Was ist schwerer bzw besser für mich?

3 Antworten

Also wenn Du eh studieren willst, wäre mein Tipp: Spar Dir die Ausbildung und mach gleich (Fach)abi. Wenn Du einmal Kohle verdient hast (und sei es nur ein Azubigehalt) ist es danach mega-schwer nochmal wieder auf null zurück zu gehen. Außerdem ist eine Ausbildung lange nicht so intensiv was die Lernerei angeht. Und auch da wird es dann schwer werden da beim Studium wieder einzusteigen.

Alternative wäre eine Berufsfachschule bzw. ein Berufskolleg, auf dem Du in drei Jahren beides machst: (Meist) Fachabi und eine Ausbildung.

Diese Schule habe ich z.B. besucht: http://www.trbk.de/ (die machen übrigens genau die Zweige die Dich interessieren).

Da gibts bestimmt was ähnliches in Deiner Nähe. Und das ist auch eine Möglichkeit festzustellen, ob Dir der Zweig liegt. Wenn nicht, hast Du am Ende trotzdem Dein Abi und kannst studieren.

Um Mathe wirst Du bei allen drei Schwerpunkten nicht hinwegkommen, wobei der Anteil bei Elektrotechnik wohl am höchsten und bei Maschinenbau am niedrigsten ist (hab selber Informatik studiert und es ist nur meine subjektive Einstellung).

Bei Informatik kommt es ein wenig auf den Studiengang an. Gibt mittlerweile einige Hochschulen, die kapiert haben, dass man nicht unbedingt Mathe können muss, um ein guter Informatiker zu sein.

Ganz drumrumkommen wirst Du allerdings nirgendwo. Aber tendenziell würde ich von E-Technik eher die Finger lassen, wenn Dir Mathe nicht liegt.

Die Frage ist auch, was Du am Ende machen willst... Was machst Dir Spaß?

Von einem Meister würde ich auch eher absehen. Das kostet Geld, ist genauso viel Stress öffnet aber bei weitem nicht so viele Jobchancen wie ein Studium (so traurig das ist).

Also deine Herangehensweise sind Noten. Ok, du bist Schüler also verständlich. Für deine Studiume brauchst du Mathe und Physik und zwar bis es bei den Ohren rauskommt.

Ich empfinde Elektrotechnik als extrem schwierig weil man sich unter Elektronen nichts vorstellen kann. Man kann sozusagen mit so einem Elektron nicht mitfühlen. Das ist vergleichbar mit dem rechnen von Platzhaltern also a+b=c. Wenn dir das Abstrakte liegt dann E-Technik.

Maschinenbau ist greifbar und verständlicher.

Was du ganz außer acht lässt, was aber das Wichtigste ist, ist wie sieht dein Joballtag aus? Als Maschinenbauingenieur zeichnest du am Computer. Informiere dich was du bei den anderen Berufen machst. Das ist schon wichtiger als dein Notengefeilsche. Mach ein Praktikum beim Elektrizitätswerk.

Ich würde dir IT empfehlen das Studium ist zwar nicht leicht (wie sonst jedes auch) dafür ist ein Einstiegsgehalt 4000€ netto

Kann man als Ingenieur einen Nobelpreis gewinnen?

Nur so aus Interesse: Kann man als Ingenieur (Maschinenbau/ Elektrotechnik) einen Nobelpreis gewinnen?

Elektrotechnik ist ja mit Physik, aber man forscht ja nicht sondern "erfindet" quasi Sachen, dennoch kenne ich bis jetzt keinen Ingenieur der einen Nobelpreis gewonnen hat. lediglich einen Mathematiker der in Wirtschaftswissenschaften einen Nobelpreis gewonnen hat.

...zur Frage

Maschinenbau-Studium zu schwer?

Hallo erstmals meine frage wäre ob ich maschinenbau studium packen würde... ich bin gerade mit meinem fachabitur (bereich technik) fertig und mir machen technologie physik mathe spaß und habe interesse an technik und habe vor maschinenbau zu studieren. Ich habe eine ausbildungsstelle als elektroniker für betriebstechnik bekommen kann mich aber nicht entscheiden was ich machen soll. Was könnt ihr mir raten oder empfehlen Vielen Dank schon im vorraus

...zur Frage

Angst vor dem Informatik Studium was tun?

Ich mache gerade FOS Abschluss und möchte danach angewandte Informatik auf eine Fachhochschule studieren. Leider habe ich große Bedenken ob ich scheitern werde!

Mein FOS Abschluss Zeugnis kriege ich nächste Woche. Meine relevanten Zeugnis Noten:

Mathe habe ich eine glatte 1 geschrieben, wird im Zeugnis eine 2. In Java eine 2- im Zeugnis, Datenbanken(MYSQL) 2+, Netzwerktechnik 2-. Zudem hab ich das Gefühl das die Lehrer mir zu gute Noten die ich nicht verdient hab gegeben haben.

