Was ist sinnvoll, wenn in meiner neuen Wohnung neue Elektroleitungen verlegt werden müssen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

hallo Maron,

also zu nächst mal ist das mit den Netzwerkkabeln KEINE abzocke! es ist eben doch noch ein kleiner unterschied zwischen einer gescheiten kabelverbindung und einer drahtlosen.

die kabelverbindung ist sicherer und vor allem stabiler. schon alleine, weil der funkverkehr immer dichter wird, hast du auf kurz oder lang nur Ärger...

ich würde mir an deiner stelle für den router einen zentralen punkt suchen, da wo er auch außer sicht ist. z.B. auf dem Speicher, falls nicht zu weit weg für mobile Anwendungen wie Laptop, Tablet oder Smartphone.

Netzwerkdosen solltest du dort platzieren (lassen) wo entweder ein PC bzw. Schreibtsisch hin sollen und überall dort, wo ein TV geplant ist (gemeinsam mit der TV Leitung.

außerdem solltest du z.B. fürs Wohnzimmer lieber zwei Coaxleitungen vorsehen, dass du, solltest du mal satelitenfernsehn kriegen oder schon haben, einen doppelkopfreciver anschließen kannst z.B. die Sky Box.

telefondosen solltest du auch überall dort vorsehen, wo ggf. telefone hin kommen. du kannst aber auch einfach netzwerkdosen verwenden und bei bedarf darein dann einfach einen Adapter von Western nach TAE rein stecken. oben am Patchfeld, wo deine netzwerkkabel alle zusammen laufen wird dann einfach ein entsprechendes kabel von TAE auf western an den router angeschlossen und gut ist...

kommen wir vom IT Gedöns zur "richtigen" elektroinstallation. Abzweigosen sind, das hast du schon gold richtig erkannt mittlerweile out. du gehst von deiner verteilung aus zu einer steckdose oder einem Lichtschalter, und von da aus dann mit deinen kabeln weiter zu den anderen steckdosen bzw. zu deinen Lampen.

wenn ihr auch ans  bad geht, solltest du auf jeden fall rechts neben das waschbecken eine 3fach kombination setzen. zwei steckdosen plus einen wechselschalter für den spiegelschrank. ggf. (das ist aber luxus, könntest du einen zweiten wechselschalter vor die türe setzen, um den spiegelschrank auch von außen schalten zu können. oft reicht nämlich das Licht am Spigelschrank.

für alle großen verbraucher, die richtig was ziehen solltest du lieber 2,5 mm² statt 1,5 mm² legen, das gilt z.b. für Waschmaschine, trockner, geschirrspüler, die arbeitssteckdosen an der küchenzeile aber vor allem für den backofen (falls abseits vom Kochfeld gelegen!

wollt ihr die verteilung auch erneuern, solltest du auf jeden fall zusehen, dass du mehrere FI Kreise etablierst um a.) zu vermeiden, dass im fehlerfall alles still steht und b.) um zu vermeiden dass duch die aufsummerung von kleinsten fehlerströmen der FI Schalter unvbegründet auslöst.

besonders gefähredte bereiche wie Küche, Bad vor allem der außenbereich sollten ihren eigenen FI Kreis erhalten. hierfür gibt es sogenannte FI LS, auch LS DI oder RCBO genannt, das sind Leitungsschutz und fehlerstromschutzschalter in einem gerät.

übrigens getreu dem Motto: man kann es treiben, aber auch übertreiben haben wir bei meiner besten Freundin zuhause die komplette IT mit englischen steckdosen verkabelt. die haben die besonderheit, dass die steckdose selbst bis zu 32 Ampere zugelassen ist und im stecker jeweils eine Feinsicherung verbaut.

die steckdosen selbst (für die IT) sind mit 25 Ampere abgesichert... und verügen NICHT über einen fehlerstromschutz. so sind wir sicher, dass im falle eines (aus)falles z.B. wenn ein PC Netzteil die biege macht, nichts anderes in mitleidenschaft gezogen wird. aber jemandem, der schon ein paar meter netzwerkkabel und ein paar netzwerkdosen als abzocke empfindet, möchte ich so was lieber nicht verkaufen wollen.

lg, Anna

napsugaar 14.05.2016, 17:56

Hallo,

vielen Dank für Deine sehr ausführliche Antwort, die hilft mir sehr viel.

Eine Berichtigung muss ich zufügen: ein Elektriker sagte mir, dass die Netzwerkkabel eine Abzockerei sei

Ich schrieb hier meinen Beitrag, um auch andere Meinungen zu hören

Schöne Feiertage wünsche ich

MAron

0

In Neubauten und bei größeren Sanierungen von Altbauten gehört es heute zum Standard, die Netzwerkverdrahtung mit einzuschließen.

Netzwerkradios, Fernseher, PCs usw. wollen ja möglichst stressfrei ins Netzwerk mit eingebunden werden.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit der WLAN-Lösung, aber diese hat je nach Beschaffenheit des Gebäudes mit deutlichen Qualitätseinbußen zu kämpfen. Und DLAN sollte auch nur die letzte Möglichkeit sein.

Netzwerkleitungen werden sternförmig vom Router / Switch in die einzelnen Räume verteilt. Dort werden dann Aufputz/Unterputz-Dosen mit entsprechenden Anschlussmodulen montiert, so dass man sich direkt per LAN-Kabel ins Netz einklinken lassen kann.

