenn die Mehrheit Frau Merkel und toll finden, kann man wohl nichts machen.

Auch wenn es derzeit populär ist, Merkel für alles vernatwortlich zu machen, in diesem Fall trifft es schon deshalb nicht zu, weil Rundfunk in den Zuständigkeitsbereich der Bundesländer fällt.

Wer was dagegen hat, sollte nur noch Parteien wählen, welche die GEZ abschaffen wollen.

Die GEZ wurde 2012 abgeschafft. Den Rundfunkbeitrag will nur die AfD abschaffen und dafür ein durch Steuern finanziertes Staatsfernsehen einführen. Das verstößt eindeutig gegen die Verfassung..

0

natürlich, die Gang- und Machart , wie sie,s also treiben, ist K**cke, aber warum um alles in der Welt reihst du dich ein in die Vielzahl an der GEZ Festhaltenden, wenn die seit 2013 ARD/ZDF Beitragsservice usw... heißen?? Mich ärgert, daß das Precedere politisch angeleiert ist, nur, weil,s sie,s unter Öffentlich Rechtlich als zwingende Maßnahme ánsehen und kein Richter da mal zugunsten einer armen Witwe spricht - weil letztere genausoviel berappen muß wie ein reicher Politiker zB, denen die Diäten nur so zufließen für,s Absitzen irgendwelcher sogenannter Meetings usw...

Arbeit ist relativ und eine Putzfrau muß sich nunmal mehr abrackern als so`n Krawattenträger, daß zum Thema Beschäftigung, Vollzeitarbeit und Minijobs, dicke Knete durch Erbschaft und Vermögen und Habenichtse, die Flaschensammeln (dürfen)

dieser Rundfunk macht da keinen Unterschied, weil er von Allen den gleichen Betrag abfordert, obwohl wir längst Computer + so haben, aber Hauptsache, die Protagonisten können sich ihre tierischen Gehälter zuspielen, weil diese Quelle ja unerschöpflich sprudelt und fließt ( Milliarden)       

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der öffentlich rechtliche Rundfunk hatte mal eine wichtige Aufgabe...  die Grundversorgung und der Bildungsauftrag. Damals reichte ein Hauptsender (ARD) und 4 lokale Radiosender + deutschlandweiten Radiosender. Da es damals kein Privatfernsehen, kein Internet, keine privaten Radiostationen etc. gab war dies zum damaligen Zeitpunkt korrekt und wichtig.

Das Problem ist nur... die welt hat sich verändert. Es gibt unzählige Informationsquellen die diese Grundversorgung sicher zu stellen, der öffentlich rechtliche wäre dazu nicht mehr nötig. Dazu kommt das man heute der Meinung ist für diese Grundversorgung dutzende Einzelkanäle zu brauchen. Auswuchernde Ausgaben in eine unnötige Programmvielfalt, Pensionszusagen jehnseits von gut und böße, fraghafte vergabepraxis bei Aufträgen an externe Firmen und und und. Das kostet... darum sucht man immer wieder neue Möglichkeiten mehr Geld rauszupressen, das hatte die GEZ mit der Erfindung von "neuartigen Rundfunkempfängern" (was de fakto technisch schon der komplett falsche begriff ist da Internet kein Rundfunk ist) schon schön demonstriert... da man sich aber wohl nicht so sicher war langfristig mit dieser fehlinterpretation weiter zu kommen und noch mehr Geld in die Kassen zu spühlen hat man sich in seiner grenzenlosen Geldgier das Beitragsmodell ausgedacht welches zumindest meiner Auffassung nach nicht durchsetzbar ist da es sich um keinen Beitrag im abgabenrechtlicher hinsicht handelt.

Ich denke jedoch nicht das man es einfach abschaffen sollte. Es ist wichtig die Infrastruktur bereit zu halten für was auch immer kommen mag, allerdings als Staatssender, zurückgeschrumpft aufs nötigste und aus Steuergeldern finanziert. Das würde natürlich bedeuten Intendanten würden z.B. nach Entgeldklassen bezahlt und würden nicht ein vielfaches der Bundeskanzlerin verdienen... auch Budgets wären nicht so großzügig und man könnte nicht dauernd mehr schreien... will dort natürlich keiner, also versteckt man sich hinter einem Urteil des Verfassungsgerichts aus den 60er jahren das sich aber in seiner Begründung auf etwas stützt bei dem ich zu anfang schon gesagt habe... in den 60er jahren richtig, heute schon längst nicht mehr.