Die Mathe Arbeit hat der Lehrer extra so einfach gestaltet weil wir viele 5er Kandidaten in der Klasse hatten und er sie „retten“ wollte. Die Java Programmier Arbeit hat der Vertretungslehrer auch sehr leicht gemacht da der richtige Lehrer lange erkrankt ist und der Vertreter nicht mal Java programmieren kann, er musste es sich erstmal selbst beibringen!! Und MYSQL hat ich in der Arbeit eine 3- aber der Lehrer mag mich anscheinend und gab mir die 2+ ins Zeugnis...

Ich habe große Angst vorm studieren an der FH, zudem hab ich oft gelesen das man in „Lerngruppen“ leichter arbeitet und lernt da ist mein Problem das ich eher ein Mobbing Opfer bin und schon auf der FOS keine Freunde habe, mit niemanden spreche und kontaktarm bin und es einfach alleine durchziehe. Das wird auf der FH sicher auch so weil ich bin einfach wie ich bin und möchte mich auch nicht ändern. Mit Lerngruppen lernen wäre für mich sehr unangenehm, würde das lieber alleine durchziehen aber dann hätte ich ja ein Nachteil oder nicht?

Mathe fällt mir generell leichter als Programmieren. Außerdem hab ich Angst falls ich Durchfalle und dann eine Ausbildung suche das mich der Arbeitgeber fragt wieso ich durchgefallen bin... das wäre ja nicht gut für Bewerbungen...

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Industriemechaniker oder Elektroniker (bt)?

Was würdet ihr rein vom Gehalt her sagen und von der "Schwierigkeit" her.

Also verdient man als Industriemechaniker besser oder als Elektroniker (für Betriebstechnik).

Was ist Zukunftssicherer sprich wo findet man mehr arbeit, was wird besonders auch später besser bezahlt also zb was wird eher in 10 oder mehr Jahren besser gezahlt.

Wo verdient man aktuell oder demnächst mehr Geld?

Und was wichtig ist wo ist man körperlich gesehen weniger Tätig? also mir ist wichtig niemals meinen Körper stark zu belasten sprich ihn wirklich zu beschädigen beispielsweise viele Maurer (kenne welche zb freunde von vater) die sagen das ihr Rücken komplett weg ist und sie eigentlich nach einem Arbeitstag gar nicht mehr stehen können bzw man echt Kraft braucht.

Ich bin zwar belastbar aber will ja dennoch mein Körper nicht stark belasten gehe nebenbei auch ins Fitnessstudio und brache daher dort meine körperliche Kraft.

Sagt mir nicht man sollte nicht nach Gehalt wählen oder so, ich interessiere mich für beide Berufsfelder und man kann sich in beiden Berufen gut weiterbilden sprich meister techniker oder eventuell Studium aber ja Maschinenbau interessiert mich Elektrotechnik aber halt auch. Also würde ich prinzipell jetzt nach meinen persönlichen Kriterien gehen, mir ist wie gesagt wichtig das ich zwar schon etwas körperlich arbeite deswegen will ich ja jetzt nix kaufmännisches machen aber ich will keine Baustellenarbeit erledigen. Persönlich würde ich eher zu Elektrotechnik tendieren da man halt Elektronik immer brauchen wird, sonst können wir unsere ganzen Smartphones und eigentlich so gut wie alles auf der Welt nicht nutzen aber kann ja sein das da Maschinenbau noch wichtiger ist.

Was eventuell auch noch eine Frage wäre wo die Weiterbildungen besser sind. Also zb Industriemeister Elektrotechnik gegen Industriemeister Metall oder Techniker Et gegen Techniker Mt oder Maschinenbau Ingenieur gegen Elektrotechnik Ingenieur.

...zur Frage

Was kann man als Elektromeister alles studieren?

Sagen wir jemand hat seine Ausbildung zum Elektroniker(betriebstechnik) abgeschlossen und macht seinen Industriemeister in Elektrotechnik.

Jetzt meine Frage was kann der Meister nun alles studieren außer Elektrotechnik? Das man als Meister das studieren kann in was man seinen Meister gemacht hat ist mir klar aber ist auch der Bereich möglich?

also kann zb ein Industriemeister Elektrotechnik auch Maschinenbau oder IT studieren?

...zur Frage

Studiengang trotz unsicherheit?

Hallo zusammen,

ich bin derzeit noch in meiner Ausbildung zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung, habe in knapp 10 Monaten meine Abschlussprüfung. Ich glaube nicht das ich in diesem Beruf bleiben möchte. Zumindest macht es mir kein Spaß da ich wenig Möglichkeiten bekomme in meiner Fachrichtung zu arbeiten.

Meine eigentliche Frage ist es, ob es sinnvoll ist sich für ein Studium zu entscheiden obwohl man sich nicht sicher ist das dieser für einen etwas ist. Ich würde gerne Erneuerbare Energien studieren, das Thema und diese Richtung interessiert mich. Nur ich Frage mich ob mir der Job dann auch Spaß machen wird. Oder eher gefragt ob ich das Studium trotz Defiziten in Mathe und auch Physik packen kann.

Soll man also ein Studium antreten obwohl man sich nicht sicher ist ob der Beruf dann für einen richtig ist ? Ich bin einfach unschlüssig welchen Studiengang ich wählen soll.

Ich danke euch recht herzlich und beste Grüße PiBug

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?