Was ist Selbstbewußtsein?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn jemand dreist ist, dann wird tatsächlich baff aber anerkennend gestaunt: "Boooh, der/die ist aber selbstbewusst!" – Und schürt damit noch weiter dieses a-soziale Verhalten! Die Gesellschaft versäumt es damit, soziale Grenzen aufzuzeigen. Anderes Beispiel: Ein Kind läuft zwischen Tellern und Tassen her über den Esstisch. Erste Reaktion der Erwachsenen: Lachen! Jede spätere Zurechtweisung ist vergebens: Die spontane Reaktion ist die als wahrhaftig wahrgenommene soziale Resonanz. Dem Kind fehlt die soziale Grenzerfahrung – es "erfindet" immer neue, dreiste und sozial unverträgliche Verhaltensweisen.

Ad "wandpilz": Auch der selbstbewusste Mensch braucht soziale Resonanz, nämlich Zustimmung und Akzeptanz – er braucht sie nur nicht immer, ständig, für jede Handlung. Der Selbstbewusste kann auch gut gegen den Strom schwimmen. WEIL: – der selbstbewusste Mensch schon von Kindes Beinen an hat erfahren dürfen, dass er als Mensch und Individuum geachtet ist. Deshalb muss der selbstbewusste Mensch nicht durch asoziales Verhalten aus der Reihe tanzen, um sich unrecht zu nehmen, was er stets versäumt hat.

Wer die Erfahrung der individuellen Achtung und Anerkennung in der Kindheit nicht oder nicht hinreichend machen durfte, der hat es als Erwachsener schwer, sich ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen. Das Nachäffen von Verhaltenskodizes nämlich hilft da wirklich nicht weiter. Sondern es ist ein stilles, sensibles und selbstkritisches In-Sich-Hinein-Hören, das zu Selbstbewusstsein führt.

DENN: Selbstbewusstsein ist nicht der starke, laute, unübersehbare Auftritt. Sondern es ist Selbst-Bewusstsein! Die gesunde, distanzierte Wahrnehmung seiner selbst in der Umwelt – sowohl allein als auch im gesellschaftlichen Kontext. Deshalb aber auch: Der in der Kindheit fehlerhaft geprägte Mensch kann durchaus ein starkes Selbst-Bewusstsein haben, aber trotzdem in der Gesellschaft gehemmt auftreten, weil er nicht oder nicht hinreichend gelernt hat, sich in die Gemeinschaft einzubringen oder gar sich in der Gemeinschaft zu behaupten! Das ist ein weites und facettenreiches Thema.

Selbstbewusstsein geht bei mir einher mit Unabhängigkeit. Jeder Mensch ist selbstbewusst oder hat ein selbstbewusstes Auftreten, welcher auf seine eigene Meinung vertraut und an sich selbst als Person glaubt ohne auf das Zustimmen oder die Akzeptanz anderer angewiesen zu sein.

Eigentlich wird das wichtigste übersehen Selbstbewusstsein Das fängt erst mit Sich selbst bewusst sein!! Du bist und du lebst!! Nur leider ist das doch schon für viele zu viel Denn du bist wie ich doch dazu muss man erst sich bewusst sein! Und dann erst fängt der rest an!! Nicht immer andersherum!! Wie soll ich meinen gegenüber respektieren wenn er sich selber nicht repartiert Wie soll ich dich beachten wenn du es doch bist der nicht da ist Aber alle denken immer selbstbewust ist respektlos Klar fresse ich jedem auf Doch kann ich es nicht wenn ein Mensch vor mir steht Aber oft sehe ich nur jemandem der eben sich selber noch nicht mal findet Der etwas tut um was? Mich zu beeindrucken wie toll die Scheinfigur ist Doch etwas Ehrlichkeit und die echte Persönlichkeit Und dann bin ich auch wirklich beeindruckt Tut das jemand nein Aber warum soll ich schlechte Schauspieler beachten Also selber finden nicht immer besser spielen!!!!!!!!!

Kein selbstbewussten Mensch geht gegen andere Menschen Aber Schauspier hast man schon vor 1000jahren mit Tomaten beworfen Ach tut mir leid, das war jetzt die Wahrheit!! Ich kann aber richtig gute und sich toll anhörende antworten tippen Nur werde die keinen weiter bringen Aber ich kann das :-) Und jetzt nicht du bist toll du bist wertvoll du bist einzigartig Sondern wer bin ich Wie fühle ich mich fühle ich mich??? Habe ich heute einen ehrlichen Satz über mich erzählt Wie wurde das erlebt

Doch hey viel einfacher ist es immer noch Die andern sind schuld Aber mir egal ich lebe Wer nicht ist, der vegetiert mit lächeln und Glück vor sich hin viel spaß

Selbstbewusstsein heisst nach meiner Definition, dass ein Mensch sich seiner selbst bewusst ist, dass er also sein eigenes Verhalten reflektiert.

Wer also wirklich selbstbewusst ist, der kann sich anderen Menschen gegenüber wohl kaum so rüpelig benehmen.

Man ist seiner selbst, seinem Auftreten, seinem Benehmen sicher und weiß, dass es angemessen ist. Man hat ein gutes Allgemeinwissen, sodass man überall und mit jedem reden kann. Man hat es einfach nicht nötig, dreist oder unverfroren aufzutreten.

Selbstwergefühl und Ungezogenheit sind zwei sehr verschiedene Stiefel.

Meinem Empfinden nach ist gerade die Mißachtung anderer ein Ausdruck von Minderwertigkeitsgefühl. Wer selbstbewußt ist, muß andere nicht kleiner machen.
Selbstbewußtsein ist vereinbar mit Respekt vor dem Anderen, Dreistigkeit und Unverfrorenheit sind das Gegenteil...

Denken wir auch daran, Gandhi (Mohandas Karamchand) dieser demütige Mensch war z.B. auch Selbstbewusst

Ich definiere Selbstbewusstsein in keinster Weise mit dreistem oder unverfrorenem Verhalten. Die Menschen die ein solches Verhalten an den Tag legen, sind für mich nur arrogant oder überheblich. Sie wollen ihre offensichtlichen Schwächen durch ihr rücksichtloses Verhalten vertuschen. Ein selbstbewusster Mensch ist in meinen Augen jemand, der seine eigene Meinung vertritt, ohne andere Menschen zu beleidigen oder zu verletzen, und der sachliche Kritik annehmen kann.

... wenn man mit sich im Reinen ist. Man braucht weder zu kuschen noch zu protzen.

Was möchtest Du wissen?