Mein Fazit... innerhalb von 5 jahren den öffentlichen Rundfunk auflößen/rückführung aufs minimum... umwandlung in einen staatssender, auszahlen der persionsansprüche aus der Staatskasse (ist grad eh ein Pyramidenspiel das nur klappt so lange die Einnahmen immer mehr steigen) und knallhartes aussieben des Personals. Übernahme nur in entsprechende Entgeltgruppen. Ich denke steuerfinanziert sollten 20% des jetzigen Etat gut ausreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überdies Höhe und die Kommunikation von GEZ Gebühren kann man sich streiten.
Aber die Idee von unabhängigen Fernsehen Radio finde ich gut
Schau dir Mal die Einflussnahme Russlands auf die örtlichen Sender an
Dies soll unter anderen durch die GEZ Gebühren verhindert werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surbahar53
13.07.2017, 19:55

Kann ich nicht nachvollziehen. Die Berichterstattung der öffentlichen Sendeanstalten ist reine Propaganda im Sinne der Merkel-Regierung. In den Aufsichtsräten der Sendeanstalten sitzen weitgehend Politiker der Regierungsparteien. Und die sollen keinen Einfluss auf die Berichterstattung haben ?

0
Kommentar von atijaja
13.07.2017, 20:15

die Regierung haben wir gewählt und in Deutschland haben wir Recht seriöse Presse

0

Aber von heute auf morgen gesagt bekommen, ich hätte noch 2 Tage um 105€ aufzutreiben kommt Mafiamethoden nahe.

Du hättest die Pflicht gehabt dich beim Einzug in die Wohnung beim Beitragservice anzumelden, jetzt soll es eine Mafiamethode sein, dass sie das Geld fordern, das Du hättest von Anfang an bezahlen müssen?

Finde den Fehler!

Und was droht, wenn wir auf die Idee kämen diese zu boykottieren?

Dann gibts ne Lohn- oder Kontopfändung, natürlich inkl. der daraus resultierenden Kosten. Du kommst letztendlich eh nicht drumrum es zu zahlen, ob Du jetzt noch mehr dafür bezahlen willst als Du eh schon musst liegt bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaktusx3
13.07.2017, 20:08

Ich sehe ein, es ist mein Fehler, dass ich nicht einer der garantiert Millionen Menschen bin, welcher beim Auszug aus dem Elternhaus als aller erstes der GEZ hinterher rennt und Ihnen Geld nachwirft.
Und wie gesagt, zahle ich weiterhin keinen Cent.

1
Kommentar von Kaktusx3
13.07.2017, 20:22

Es muss nur einer pro Haushalt den Beitrag bezahlen. Ich schreibe, dass es bereits einer macht.
Finde den Fehler!

0

Du hast so viele Fragen, warum schaust du nicht auf der Webseite nach? Oder willst du hier nur deine negative Meinung bestätigen lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaktusx3
13.07.2017, 19:44

Japp genau 😊 du hast gar keine Antwort, willst du einfach nur unnötigen Senf dazugeben? 😄

0
Kommentar von Kaktusx3
13.07.2017, 20:13

Ich war natürlich auf der Seite und habe mich selbstverständlich informiert. Und trotzdem blieben meine Fragen unbeantwortet. Die Website verrät mir nicht, weshalb jeder Haushalt Geld verschenkt und dafür nichts, aber wirklich gar nichts bekommt. Wieso ein privates Unternehmen einer Behörde gleichgestellt wird und Menschen zwingen darf zu zahlen.

0

GEZ ist für mich teilweise abzocke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
13.07.2017, 20:12

GEZ gibt es seit 2012 nicht mehr.

0
Kommentar von Kaktusx3
13.07.2017, 20:27

Nenn es wie du willst, aber es ist das selbe wie vorher, nur fieser. Weil es jedem aufgezwungen wird.

0

Was möchtest Du wissen?