Was ist schwieriger zu lernen, spanisch oder französisch?

10 Antworten

Ich hatte mal am Berufskolleg Französisch und fand es mega kompliziert. Die Sprache lag mir persönlich gar nicht, deswegen kam ich über eine 4 nicht hinaus.. Dagegen in Englisch hatte ich immer eine 2, das war mit von Grund auf logisch... .

Spanisch spricht die Frau meines Vaters (Peruanerin), und ich finde die Sprache viel logischer, und einfacher zu begreifen.

Natürlich ist das Typsache, und ob man eine Sprachbegabung hat, oder nicht. Es gibt Menschen, die finden Französisch wunderschön, ich bekomm´ die Krise, wenn ich´s nur hör´... ;o) .

Ich würde danach entscheiden, welche Sprache du lieber können würdest, und dir im Leben nützlicher wäre. Machst du jedes Jahr Urlaub in Frankreich, nimm Französisch. Zieht´s dich alle Nase lang nach Barcelona oder auf "Malle", entscheide dich für Spanisch. Zieht´s dich in keins dieser Länder, nimm, was sich für dich besser anhört... .

"Spanisch spricht die Frau meines Vaters (Peruanerin), und ich finde die Sprache viel logischer, und einfacher zu begreifen." inwiefern logischer? Die Grammatiken sind fast identisch.. o.o

0
@Piinguin123

Ich beschäftige mich nicht mit der Grammatik. Mir geht es schon mal um die Worte, die einfacher zu merken sind (für mich - das kann ja für andere anders sein).

1

Ich habe beides in der schule gehabt.

Eindeutig ist spanisch leichter. Da muss man quasi nur Vokabeln lernen und einfach einsetzen (übertrieben gesagt).

Französisch fande ich mit den ganzen Apostroph etc sehr schwer.

Spanisch verstehe ich bis heute noch in filmen und das gute... Vom Gefühl her brauch man mehr spanisch als französisch.

Ich denke auch, dass jeder unterschiedlich ist. :)

"Ich denke auch, dass jeder unterschiedlich ist." - ja!
Spanisch ist (objektiv gesehen) nicht leichter. Die spanische Grammatik ist nicht viel einfacher als die französische Grammatik, im Gegenteil: bei gewissen Themen sogar umfangreicher.

1
@Piinguin123

Ja das kann wohl sein :) ich fande die Vokabeln zu lernen einfacher, da manches dem deutschen oder englischen ein wenig ähnlicher war. Französisch habe ich mir meine beine ausgerissen :D muss halt jeder für sich selbst rausfinden...

0

Zu Beginn Französisch, ab fortgeschrittenerem Niveau eindeutig Spanisch.

Französisch ist von der Aussprache und ein paar Anfängersachen wie z.B. die Zahlen her schwieriger.

Spanisch hat mehr Zeiten, die auch strenger angewandt werden. Dazu Lateinamerikanisches Spanisch usw. Spanisch klingt einfach strukturiert. Man fühlt sich schnell drin. Aber darin liegt auch die Gefahr. Jede Kleinigkeit, und sei es nur eine andere der verschiedenen Vergangenheiten, bedeutet was anderes, dreht den Sinn um, lässte es ironisch oder lächerlich erscheinen, denn es wird ohne viel Worte viel zusätzliche Info geliefert.

Also ich hatte Englisch und Französisch in der Schule und ich fand Französisch fast genauso einfach wie Englisch. Bei Spanisch kann ich dir nicht wirklich was dazu sagen, aber du wirst Spanisch definitiv in mehr Ländern der Erde anwenden können als Französisch. Das ist also viel nützlicher.

Ich lerne selbst Spanisch und finde es viel leichter als Französich...
Spanisch ist recht leicht fast wie wie Deutsch und Englisch das ist viel leichter zu lernen als Französich

Was möchtest Du wissen?