Die Netzwerkgeschichte liegt in deinem eigenen Ermessen und ist abhängig von deinem Geschmack und der Größe deines Geldbeutels, da das Verlegen von Netzwerkleitungen zusätzlich zur generellen Stromversorgung Zusatzkosten verursacht. Es sollten wenn CAT6 oder CAT7 Leitungen verlegt werden. Auch sollte mit Cat 6A Anschlussmodulen gearbeitet werden, da diese um ein vielfachtes einfacher zu verarbeiten sind, als die älteren Netzwerkdosen.

Zudem musst du beachten, dass je nach Größe des Netzwerkes, ein Netzwerkschrank mit integrierten Patchfeldern oder zumindest ein ausreichender Switch vorhanden sein sollte.

Es stimmt, dass es heute eher unüblich ist, Stromkreise über Abzweigdosen zu verteilen. Ein besonderer Vorteil besteht darin, dass man im Falle eines eventuell auftretenden Fehlers nicht mehr anfangen muss, Tapeten aufzureissen um an die Fehlerquelle zu kommen. Eine einfache Demontage der Schalter und Steckdosen bringt einen genauso ans Ziel, ohne Zerstörungen vornehmen zu müssen.

Wenn du 3 aktive Telefondosen hast, heisst das nicht, das jede dieser Dosen seperat gespeist wird. Die Dosen untereinander sind nur gebrückt. Bedeutet für dich, dass du beispielsweise an allen dreien ein Telefon anschliessen kannst, diese aber alle über die selbe Telefonnummer angewählt werden.

Von daher wird es dir nicht viel bringen, an jeder Dose einen Router anzuschließen.

In Absprache mit deinem Anbieter und falls es aus technischer Sicht möglich ist, ist es unter Umständen möglich, einen zweiten Anschluss freischalten zu lassen um einen zweiten Router seperat zu betreiben. Dies ist allerdings wieder mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Viel Spaß und Erfolg beim Umbau :)

napsugaar 14.05.2016, 11:37

Wow, Danke

Macht es bei den Netzwerkkabeln einen Unterschied, ob ich über eine Telefondose oder Kabel ins Internet komme?

0
Abracadaver 14.05.2016, 11:42
@napsugaar

Nein. Das macht keinen Unterschied. Die konventionelle Methode ist über die vorhandenen Telefonleitungen. Bei einem Anschluss über das System des Kabelanbieters wird nur die vorhandene Antennendose gegen eine Multimediadose ausgetauscht. An diese wird ein Modem/Set-Top-Box angeschlossen, die eingangsseitig über ein Coaxial-Kabel (Antennenleitung) angeschlossen wird und ausgangsseitig per Patch-Kabel an einen optionalen Router. Ab dem Router geht dann alles seinen gewöhnlichen Gang per Netzwerkleitung. Es ist bei einem eventuellen Wechsel vom Telefonnetz aufs Kabelnetz nicht nötig, möglicherweise bereits vorhandene Leitungen wieder auszutauschen. Zu beachten wäre nur, falls es in Erwägung gezogen wird das System mal zu wechseln, dass du an der jeweiligen Telefondose bzw. der Antennendose einen erreichbaren Zugang zum Rest des Netzwerkes hast um nicht wieder neue Leitungen von Punkt A zu Punkt B verlegen zu müssen.

0

Mein Vorschlag wären Leerrohre mit großem Durchmesser. Dann kann man die Verkabelung leicht austauschen, wenn mal neue Standards kommen (CAT 8, Glasfaser, oder eine völlig neue Technologie, von der wir heute noch nichts ahnen).

LAN-Verbindungen können geringfügig schneller sein, allerdings bist du dann mit der Standortwahl und der Anzahl deiner angeschlossenen Geräte eingeschränkt, wenn du kein zusätzliches WLAN hast.

WLAN hat auch Nachteile: Strahlung ... die Gefahr von Hackern ... und hauptsächlich die Störanfälligkeit. Eine Wand, erst recht eine Decke kann schon ausreichen und es ist Schluss mit dem Internetgenuss.

Wenn du eh neue Kabel legen lässt, wären Netzwerkkabel für mich eine gute Idee. Die Wände würde ich dafür auch nicht extra aufstemmen lassen.

napsugaar 14.05.2016, 10:55

Was meinst Du mit: "
Die Wände würde ich dafür auch nicht extra aufstemmen lassen."?  Meinst Du eine vergrößerte Sockelleiste oder  abgehängte Decke oder wie ist das gemeint. Ich kann das leider nicht deuten

0
Othetaler 14.05.2016, 10:58
@napsugaar

Du schriebst doch Unterputz. Mit "aufstämmen" meinte ich die Wände für die Kabelschächte aufzumachen.

0
Berni000 14.05.2016, 11:01
@Othetaler

Wenn er die Wohnung sowieso neu verkabeln lässt geht das gleich in einem 

0

Kommt darauf an wie groß deine Wohnung ist ob das wlan Signal ausreicht Mit Netzwerk kabel ists halt schneller Ich hab bei mir zuhause eine Doppelte Netzwerk Dose im Büro für den PC, eine im Wohnzimmer für Fernseher und Konsolen und eine in der Küche fürs Internet Radio

Die Verteiler Dosen lass mal lieber das Problem des Elektrikers sein, das kommt immer darauf an wo wie viel Steckdosen, Lampen und Schalter sind. Wenn du eine Wechselschaltung oder Kreuz Schaltung (also eine Lampe die mit 2 oder mehr Schalter eingeschalten wird) hast brauchst du unbedingt eine Dose da es sonst unübersichtlich wird

Eine Telefondose reicht komplett da du nur einen Router brauchst

Hallo, ich weiß, dass es viel Zeit vergangen ist. Vielen Dank für Eure Antworten, für die Zeit die Ihr dafür genommen habt Ich wünsche Euch alles Gute MAron

Was möchtest Du wissen?