Was ist Schutzgebühr bei Hunden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Schutzgebür ist eigendlich das gleiche wie ein Preis, nur es hört sich netter an.

Da Tierheime ihre Tiere in der Regel nicht "verkaufen" sondern veradoptieren, kommt diese Schutzgebür zustande. Sie gilt als eine Art Gebür die die Kosten, die das Tier während seines Aufentaltes im Tierheim gemacht hat, wieder zu begleichen.

Früher hies es auch oft "Spende" an Tierheim.

Als ich Kind war konnte man im Tierheim Hunde umsonst bekommen und gab oftmals 20 oder 50 DM als Spende ans Tierheim. Der Hund selbst kostete nichts, das wurde erst in den letzten 10 - 15 Jahren anders, seit alles so viel mehr Geld kostet und es nicht mehr so viele Tierheimgeldspender gibt.

Früher waren es auch Freiwillige, die im Tierheim gearbeitet haben, heute sind es fest angestellte Tierpfleger mit Gehalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Streng genommen ist es der Kaufpreis. Da es aber um den Tierschutz geht und sich "netter" anhört, wird es Schutzgebühr genannt. Sie liegt aber auch meist weit unter dem Kaufpreis bei Züchtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?